Eine Wahl, bei der Abtreibung die Wirtschaft trifft | Latif Bolat

In den letzten drei Tagen fand in den USA eine noch wichtigere Nachwahl als die Parlamentswahlen statt. Die Wahlergebnisse stehen im Wesentlichen fest, aber einige Zahlen werden noch diskutiert. Anzumerken ist auch, dass Biden-Anhänger, insbesondere große Medienunterstützer wie die New York Times und die Washington Post, aus diesen Ergebnissen keinen demokratisch-Biden-Sieg ziehen konnten. Vielmehr versuchen sie, das Scheitern der Demokraten zu vertuschen, indem sie darauf hinweisen, dass es keine „rote Flut“ gegeben habe, die von den Republikanern erwartete Siegesflut der Republikaner. Insbesondere die Bemühungen, den ehemaligen Präsidenten Trump zu untergraben, indem sie diese Gelegenheit nutzen, sind die prominentesten medialen Säulen dieser Wahlergebnisse.

Tatsächlich ist es fraglich, ob eine Biden-Regierung, die in beiden Häusern des US-Kongresses kaum überleben kann, eine echte Regierung aufrechterhalten kann. Denn im Senatsflügel des Kongresses können Entscheidungen nur mit der Stimme von Vizepräsident Harris getroffen werden, während im anderen Flügel des Kongresses mit einem Einspruch der Republikaner gegen jede Entscheidung zu rechnen ist. Wir werden so bald wie möglich nach den Wahlen sehen, wie anwendbar die Politik ist, die in einem so engen Bereich gemacht wird.

400 MILLIONEN DOLLAR IN DIE UKRAINE WIE EIN BRAND VERMISSTES EIGENTUM

Vielleicht schickte die Biden-Administration aus diesem Grund am 11. November hastig ein neues Militärhilfepaket in Höhe von 400 Millionen Dollar in die Ukraine, bevor die Wahlergebnisse noch eindeutiger waren. Denn angesichts der hitzigen Wirtschafts- und Inflationsdebatten während der Wahlen dürfte es schwierig werden, solche Hilfen vom neuen Kongress zu bekommen. Mit dieser Hilfe könnten sie die Ukraine zumindest für eine Weile gegen Russland gehalten haben.

Ein Punkt, in dem sich fast alle politischen Beobachter einig sind, ist die Tatsache, dass die Entscheidung des US-Verfassungsgerichts zum Abtreibungsverbot vor Monaten den Demokraten und Biden das “Wasser des Lebens” zurückgegeben hat. Eines der beiden Instrumente, die die Biden-Regierung bei den Wahlen einsetzen konnte, war das Abtreibungsverbot und das andere der Umweltschutz. Bedenkt man, dass Umweltproblemen keine große Bedeutung beigemessen wurde, weil sie nicht so dringend waren, war die einzige Waffe der Demokraten bei dieser Wahl das Abtreibungsverbot. Auch die Biden-Administration hat diese Waffe sehr gut eingesetzt, insbesondere indem sie dafür gesorgt hat, dass die „junge weibliche Bevölkerung“, die unter anderen Umständen gar nicht erst zur Wahl gehen würde, an den Wahlen teilnahm und für die Demokraten stimmte. Das war vielleicht der größte Wahlerfolg der Bidenisten.

EIN PAAR WORTE ZU DEN AUSWIRKUNGEN VON WAHLERGEBNISSEN

Lassen Sie uns darüber sprechen, was nach diesen Wahlergebnissen in naher und ferner Zukunft passieren könnte und welche Auswirkungen diese Ergebnisse auf die Welt haben könnten.

Laut der „Election Exit Survey“ von NBC, einer der 3 größten Rundfunkanstalten der USA, ist fast jeder sehr verunsichert über den wirtschaftlichen Kurs der USA. Und es wird vorausgesagt, dass dieses Unbehagen weiter zunehmen wird. 75 Prozent der Bevölkerung geben an, dass es ihnen wirtschaftlich sehr schlecht oder gar nicht gut geht. Die Hälfte der Befragten gibt an, sich im Vergleich zum Vorjahr in einer deutlich schlechteren wirtschaftlichen Lage zu befinden. Auch hier geben 75 Prozent an, mit der Situation nicht zufrieden und verärgert zu sein.

Unterdessen liegt Bidens Popularität in der Öffentlichkeit bei 36 Prozent, dem niedrigsten Wert seiner Präsidentschaft. Selbst bei jungen Latinos unter 30 Jahren, die oft Demokraten unterstützen, ist dieser Prozentsatz so niedrig.

Während 70 Prozent der Teilnehmer dieser Exit-Umfrage unter den gerade aus der Abstimmung Ausgetretenen angeben, dass die Demokratie in den Vereinigten Staaten bedroht ist, glauben 66 Prozent der Republikaner, dass Biden, der die Wahl vor zwei Jahren gewonnen hat, die Wahlen gewonnen hat der Betrug. Wir halten es aus politischer Sicht für sehr wichtig, dass diese Gefühle trotz der vergangenen zwei Jahre noch frisch sind.

Während die Mehrheit der Bevölkerung ihre Unzufriedenheit mit der Entscheidung des Verfassungsgerichts zum Verbot der Abtreibung zum Ausdruck bringt, sprechen sich 60 Prozent der Bevölkerung dafür aus, dass Abtreibung erlaubt werden sollte. Die Realität dieser Reaktionen ist leicht zu erkennen, wenn man bedenkt, dass der Hauptgrund, warum die Demokraten ohne große Verluste aus diesen Nachwahlen hervorgegangen sind, die Abtreibungsfrage ist.

WAS KANN IN DER ZUKUNFT PASSIEREN?

Bereits in den ersten Minuten der Wahlergebnisse erregt ein medialer Angriff Aufmerksamkeit, der versucht, das teilweise Versagen der Republikaner Donald Trump zuzuschreiben. Trotz der Tatsache, dass einige der von Trump unterstützten Kandidaten die Wahl verloren haben, scheint die Kampagne zur Zermürbung Trumps zuzunehmen, unabhängig davon, ob die Mehrheit dieser Kandidaten die Wahlen gewinnt. Während die bidenistischen großen Medien vorangehen, erwägen auch die sogenannten Republikaner innerhalb der Republikanischen Partei, die Gelegenheit zu nutzen, um Trump von der Bildfläche zu wischen. Es ist zu erwarten, dass die Aktivitäten in diesem Bereich schrittweise zunehmen werden. Aber in den nächsten Tagen könnte Trump auch erwägen, alle auf die falsche Seite zu stellen, indem er seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2024 ankündigt. Denn ein sehr aktiver Teil der Republikaner sind Trump-Anhänger und dürfen dieses Wahlergebnis nicht als Niederlage werten.

Biden und die Demokraten werden darauf abzielen, die nächsten zwei Jahre gut zu nutzen, indem sie ihre „knappe“ Mehrheit im Senat für Ernennungen zum US Supreme Court und anderen Bundesgerichten nutzen. Doch mit jedem Schritt, den sie gehen, stoßen sie bei diesen umstrittenen Wahlergebnissen garantiert auf großen Widerstand der Republikaner.

DIE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIE UKRAINE WIRD MEHR DISKUSSIONSGERECHT

In der Ukraine wird Bidens Hand nicht mehr so ​​frei sein wie bisher. Denn in den USA, wo 75 Prozent der Bevölkerung Wirtschaft und Inflation als größtes Problem sehen und glauben, dass sie jedes Jahr ärmer werden, ist es sehr schwer zu glauben, dass Milliarden von Dollar an Hilfsgeldern ungehindert in die Ukraine fließen können. Bei jedem Schritt wird es Widerstand geben, sowohl von den Republikanern, die dagegen sind, als auch von Teilen innerhalb der Bidenisten. Daher ist es keine Überraschung, dass die amerikanische Regierung durch die Hintertür Nachrichten an Selenskyj schickte und ihn um eine versöhnliche Haltung bat. Und eine Position wie diese wird bald noch wichtiger werden.

BIDEN IST KEIN PRÄSIDENT KANDIDATEN?

Das wichtigste Opfer dieser Wahlergebnisse von 2022 scheint Biden selbst zu sein. Gegen den 80-jährigen Biden, der immer mehr Kommunikationsfehler macht und der Präsident einer knapp gewonnenen Wahl ist, regt sich bereits Widerstand. Die Demokraten wollen nicht mit einem Präsidentschaftskandidaten in die Wahlen gehen, der bei der Wahl 2024 schwer zu gewinnen ist und der in den letzten vier Jahren von der Wirtschaft über die Ukraine bis hin zu COVID sehr erschöpft war. Wir glauben auch, dass die Suche nach diesem neuen Präsidentschaftskandidaten in naher Zukunft interessante Formen annehmen wird. Den Namen Obama wieder zu hören, könnte eines dieser interessanten Dinge sein.

Was die Beziehungen zwischen Russland und China betrifft, so werden die Demokraten, die einen Zeitraum von zwei Jahren bis zu den Wahlen 2024 gewonnen haben, versuchen, Fortschritte bei der Fortsetzung der US-Dominanz zu erzielen, indem sie alle ihnen zur Verfügung stehenden Hebel nutzen. Denn angesichts der aktuellen Wirtschaftslage denken sie, dass sie bei den Wahlen 2024 alle ihre Trümpfe verlieren und die Regierung an einen republikanischen Kandidaten verlieren könnten. Aus diesem Grund werden sie Richtlinien entwickeln, die sie “schnell” in alle asiatischen Politiken umsetzen können. Denn die Zeit arbeitet unter den aktuellen Bedingungen allmählich gegen die USA.

TEILUNG WIE 1860 IN DER US-GESELLSCHAFT

Infolgedessen sind die Zwischenwahlen 2022 sehr wichtig, da sie zeigen, wie die USA politisch mittendrin gespalten sind. Weder ein wirtschaftlicher Erfolg, noch eine versöhnliche Führung, noch ein einigender Trend von unten scheinen möglich, diese Spaltung zu beseitigen. Aus diesem Grund entsprechen alle roten (republikanischen) und blauen (demokratischen) Regionen auf der Karte der Zwischenwahlen 2022 auf seltsame und sehr bedeutungsvolle Weise den Blau- und Rottönen auf der Karte des amerikanischen Bürgerkriegs vor 162 Jahren. Diese Realität wird als wichtigster Indikator für die Wahlen im Jahr 2022 in die Geschichte eingehen, die berücksichtigt werden sollten.

Leave a Comment