FTX-Schlag auf die Krypto-Geldmärkte! Der Fall von Bitcoin ist nicht aufzuhalten

Der FTX-Effekt in den Kryptowährungsmärkten verursachte einen massiven Absturz. Kryptowährungen, die ihren Anlegern in der letzten Zeit nicht den gewünschten Gewinn bringen konnten, wurden durch den FTX-Coup zerstört. Der Rückgang, der Anfang der Woche mit den Nachrichten über illegale Transaktionen über FTX an den Kryptomärkten begann, gewann an Dynamik, als das Unternehmen Insolvenz anmeldete.

Der Gründer und Chief Executive Officer von Binance, Changpeng Zhao, twitterte, dass sie „ihre FTX-Kryptowährung FTT verkaufen werden“, und der Chief Executive (CEO) von FTX, Sam Bankman-Fried, „verfügt über Bargeld, um die Liquiditätskrise zu überwinden, mit der er konfrontiert ist“. Es gab Entwicklungen, die den Niedergang des Kryptomarktes auslösten.

Zwischen Bankman-Fried und Zhao begannen Verhandlungen zur Lösung des Liquiditätsproblems des Unternehmens. Obwohl die Parteien eine Absichtserklärung für Binance zum Kauf von FTX unterzeichneten, gab Binance bekannt, dass es den Kauf von FTX in kurzer Zeit aufgegeben hatte.

„Unsere anfängliche Hoffnung war es, FTX-Kunden bei der Bereitstellung von Liquidität zu unterstützen, aber die Probleme liegen außerhalb unserer Kontrolle oder Fähigkeit zu helfen“, heißt es in der Ankündigung von Binance. Aussagen waren enthalten.

Während es heißt, dass die US Securities and Exchange Commission (SEC), die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und das US-Justizministerium eine Untersuchung gegen FTX eingeleitet haben, gab FTX am Freitag bekannt, dass das Unternehmen das Insolvenzverfahren in den USA eingeleitet hat und FTX-CEO Bankman-Fried trat Berichten zufolge zurück.

Der Gründer und Chief Executive Officer von Binance, Zhao, warnte vor der „allmählichen Kryptokrise“ und erklärte, dass die vollen Auswirkungen der Kernschmelze bei FTX noch nicht zu spüren seien.

FTT IN EINER WOCHE VON 24.000 $ AUF 1 $ HERUNTERGELADEN

Die FTT verlor mit ihren starken Einbrüchen seit Wochenbeginn mehr als 95 Prozent ihres Wertes und fiel auf das Niveau von 1 Dollar.

Bitcoin fiel im Wochenverlauf mit einem Minus von mehr als 25 Prozent auf 15.588 US-Dollar und testete damit den tiefsten Stand seit dem 12. November 2020. Zwar kompensierte Bitcoin einen Teil seiner Verluste, nachdem die am Donnerstag in den USA angekündigte Inflation hinter den Erwartungen zurückgeblieben war mit einem Plus von 7,7 Prozent ging es mit dem Insolvenzantrag von FTX wieder zurück und beendete die Woche bei 16.900 Dollar mit einem Minus von 19 Prozent.

Ethereum, das in dieser Woche mehr als 30 Prozent verloren hat, verzeichnete mit 1.074 US-Dollar den niedrigsten Stand seit dem 13. Juli. Ethereum beendete die Woche mit einem Minus von 18 Prozent bei 1.280 $.

„BANKMAN-FRIED WURDE ALS ERSPARNIS ANGESEHEN“

In seiner Erklärung gegenüber dem AA-Korrespondenten betonte Şant Manukyan, Kapitalmarktmanager von İş Investment International, dass es seit etwa 4 Monaten eine ernsthafte Vertrauenskrise in die Kryptomärkte gibt.

Manukyan erklärte, dass die fragliche Krise in zwei Teile geteilt werden sollte, eine sei LUNA und die andere auf die zentralisierte Finanzierung zurückzuführen, und sagte, dass nach dem FTX-Unternehmen, dessen CEO Sam Bankman-Fried ist, einer der Namen sei, die zur Linderung dieser Krise beigetragen hätten , aufgrund illegaler Transaktionen Liquiditätsprobleme hatte, begannen harte Verkäufe auf den Kryptomärkten. Sagte, es wurde ausgelöst.

Manukyan brachte zum Ausdruck, dass Bankman-Fried, das in früheren Krisen einigen Institutionen Kredite gewährte, als Retter angesehen wurde, sagte Manukyan:

„Weil FTX der zweitgrößte Aktienmarkt ist, waren die Anleger davon überzeugt, dass ‚es solide ist‘. Es gab einen Gedanken, dass ‚einige der Äpfel im Korb faul sind, aber nicht alle‘. Aber wir haben gesehen, dass alle faul sein können .. Immerhin: ‘Wenn Nummer zwei faul ist, kann es dann ein Problem mit Nummer eins geben?’ „Die Angst hat begonnen, sich auf dem Markt niederzuschlagen, und wir sehen sie noch nicht gelöst. Weil die Anleger ihr Geld nicht vollständig bekommen konnten. Sie können ihre Kryptos nicht herausbekommen. Welche Art von Schaden wird es geben? Hier wird auf jeden Fall die öffentliche Hand eingreifen. Welche Art von Intervention wird kommen? Die Ungewissheit dieser erzeugt natürlich Druck.“

„NACHDEM SIE SEHEN WIE DIE KRISE LÖSEN WIRD, WIRD ES EINE DAUERHAFTE POSITIVE AUSWIRKUNG HABEN“

Nach den am Donnerstag bekannt gegebenen US-Inflationsdaten sagte Shant Manukyan, dass, wenn die Fed die Zinsen bei ihrer Sitzung im Dezember entsprechend den Markterwartungen um 50 Basispunkte anhebt, der Kryptomarkt theoretisch positiv beeinflusst werden könnte, da die Verkäufe in dieser Woche nicht der Fall sind von der Fed, aber von der Vertrauenskrise wird dieser positive Effekt dauerhaft sein. Er sagte, er glaube nicht, dass es passieren würde.

Manukyan erklärte, dass es einen dauerhaften positiven Effekt geben werde, nachdem man gesehen habe, wie diese Krise gelöst werde, und bemerkte, dass die Zahl derer, die argumentieren, dass es Regulierungsbehörden zur Lösung der Vertrauenskrise geben sollte, zunehmen und eine ernsthafte Regulierung erfolgen werde.

Manukyan gab an, dass diese Vorkehrungen nicht sofort getroffen werden können, und nahm die folgenden Bewertungen vor:

„Von diesen Regelungen profitiert in Zukunft eigentlich das dezentrale Finanzierungsmodell. Denn wir haben wieder einmal gesehen, dass man große Verluste erleiden kann, wenn die Manager der Institution, denen man sein Geld anvertraut, nicht ehrlich sind, und das ist Das gilt nicht nur für Kryptowährungen, sondern auch für Aktien. Daher ist die dezentrale Finanzierung eigentlich ohne Zwischenhändler.“ Es ist ein Modell und es könnte etwas populärer werden. Das heißt aber nicht, dass es keinen Regulierungsbedarf geben wird. Die Regulierungsbehörden werden definitiv auch dort eine Regulierung einführen. Es ist wahrscheinlich, dass dies kryptobasierten Institutionen Probleme bereiten und sie schrumpfen lässt. Aber das bedeutet nicht, dass die Top 10 und es als langfristige Stärkung zu bewährten Kryptos zurückkehren wird.“

„WIR HABEN DEN PROZESS BEI FTX NICHT ERFAHREN, WIR WÜRDEN PARALLELSTEIGUNGEN MIT NASDAQ IN BITCOIN SEHEN.“

Der Kryptowährungsspezialist Gökçe Employee erklärte auch, dass FTX, das zu Beginn des Jahres 400 Millionen Dollar an Investitionen über eine Bewertung von 32 Milliarden Dollar gesammelt hatte, mehr als 4 Milliarden Dollar an Geldern, die seinen Kunden gehörten, illegal an Alameda Research, seine Schwestergesellschaft, transferierte. Als Ergebnis der Einsicht, dass es keine Rückgabe für Kundenvermögen gibt, kam es zu Panik und Ausstiegen im Ökosystem. gesagt.

Mit der Feststellung, dass die von LUNA ausgelöste Vertrauenskrise einen Dominoeffekt erzeugte und dazu führte, dass viele Unternehmensakteure aus dem System gelöscht wurden, sagten Mitarbeiter: „Obwohl Alameda Research, wahrscheinlich als eines der Unternehmen, das in früheren Krisen schwere Verluste erlitten hat, hätte bankrott gehen sollen , es wurde versucht, es mit FTX-Geldern zu retten, aber es endete mit einem großen Misserfolg. sagte.

Der Mitarbeiter erklärte, dass es nach den Inflationsdaten Erwartungen gab, dass die Fed von der „Ultra Hawk“-Politik zurücktreten würde, „in Anbetracht dessen, dass die Korrelation von Nasdaq und Bitcoin in den letzten 2 Jahren auf Höchstständen war, wenn wir das nicht getan hätten Wenn wir den Prozess im Zusammenhang mit FTX erlebt hätten, wäre Bitcoin auch parallel zu Nasdaq. Wir würden Höhen und Tiefen erwarten.” er sagte.

“DAS AKTUELL KEIN KONKURSRISIKO FÜR INVESTOREN, DIE TÜRKISCHE BÖRSE NUTZEN”

Der Stratege Türker Balkar hingegen erklärte, dass im Krypto-Ökosystem, das sich in einer ähnlichen Situation wie die globale Krise von 2008 befand, der FTX-Aktienmarkt Insolvenz angemeldet habe, und fügte die Sorge hinzu, dass die gleiche Situation an anderen Aktienmärkten auftreten könnte zugenommen und es entstand ein ernsthaftes Vertrauensproblem.

In diesem Prozess, obwohl von vielen Börsen angekündigt wurde, dass sie „die Grundsätze der Transparenz anwenden und Systeme einsetzen würden, in denen Benutzervermögenswerte überwacht werden können“, erklärte Balkar, dass spekulative Diskurse noch nicht aufgehört hätten, und fügte hinzu, dass dies nicht möglich sei Benutzervermögen als Sicherheit an Kryptowährungsbörsen in der Türkei zu verwenden, ist diese Art von Stil derzeit für Investoren verfügbar, die türkische Börsen nutzen. Er sagte, es bestehe keine Insolvenzgefahr.

Balkar merkte an, dass sich eine Erhöhung der Zinssätze durch die Fed im Dezember um 50 Basispunkte positiv auf die Kryptowährungen auswirken würde, aber das aktuelle Vertrauensproblem verhindert, dass sich diese Erwartung in den Preisen auf dem gewünschten Niveau widerspiegelt.

Balkar erklärte, dass, wenn der fragliche FTX-Konkurs zu einer kontrollierten Liquidation wird, ohne sich auf andere Börsen auszubreiten, Kryptowährungen die Risikobereitschaft der globalen Märkte begleiten werden. sagte.

Leave a Comment