Er hatte dem Wärter den Finger abgebissen! Das Urteil fiel in dem Fall, und er verteidigte sich so: „Ich habe es nicht mit Absicht getan“

Erstellungsdatum: 10. November 2022 13:19

Uluossyn Malgazhdarova, eine kasachische Staatsangehörige, wurde zu 5 Monaten und 25 Tagen Gefängnis verurteilt, weil sie angeblich dem Sicherheitsbeamten, mit dem sie letztes Jahr im Veranstaltungsort Beyoğlu gestritten hatte, den Finger abgebissen hatte. Malgazhdarova erklärte, dass ihr ein solcher Vorfall leid tue und sagte: „Ich habe es nicht absichtlich getan. Ich konnte es nicht glauben, ich hätte Blut im Mund, etwas würde passieren, nichts.

class=”medianet-inline-adv”>

Die Angeklagte Uluossyn Malgazhdarova nahm an der Anhörung vor dem 14. Strafgericht erster Instanz in Istanbul teil. Der Beschwerdeführer, Cumhur Cengiz, nahm nicht teil. Der Anwalt des Angeklagten, Nebican Orhan, war im Gerichtssaal anwesend. Der Staatsanwalt forderte die Bestrafung von Uluossyn Malgazhdarova wegen “vorsätzlicher Körperverletzung”. Die Angeklagte Uluossyn Malgazhdarova forderte ihren Freispruch und sagte, sie sei mit der Meinung nicht einverstanden und unschuldig.

“MEHR ALS FÜNFZIG PROZENT STEHT DER KUNDE SCHLIESSLICH GEGEN DEN BEKLAGTEN”

Der Anwalt des Angeklagten, Nebican Orhan, erklärte, dass er der Meinung nicht zustimme und sagte: „Wir wollten Ihnen sagen, warum der Vorfall stattgefunden hat, indem wir uns bei der Anhörung ein Video angesehen haben. Wir verdienen es, in dieser Akte freigesprochen zu werden. Mein Mandant wird geschlagen von zwei Personen. Der Beschwerdeführer will seine Hand in den Mund des Angeklagten stecken und hochheben. Daran liegt nichts. Weil der Beschwerdeführer versucht, meinen Mandanten zu entfernen, verschließt der Angeklagte seine Zähne und der Vorfall ereignet sich. Umso mehr der Angeklagte ist schuldig, zu mehr als fünfzig Prozent der Beschwerdeführer. Er wird von ihm geschlagen. Danach steckt der Beschwerdeführer verzweifelt seine Hand in den Mund, sodass ihm der Finger abgehackt wird. Wir akzeptieren nicht einmal die geringste Strafe.

class=”medianet-inline-adv”>

5 MONATE 25 TAGE INHAFTIERUNG FÜR DEN ANGEKLAGTEN

Das Gericht verurteilte Uluossyn Malgazhdarova wegen „vorsätzlicher Verletzung zur Herbeiführung von Knochenbrüchen unter dem Einfluss ungerechtfertigter Provokation“ zu 5 Monaten und 25 Tagen Gefängnis, indem es eine Ermessensminderung anwendete. Er verschob die Verkündung des Urteils gegen Malgazhdarova.

„UNSERE ERWARTUNG WURDE ERFORDERLICH“

Nach der Anhörung gaben der Angeklagte und sein Anwalt Erklärungen ab. Der Anwalt des Angeklagten, Nebican Orhan, sagte: „Er wurde zu 5 Monaten und 25 Tagen Gefängnis verurteilt. Wir werden prüfen, ob wir gegen die Entscheidung Berufung einlegen werden. Obwohl es niedrigere Grenzen und Ermäßigungen gibt, akzeptieren wir dies auch nicht. Unsere Erwartung war Freispruch.”

“ICH WUSSTE WIRKLICH NICHT”

Die Angeklagte Uluossyn Malgazhdarova erklärte, dass ihr ein solcher Vorfall leid tat und sagte: „Ich habe es nicht absichtlich getan. Es kann jedem passieren. Ich kann nicht wirklich etwas sagen, nachdem ich es nicht absichtlich getan habe. Die andere Partei fing an, mich zu schlagen. Sie nahmen mir meine Identität, Geld, alles. Ich versuchte es auch. Ich war bereits 4 Monate im Gefängnis und dieses Urteil war zu hart für mich. Ich konnte es nicht glauben, ich würde Blut haben auf meinem Mund würde etwas passieren, nichts.

ANKLAGE

class=”medianet-inline-adv”>

Laut der von der Staatsanwaltschaft Istanbul erstellten Anklageschrift begab sich die Tatverdächtige Uluossyn Malgazhdarova am 11. Juli 2021 mit ihren beiden Freundinnen in das Unterhaltungslokal in Beyoğlu. Die Tatverdächtige Malgazhdarova und ihre Freundinnen hatten hier Spaß und tranken hier eine Weile Alkohol. Dann ging er zu Malgazhdarovas Waschraum, aber aus unbekannten Gründen begann er mit dem Wachmann Cumhur Cengiz zu streiten. Aus dem Streit wurde bald eine Schlägerei. Auch andere Personen mischten sich ein. Während der Schlägerei biss Malgazhdarovas Wachmann den Ringfinger von Cumhur Cengiz’ rechter Hand ab. Daraufhin nahmen Cumhur Cengiz und die weiteren Sicherheitskräfte Serkan K. und Mehmet Eren P. den Verdächtigen Uluossyn Malgazhdarova heraus und schlugen vor dem Veranstaltungsort auf ihn ein. Nach dem Vorfall erstatteten beide Parteien Anzeige gegeneinander. In der Anklageschrift wurde für Uluossyn Malgazhdarova eine Freiheitsstrafe von 1 Jahr, 6 Monaten bis 4 Jahren und 6 Monaten wegen des Verbrechens der „vorsätzlichen Körperverletzung“ gefordert. Andererseits wird eine separate Untersuchung des Staatsstreichs von Uluossyn Malgazhdarova fortgesetzt.

Leave a Comment