Applaus für den Habertürk-Schriftsteller Sevilay Yılman

Hier ist der Artikel von Sevilay Yılman:

Die Anhörung in dem Fall, in dem der Bürgermeister der Stadtverwaltung von Istanbul (IMM), Ekrem İmamoğlu, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 4 Jahren und 1 Monat angeklagt ist, weil er die Mitglieder der YSK beleidigt hat, fand statt.

Ich habe nur auf Freispruch gewartet.

Denn der fragliche Fall ist in der Tat ein unnötiger Rechtsfall…

Auf der anderen Seite ist bekannt, dass dieser Fall von der Regierung eine große Reaktion erhalten hat.

Vor allem als hinter den Kulissen Gerüchte kursierten, der Fall ziele darauf ab, „Imamoglu ein politisches Verbot aufzuerlegen“, verdoppelten sich diese Reaktionen.

Alle Quellen der AK-Partei, mit denen ich gesprochen habe, äußerten die Meinung, dass dieser Fall extrem falsch und unnötig sei.

Ich bin sehr aufrichtig…

Sogar einer von ihnen; “Ein faires Verfahren! Er sagte nicht: “Welche Bestrafung auch immer für Imamoglu gegeben werden sollte.”

Manche sind sogar sehr wütend.

So sehr, dass sie es nicht ertragen konnten und ihre Reaktionen auf den Fall mit harschen Ausdrücken in den sozialen Medien zeigten.

Weil sie denken, dass Ekrem İmamoğlu mit dieser Klage schikaniert wird und versucht wird, eine Geschichte zu schreiben, die der ähnelt, was Tayyip Erdoğan erlebt hat, als er IMM-Präsident war, oder so etwas.

Warum also diese Beharrlichkeit?

Was hat Ekrem İmamoğlu getan, als er den Willen zeigte, diese Klage zu eröffnen und fortzusetzen?

Lassen Sie mich das Problem kurz zusammenfassen;

Auf dem Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarats, der 2019 in Straßburg, Frankreich, stattfand, äußerte İmamoğlu seine Ansichten zu den Wahlen, die vor einem Jahr stattfanden; Er sagt, dass während des Wahlprozesses öffentliche Ressourcen unbegrenzt zugunsten der Regierung verwendet werden, eine Sprache verwendet wird, die die Gesellschaft spaltet und polarisiert, und dass der Präsident und die Kabinettsmitglieder sich an Aktionen und Praktiken beteiligen, die nicht berücksichtigt werden die Wahlverbote berücksichtigen.

Kurz nach dieser Rede, Innenminister Süleyman Soylu İmamoğlu; „Ich gehe zum Europäischen Parlament und sage dem Idioten, der sich über die Türkei beschwert hat: Diese Nation wird Sie dafür bezahlen lassen. Dieser Job ist nicht so kostenlos!“ sagt.

Am selben Tag… Als er am Ende eines Treffens an Soylus Worte über sich selbst erinnert wurde, antwortete İmamoğlu; „Diejenigen, die die Wahl am 31. März abgesagt haben, und wenn wir uns ansehen, was in der Welt, in Europa, an dem Punkt vor sich geht, an dem wir in ihren Augen stehen, sind diejenigen, die die Wahl am 31. März abgesagt haben, Idioten, konzentrieren wir uns zuerst darauf! ” sagt.

Mit anderen Worten, es gibt eine “dumme” Polemik zwischen den beiden Politikern.

Der Oberste Wahlausschuss kommt jedoch ins Spiel und stellt eine Strafanzeige gegen den IMM-Präsidenten, in der behauptet wird, Imamoglu habe in seiner Erklärung den Vorstand ins Visier genommen und 10 Mitglieder mit „Idioten“ beleidigt.

Daraufhin reicht die Staatsanwaltschaft von Anadolu Klage ein.

Gestern fand die dritte Anhörung in diesem Fall statt.

Nach dem, was wir erfahren haben, gab es im Gerichtssaal viele lustige Witze…

So was; FOX-TV-Reporterin Gülşah İnce, die als Zeugin vernommen wurde; „Die Bilder sind klar. Wir haben Ekrem İmamoğlu gefragt und dabei die Worte von Innenminister Süleyman Soylu über sich selbst zitiert. Als er sagte: „Er antwortete ihr, verlangten die Anwälte, dass diese Worte aufgezeichnet werden.

Darüber hinaus sagte der Richter; „Es ist keine Analyse erforderlich. Wer das gesagt hat, ist klar. Er sagte Süleyman Soylu. Ich denke auch so.“ Diesmal Anwälte; Wenn er sagt: „Schreiben Sie Ihre Worte auf“, nimmt der Richter zuerst seine Worte auf und dann mit einem vernichtenden Gesichtsausdruck; Ich kenne niemanden auf dieser Welt, der sagt, dass er diese Worte nicht zu Süleyman Soylu gesagt hat. Es ist offensichtlich!” Als er das sagt, lacht der Saal.

Mit anderen Worten, der Richter des Gerichts denkt bereits, dass das, was İmamoğlu mit seinen Worten meint, nicht der Oberste Wahlausschuss ist, der den Fall eröffnet hat, und er stellt dies klar fest, aber trotzdem wird der Staatsanwalt zu 4 Jahren und 1 Monat verurteilt Gefängnis für İmamoğlu, und gemäß Artikel 53 des türkischen Strafgesetzbuches „politisches Verbot““ wird weiterhin gefordert.

Die Verhandlung wurde auf den 14. Dezember 2022 vertagt.

Ich weiß nicht, ob es an diesem Tag ein Ergebnis geben wird, aber es ist offensichtlich, dass dieser Fall, bei dem sich sogar der Richter um den Adressaten nicht gekümmert hat, einen politischen Zweck hatte …

Aber ich konnte nicht wirklich herausfinden, warum dieser politische Zweck …

Liegt es daran, dass er, wie einige gesagt haben, der Name Regierung die meisten Vorbehalte hat?

Oder, wie Mitglieder der AK-Partei sagen, eine heroische Geschichte zur späteren Verwendung an die Archive weitergeben?

Ich wusste nicht…

Leave a Comment