World Fan, Hereafter Perpetual News

Dr. Bayram KÖSEOĞLU
DIB-Religionsreferent des Hohen Rates

وَاضْرِبْ لَهُمْ مَثَلَ الْحَيٰوةِ الدُّنْيَا كَمَٓاءٍ اَنْزَلْنَاهُ مِنَ السَّمَٓاءِ فَاخْتَلَطَ بِهٖ نَبَاتُ الْاَرْضِ فَاَصْبَحَ هَشٖيماً تَذْرُوهُ الرِّيَاحُؕ وَكَانَ اللّٰهُ عَلٰى كُلِّ شَيْءٍ مُقْتَدِراً

„Geben Sie ihnen dieses Beispiel des weltlichen Lebens: Es ist wie das Wasser, das wir vom Himmel herabsenden; dank dieses Wassers wachsen die Pflanzen auf dem Boden und vermischen sich miteinander, und dann werden diese Pflanzen zu Müll, der vom Wind weggefegt wird. Allah ist zu allem fähig.” (Kahf, 18/45.)

Die wichtigste Station auf der Reise eines Menschen, die mit der Geburt beginnt und bis ins Jenseits reicht, ist zweifellos das Leben in dieser Welt. So sehr, dass die Erlösung oder Enttäuschung im Jenseits, das ewiges Leben ist, vom Leben einer Person in dieser Welt abhängt. Aus diesem Grund wurde im Koran bei verschiedenen Gelegenheiten betont, dass das Leben in dieser Welt eigentlich ein Werkzeug für das Leben im Jenseits ist, die Art des Lebens, das man führen sollte, um das Jenseits zu gewinnen, wurde bestimmt durch göttliche Führung, und es ist darauf ausgerichtet, dass die Menschen eine Lektion nehmen, indem sie sowohl positive als auch negative Beispiele zeigen.

Wenn wir uns die Beschreibungen des Quran über das weltliche Leben ansehen, stellt sich heraus, dass der Mensch in die Welt gesandt wurde, um geprüft zu werden. Der wichtigste Schritt dieses Tests ist, den Allmächtigen Allah zu kennen und an ihn zu glauben. Nur an Allah zu glauben und nicht an andere Wesen, sondern nur an Ihn, heißt, Ihn zum Herrn zu nehmen. Denn dies ist die Voraussetzung des Tauhid-Glaubens, der die Menschen zur Erlösung führen wird. Der andere Schritt der Prüfung besteht darin, ein Diener des Einen Gottes zu sein, sich dem Allmächtigen Gott zu unterwerfen, den wir als seinen Herrn akzeptieren, und seinen Befehlen und Verboten zu gehorchen. Kurz gesagt, diese beiden Eigenschaften, zusammengefasst als Glaube und gute Taten, sind der Schlüssel zur Erlösung im Leben dieser Welt.

Im Koran, der bei jeder Gelegenheit die Wichtigkeit des Lebens im Jenseits betont, heißt es, dass die Bemühungen derer, die das Jenseits wollen und die als Gläubige hart für das Jenseits arbeiten, nicht unbelohnt bleiben werden. (Isra, 17/19.) Was im Leben dieser Welt getan wird, um im Jenseits nützlich zu sein, ist ein gesunder Glaube, aufrichtige Absicht und richtiges Handeln. (Zemahşeri, al-Keşşaf, 2/656.) Dementsprechend müssen unsere Absichten aufrichtig sein, genauso wie die Handlungen, die wir begehen, korrekt sein müssen. Denn Taten, die zum Angeben getan werden, mögen in dieser Welt ein Mittel zum Gewinn sein, aber sie werden im Jenseits keinen Nutzen haben.

In den Gleichnissen im Koran wird das weltliche Leben als ein Ort dargestellt, der vom strömenden Regen grün ist, den Menschen gefällt, das Innere erleuchtet, aber nach einer Weile vertrocknet und verschwindet. (Yunus, 10/24; Kahf, 18/45; Hadid, 57/20.) Die Dinge, die die Menschen im weltlichen Leben am meisten schätzen und für die sie viele Werte aufgeben, sind „Reichtum und Söhne sind die Zierden des Weltlichen Leben; Gute Taten, die andauern, sind besser in den Augen deines Herrn und hoffnungsvoller.“ (Kahf, 18/46.) Wie es im Vers heißt, werden sie als vorübergehende Dinge dargestellt. Diese bemerkenswerte Analogie besagt, dass das weltliche Leben, das die Menschen täuscht, vergänglich ist und dass die Güter, das Eigentum und die Kinder, die eine Quelle des Stolzes in der Welt sind, nichts als Schmuck sind. Nach kurzer Zeit wird das Endliche verschwinden, und das Wertvollste werden gute Taten sein. (The Way of the Qur’an, 3/557.) Außerdem wird im Qur’an die Welt verschwinden; Berge, Meere, Sonne, Mond, Sterne usw. Die Darstellungen der Apokalypse, dass die Tagesordnung gestört wird, sind auch wirkungsvolle Ausdrücke dafür, dass die Welt vergänglich ist und sich die Menschen nicht im weltlichen Leben verlieren sollten.

Im Koran werden zu verschiedenen Anlässen Ausschnitte aus den Kämpfen der Propheten und dem Leben früherer Gesellschaften dargestellt. Aufgrund der Tatsache, dass sich einige Gesellschaften Allah und seinen Propheten widersetzen, täuschen einige von ihnen die Menschen, indem sie beim Handel usw. betrügen. Es wird gesagt, dass sie zerstört wurden. Der gemeinsame Punkt von all dem ist, dass die Menschen sich im Leben dieser Welt verlieren und ihre Verantwortung als Diener vergessen, was ihr Hauptzweck der Schöpfung ist. Diese Wahrheit, die sich in der Geschichte der Menschheit wiederholt hat, manifestiert sich heute leider auf unterschiedliche Weise. In die Welt eingetaucht zu sein, die Welt als ewig zu sehen und das Jenseits nicht zu berücksichtigen, ist leider zu einer Krankheit geworden, die auch uns befällt. Im Quran heißt es: „Das Leben dieser Welt ist nichts als ein Spiel und eine Unterhaltung. Zweifellos ist die Wohnstätte des Jenseits besser für die Frommen. Willst du nicht immer noch deinen Verstand benutzen?“ (Enam, 6/32; Ankebut, 29/64; Muhammed, 47/36; Hadid, 57/20.) Wir konnten diese Wahrheit nicht ausreichend begreifen. Wir konnten diese Warnung des Korans (Rad, 13/26; Gläubige, 40/39.) nicht verstehen, die betont, dass das weltliche Leben neben dem Jenseits nur ein vorübergehender Vorteil ist.

Einige von uns haben ihr Leben verschwendet, um mehr zu gewinnen, einige von uns haben ihr Jenseits für Ämter und Positionen geopfert. Der Ehrgeiz, mehr zu erreichen, hat uns in der Welt erobert. So sehr, dass wir uns selbst verloren haben, wir haben unsere Kinder für diese Sache vergessen. Wir haben die Werte verloren, die uns zu dem machen, was wir sind, wie Geduld, Dankbarkeit, Zufriedenheit, Großzügigkeit, Halal- und Haram-Bewusstsein. Wir sind in die Fänge von Gier, Gier und Gier geraten. Wir vergaßen unsere Knechtschaft, wir wandten uns von unserem Herrn ab. Wir haben die Welt überbewertet und das kostbare Jenseits vernachlässigt. Wir haben die Warnungen des Allmächtigen Allah vergessen, wie zum Beispiel: „Hütet euch vor, dass das Leben dieser Welt aus einem Spiel, einer Unterhaltung, einer Angeberei, einer Prahlerei unter euch, einem Wettlauf um Reichtum und Kinder im Überfluss besteht …“ (Hadid, 57/20.). Wir haben uns gezeigt, wir haben geprahlt, wir haben gekämpft, um mehr zu gewinnen.

Allah (cc) lädt uns jedoch nach „Dârus-Salâm“ ein, dem Land des Friedens, das die ewige Errettung ist. (Yunus, 25.10.) Also lasst uns auf diesen Ruf unseres Herrn hören, lasst uns nicht unser ewiges Jenseits für das vorübergehende Weltleben verlieren. “Das Leben dieser Welt besteht sowieso aus trügerischen Dingen.” Vergessen wir seine Warnung nicht (Âl-i İmran, 3/185.). Lassen wir uns nicht von der Welt täuschen. Erinnern wir uns immer daran, dass wir nicht unbeaufsichtigt gelassen werden (Doomsday, 75/36.), wir wurden für die Knechtschaft geschaffen (Dhariyat, 51/56.). Lasst uns nicht zu denen gehören, die sich vom Leben dieser Welt täuschen lassen, das als vorübergehende Modeerscheinung wie Spiel und Unterhaltung angesehen werden sollte. Seien wir Diener, seien wir uns unserer Knechtschaft bewusst. Lasst uns erkennen, dass im Jenseits gute Taten und ein gutes Herz davon profitieren werden, nicht Eigentum. Während wir unsere Welt wieder aufbauen, lasst uns unser Jenseits nicht vernachlässigen. Lasst uns ausgeglichen sein, lasst uns das Gleichgewicht nicht stören. Machen wir die Welt, die ein Werkzeug ist, nicht zu einem Ende. Lassen Sie uns niemals unsere Religion, unseren Glauben, unsere Ehre und unsere Haltung zugunsten weltlicher Interessen gefährden. Kurz gesagt, lasst uns Muslime sein und als Muslime leben.

Leave a Comment