Auch wer in Zelten übernachtet zahlt Steuern! Beherbergungssteuer beginnt

Die Finanzverwaltung hat einen Entwurf einer Mitteilung zur Anwendung der Beherbergungssteuer ausgearbeitet, die zuvor verschoben wurde und am 1. Januar 2023 in Kraft treten wird.

Die Übernachtungssteuer wird in Höhe von 2 Prozent von Einrichtungen wie Hotels, Motels, Feriendörfern, Pensionen, Aparthotels, Thermalanlagen, Pensionen, Hochlandhäusern und Camping erhoben.

Der Präsident ist befugt, diesen Satz auf das 1-Fache zu erhöhen, ihn auf die Hälfte zu reduzieren und innerhalb dieser Grenzen unterschiedliche Sätze festzulegen.

Dementsprechend ist bei Dienstleistungen, die sowohl von Agenturen als auch direkt von Beherbergungsbetrieben angeboten werden, die Erbringung der Dienstleistung an den Gastgeber steuerpflichtig.

Steuern können auch dann erhoben werden, wenn die Betreiber der Einrichtung und ihre Angehörigen oder Geschäftsleute unentgeltliche Beherbergungsleistungen in Anspruch nehmen oder unentgeltliche Beherbergungsleistungen unter dem Namen von Werbeaktionen, Werbegeschenken, Geschenken, Werbeaktionen und ähnlichen Bezeichnungen erbringen. Die Übernachtung des Einrichtungspersonals auf den zur eigenen Nutzung zugewiesenen Plätzen innerhalb des Beherbergungsbetriebes wird jedoch nicht berücksichtigt.

Ob die auf den Campingplätzen übernachtenden Personen ihren eigenen Bedarf decken oder ob die Übernachtung in Einheiten wie Zelten, Zeltwagen, Wohnwagen, Wohnmobilen, Bungalows erfolgt, unabhängig davon, ob sie Eigentum des Unternehmens sind oder nicht, hat keinen Einfluss auf die Art der Dienstleistung als Nachtdienst.

ALLE DIENSTLEISTUNGEN SIND STEUERPFLICHTIG
Alle anderen Leistungen, die innerhalb des Beherbergungsbetriebes angeboten werden, indem sie zusammen mit der Übernachtungsleistung in Beherbergungsbetrieben verkauft werden, unterliegen der Beherbergungssteuer.

Beherbergungspflichtig sind demnach alle Leistungen wie Speisen, Getränke, Aktivitäten, Unterhaltungsleistungen und die Nutzung von Pool-, Sport-, Thermal- und ähnlichen Bereichen, die innerhalb des Beherbergungsbetriebs angeboten und/oder als Konzept zusammen mit der Übernachtungsleistung vermarktet und/oder verkauft werden MwSt. In diesem Rahmen werden alle im Rahmen des Konzepts erbrachten Leistungen sowie Übernachtungsleistungen vor Ort unter den Bezeichnungen Bed+Breakfast, Halbpension, Vollpension, All-Inclusive, Ultra-All vermarktet und/oder vertrieben -inklusive und ähnliches, unterliegen der Steuer.

Die Kosten dieser Dienstleistungen unterliegen der Steuer, auch wenn sie separat berechnet werden.

BEHERBERGUNGSSTEUER MIT BEISPIELE
Beispiel 1: Auch wenn der Hostelbetreiber (A) die in der Übernachtungsoption Zimmer + Frühstück enthaltene Frühstücksleistung auf der Übernachtungsrechnung separat ausweist oder eine gesonderte Rechnung für diese Leistung ausstellt, wird diese vor Ort angebotene Leistung gemeinsam mit vermarktet oder verkauft die Übernachtungsleistung unterliegt der Beherbergungssteuer. .

Beispiel 2: Beim Verkauf einer Ballonfahrt, die außerhalb der Einrichtung angeboten werden soll, zusammen mit einem dreitägigen All-Inclusive-Aufenthalt in seiner Einrichtung in Kappadokien durch den privaten Beherbergungsbetrieb (B), wird eine Rechnung ausgestellt Person, die für die Ballonfahrt bleibt, oder die Kosten für die Ballonfahrt werden auf der Übernachtungsrechnung separat ausgewiesen. Für diese Leistung, die unabhängig von der Beherbergungsleistung in Anspruch genommen und außerhalb der Einrichtung erbracht wird, wird keine Beherbergungssteuer berechnet.

BEISPIEL DER ÜBERPRÜFUNG
Beispiel 1: Die folgenden Informationen sind in der am 17.2.2023 ausgestellten Rechnung über die vom Hotelbetreiber (A) angebotene Vollpensionsleistung für 5.000 türkische Lire ohne Mehrwertsteuer enthalten.

Beherbergungsgebühr (ohne MwSt.): 5.000 TL Berechneter Beherbergungssteuerbetrag (5.000 TL x 0,02=): 100 TL
Mehrwertsteuerbasis: 5.000 TL
Berechneter Mehrwertsteuerbetrag (5.000 TL x 0,08=) : 400 TL
GESAMTSUMME: 5.500 TL

Beispiel 2: Vier-Nächte-All-Inclusive-Unterkunftsservice, der die Daten 6.8.2023-10.8.2023 abdeckt, vom Feriendorfbetreiber (B), an die Agentur (C) am 15.3.2023 für 2.000 türkische Lira exklusive Mehrwertsteuer; Es wurde auch von der Agentur am 4.3.2023 für 2.400 türkische Lire an den Kunden (D) verkauft.

Die Verkäufe der Agentur (C) an den Kunden (D) wurden ohne Beherbergungssteuer realisiert. In diesem Fall enthält die vom Steuerpflichtigen (B) an den Einwohner (D) ausgestellte Rechnung nur die folgenden Informationen bezüglich der Beherbergungssteuer.

Berechneter Beherbergungssteuerbetrag (2.000 TL x 0,02=): 40 TL

GESAMTSUMME: 40 TL

Beispiel 3: Der Hotelbetreiber (R) verkaufte am 15.2.2023 fünf Nächte eines Zimmers in seiner Einrichtung an die Agentur (S) für 10.000 türkische Lira ohne Mehrwertsteuer, und das besagte Zimmer wurde von der Agentur (S) an Person (T) geschickt den gleichen Zeitraum für 12.000 türkische Lire inklusive aller Steuern. TL und es wurde dem Beherbergungsbetrieb bescheinigt, dass die an den Kunden getätigten Umsätze die Beherbergungssteuer enthalten.

Dementsprechend sind die folgenden Informationen in der Rechnung enthalten, die der Steuerzahler (R) an die Agentur (S) nach Erbringung der Dienstleistung ausstellt.

Unterkunftsgebühr (ohne MwSt.): 10.000 TL Berechneter Betrag der Unterkunftssteuer (10.000 TL x 0,02=) (Vor- und Nachname der Unterkunft): 200 TL

Mehrwertsteuerbasis: 10.000 TL

Berechneter Mehrwertsteuerbetrag (10.000 TL x 0,08=) : 800 TL

GESAMTSUMME: 11.000 TL

Leave a Comment