Kritik an „Sparmanagement“ von TÜSİAD: Wir haben einen hohen Sozialverlust

MAUER – Orhan Turan, Präsident des Türkischen Industriellen- und Unternehmerverbandes (TUSIAD), sagte, dass der Realsektor Probleme beim Zugang zu Krediten habe.

In seiner Rede auf dem „Business People Summit“ in Bodrum machte Orhan Turan auf die Schwierigkeiten beim Zugang zu Finanzmitteln aufmerksam.

Turan sagte: „Der Finanzsektor, der eine intensive Regulierungsphase durchlaufen hat, wird im Rahmen dieser Vorschriften auch schwieriger, Kredite zu vergeben. Vergessen wir nicht, dass hinter einem realen Sektor, der Arbeitsplätze produziert und schafft, ein Bedarf an einer gesunden funktionierenden Finanzsektor, der diesen Prozess unterstützt”, sagte Turan. „Diese Prozesse müssen wir berücksichtigen.“

„Der Anteil der Türkei an der Weltwirtschaft ist seit 2013 rapide zurückgegangen, das sollte jeden zum Nachdenken anregen“, sagte Turan, „Während vor zehn Jahren der Anteil der Wirtschaft unseres Landes an der Weltwirtschaft 1,2 Prozent betrug, ist dieser Anteil heute auf gesunken 0,8 Prozent.“ „Obwohl wir im ersten Quartal des Jahres ein Wachstum von 7 Prozent erzielt haben, deuten die Frühindikatoren der Wirtschaft auf eine rapide Abschwächung sowohl unserer Exporte als auch der Binnenkonjunktur und der Produktion zum Jahresende hin. Das Leistungsbilanzdefizit ist weiterhin im Aufwärtstrend. Die Inflation liegt nicht auf unserem Zielniveau, unser Wohlfahrtsverlust ist hoch“, sagte er.

Turan sagte, dass die Wirtschaft ohne Preisstabilität nicht richtig funktionieren würde.

Auf die Fragen der Presse zum Mindestlohn antwortete Turan: “Eine Anpassung wird entsprechend den Bedingungen des Tages vorgenommen.”

Laut den Nachrichten von ANKA sagte Turan in seiner Rede kurz Folgendes:

SOWOHL UNSER LAND ALS AUCH UNSERE WELT BEFINDEN SICH IN EINEM UMFELD, DAS WIRTSCHAFTLICH SCHWANGER FÜR ERHEBLICHE VERÄNDERUNGEN IST: „Morgen feiern wir den 99. Jahrestag unserer Republik. Zum 100. Jahrestag unserer Republik werden wir unsere Position und unsere Zukunft in einem globalen wirtschaftlichen Umfeld bestimmen müssen, das bedeutende Veränderungen sowohl für unser Land als auch für unsere Welt mit sich bringen könnte In der heutigen Analyse können wir die Weltwirtschaft mit dem empfindlichen Gleichgewicht zwischen Rezession, Inflation und Stabilität definieren.Infolge der Schocks, die die Wirtschaftstätigkeit in den letzten drei Jahren erfahren hat, treten wir in eine neue Phase ein, in der sich die Wirtschaft verlangsamt unten in der Welt und in unserem Land.

DER ZUGANG ZU BARGELD UND DOLLAR IST WELTWEIT SCHWIERIG: Die Volkswirtschaften haben sich zwar noch nicht von den Auswirkungen der Pandemie erholt, sind aber über verschiedene Kanäle Schocks ausgesetzt, die durch den Russland-Ukraine-Krieg ausgelöst wurden. Während das prominente Energieversorgungsproblem die Bedingungen für die europäische Wirtschaft äußerst schwierig machte, wurde die hohe Inflation für die US-Seite zu einem vorrangigen Thema. In diesem Zusammenhang verfolgen wir aufmerksam drei grundlegende Themen der Weltwirtschaft. Mögliche Rezession in Europa und ihre Auswirkung auf unsere Exporte. Die schnelle Verlangsamung Asiens und insbesondere Chinas. Und vor allem der Prozess der geldpolitischen Straffung, bei dem alle Zentralbanken, insbesondere die US-Notenbank, der Preisstabilität Priorität einräumen. Dieser Prozess bringt die Stärkung des Dollars mit sich. In der Welt wird der Zugang zu Bargeld und Dollar schwieriger, teurer und die Finanzierung von Wachstum wird schwieriger. Wenn wir nun die Weltwirtschaft aus der Perspektive der Türkei betrachten, ist sie nicht unterstützend, sondern eher herausfordernd.

OHNE PREISSTABILITÄT FUNKTIONIERT DIE WIRTSCHAFT NICHT RICHTIG: Um ein Umfeld zu erreichen, von dem langfristig alle Wirtschaftsakteure profitieren, gilt: Je einfacher und klarer die geldpolitischen Komponenten sind, desto eher kommt man ans Ziel. Politiken, die für Wirtschaftsakteure leicht verständlich sind, werden viel bessere Ergebnisse erzielen als komplexe Politiken auf der Mikroebene, die ohne Bewertung ihrer Gesamtwirkung entwickelt wurden. Vergessen wir nicht, dass die Wirtschaft ohne Preisstabilität nicht richtig funktionieren wird und dies keinen Interessengruppen zugute kommen wird, wie wir bereits erwähnt haben. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der richtige Kampf gegen die Inflation eine Voraussetzung für gesundes Wachstum ist.

DER SEIT 2013 SCHNELL SINKENDE ANTEIL AN DER WELTWIRTSCHAFT SOLLTE UNS ALLE ZU DENKEN MACHEN: Wir sollten uns den globalen Prozess, den wir durchlaufen, und das, was er unserem Land in den kommenden Jahren bieten wird, sehr genau ansehen, die Entwicklungen richtig lesen und eine nachhaltige Politik entwickeln. Wenn die von uns unternommenen Schritte nicht ausreichen, um unsere Ziele zu erreichen, sollten wir gegebenenfalls unsere bestehende Wirtschaftspolitik überprüfen. Der rapide Rückgang unseres Anteils an der Weltwirtschaft seit 2013 sollte uns alle zu denken geben. Während vor 10 Jahren der Anteil der Wirtschaft unseres Landes an der Welt 1,2 Prozent betrug, ist dieser Anteil heute auf 0,8 Prozent gesunken. Obwohl wir im ersten Quartal des Jahres ein Wachstum von 7 Prozent erzielt haben, deuten die Frühindikatoren der Wirtschaft auf eine rasche Verlangsamung sowohl unserer Exporte als auch der Binnenkonjunktur und der Produktion zum Jahresende hin.

WIR HABEN EINEN HOHEN VERLUST AN VERMÖGEN: Das Leistungsbilanzdefizit ist weiterhin im Aufwärtstrend. Die Inflation ist nicht auf dem angestrebten Niveau, unser Wohlfahrtsverlust ist hoch. Der Zugang zu Krediten wird von Tag zu Tag schwieriger. Für den Finanzsektor, der eine Phase intensiver Regulierung durchlaufen hat, wird es immer schwieriger, im Rahmen dieser Vorschriften Kredite zu vergeben. Vergessen wir nicht, dass hinter einem realen Sektor, der Arbeitsplätze produziert und schafft, ein gesunder Finanzsektor benötigt wird, der diesen Prozess unterstützt. Wir sollten diese Prozesse bei der Gestaltung der von uns implementierten Richtlinien berücksichtigen.

DIE BEZIEHUNGEN TÜRKEI-EU SIND SEIT EINER ZEIT AUF DEM FALSCHEN BODEN: Wenn wir die Außenpolitik betrachten, können wir sagen, dass beide Seiten zum heutigen Zeitpunkt Fehler haben, insbesondere in den Beziehungen zwischen der Europäischen Union und der Türkei. Ein wichtiger Teil der Ursache für den Rückgang in Schlüsselgebieten der Türkei in den letzten Jahren hängt mit den eigenen internen Problemen der Türkei zusammen. Allerdings hat die Europäische Union seit 2006 keinen Verhandlungsprozess mit der Türkei in vorrangigen Bereichen wie Demokratie, Justiz, Grundrechte und Grundfreiheiten sowie Außenpolitik geführt. Mit dem Kooperationsvertrag für Asylsuchende im Jahr 2016 wurde aus der Beziehung eine Einkaufsbeziehung. Die Türkei wird in den Erweiterungsgesprächen nicht erwähnt. Infolgedessen befinden sich die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU seit einiger Zeit auf einem sehr falschen Boden. Es ist für beide Seiten notwendig, schnell aus dieser Mentalität herauszukommen und eine integrationsorientierte konstruktive Politik einzuleiten.

IN UNSERE JUGEND ZU INVESTIEREN MUSS UNSERE HÖCHSTE PRIORITÄT SEIN: Es ist möglich, den Weg für türkische Startups zu ebnen, die der Welt Lösungen anbieten, indem spezielle Unterstützungsmechanismen für Startups mit hohem Wachstumspotenzial entwickelt werden. Dafür sind die Diversifizierung der Finanzierungsquellen, die Stärkung der rechtlichen und administrativen Infrastruktur und die zunehmende Interaktion mit internationalen Märkten unerlässlich, aber allein nicht ausreichend. Die Gewinnung kompetenter Humanressourcen und die Investition in unsere Jugend sollten unsere oberste Priorität sein.

GLEICHE MÖGLICHKEITEN FÜR MÄDCHEN UND FRAUEN ZU BIETEN, IST EXTREM KRITISCH: Als TÜSİAD glauben wir, dass die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern am Wirtschaftsleben, den Entscheidungsmechanismen, der Politik und dem gesellschaftlichen Leben ein entscheidender Faktor für das Niveau der Demokratie und Entwicklung eines Landes ist. Die Gleichstellung der Geschlechter ist mehrdimensional; Aus diesem Grund ist es ein Bereich, der unter Berücksichtigung seiner verschiedenen Aspekte bei jedem Schritt angegangen und mit ganzheitlichen Strategien mobilisiert werden muss. Es ist von entscheidender Bedeutung, Mädchen und Frauen Chancengleichheit bei Zugang und Kontinuität zu Bildung auf allen Ebenen zu bieten. Andererseits reicht Bildung allein nicht für die Teilhabe und Kontinuität von Frauen im Erwerbsleben. Dies erfordert mehrdimensionale Maßnahmen.

WIR MÜSSEN UNSERER JUGEND EIN LANDKLIMA BIETEN, IN DEM SIE LEBEN WOLLEN: Von hier aus möchte ich an alle unsere Wirtschaftsverbände appellieren, dass wir mehr Frauen in den Verwaltungsräten sehen wollen. Die Entwicklung von Ländern wird nicht mehr nur an ihren materiellen Ressourcen gemessen. Die Entwicklung von Ländern wird auch an immateriellen Ressourcen gemessen. Wir haben diese immateriellen Ressourcen unter drei Überschriften zusammengefasst: Mensch, Wissenschaft und Institutionen. Menschliche Entwicklung und Kompetenz stehen an erster Stelle unserer immateriellen Ressourcen, unserer Jugend. Wenn wir an die Zukunft des Landes denken, dürfen wir auch nicht die Menschen verlieren, die die Entwicklung dieses Landes sichern, die Abwanderung von Fachkräften verhindern und unseren jungen Menschen ein ländliches Klima bieten, in dem sie leben möchten.

PLULAR DEMOKRATIE UND KRÄFTETRENNUNG SOLLTEN STÄRKEN: Das dritte Element sind Institutionen und Regeln. Dazu gehören die Rechtsstaatlichkeit, die Unabhängigkeit der Justiz, die Stärkung der Rechte und Freiheiten gemäß den Standards der Europäischen Menschenrechtskonvention und die Möglichkeit jedes Einzelnen, wirksame Rechte auf allen Ebenen zu erlangen. Die Stärkung pluralistischer Demokratie und Gewaltenteilung, eine transparente und rechenschaftspflichtige öffentliche Verwaltung sowie die Autonomie von Aufsichts- und Regulierungsinstitutionen sind ebenfalls wichtig für unseren Fortschritt in Bezug auf Institutionen und Regeln.

MINDESTLOHN

Nach seiner Rede beantwortete Turan auch die Fragen der Presse zum Mindestlohn. In Bezug auf den Mindestlohn „wird eine Anpassung an die Tagesbedingungen vorgenommen“, sagte Turan, dass es in kleinen Unternehmen und arbeitsintensiven Unternehmen Probleme geben könnte und dass diesbezüglich Überarbeitungen vorgenommen werden könnten. (NACHRICHTENZENTRUM)

Leave a Comment