Das Volumen des E-Commerce in der Türkei stieg im ersten Halbjahr um 116 %

Das Handelsministerium erstellte den elektronischen Handelsstatistikbericht für den 6-Monats-Zeitraum dieses Jahres mit den Daten des Elektronischen Handelsinformationssystems (ETBIS).

Dem Bericht zufolge stieg das E-Commerce-Volumen der Türkei im Zeitraum Januar bis Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 116 Prozent und erreichte 348 Milliarden Lire.

In der ersten Hälfte dieses Jahres stiegen die Bestellungen um 38 Prozent von 1 Milliarde 654 Millionen auf 2 Milliarden 294 Millionen Einheiten.

Lag das Verhältnis von E-Commerce zu General Commerce in den ersten 6 Monaten des Vorjahres noch bei 17,6 Prozent, stieg dieses Verhältnis im gleichen Zeitraum dieses Jahres auf 18,5 Prozent.

Die E-Commerce-Ausgaben pro Kopf in der Türkei betrugen in der ersten Hälfte des Jahres 4.0964 Lire im Vergleich zur Bevölkerung im Alter von 18 bis 70 Jahren. Im gleichen Zeitraum wurden die E-Commerce-Ausgaben pro Kopf in Istanbul mit 9.857 Lira, in Ankara mit 6.64 Lira und in İzmir mit 5.230 Lire verzeichnet. Auf diese Provinzen folgten Antalya mit 5.000 80 Lire und Kocaeli mit 5.000 8 Lire.

Zahlung per Karte im E-Commerce

Nach den Zahlungsmethoden entfielen 32 Prozent des E-Commerce-Volumens auf Überweisungen/EFT-Zahlungen mit 113 Milliarden Lira, 2 Prozent davon auf 7,7 Milliarden Lira an der Tür, 66 Prozent davon auf Kartentransaktionen mit 228 Milliarden Lira.

In der Türkei sind 488.706 Unternehmen bei ETBIS registriert und an E-Commerce-Aktivitäten auf den Marktplätzen beteiligt. Während 29.287 dieser Unternehmen als bei ETBIS registrierte Unternehmen tätig sind, sind 472.840 von ihnen auf E-Commerce-Marktplätzen tätig. Darüber hinaus erreichte die Zahl der bei ETBIS registrierten Websites 34.931. Während 13.421 Unternehmen E-Commerce-Aktivitäten auf ihrer eigenen Website betreiben, verkaufen sie auch auf E-Commerce-Marktplätzen.

Während 83 Prozent der Unternehmen den Verkauf auf nur einem Marktplatz bevorzugen, bevorzugen 8 Prozent den Verkauf auf zwei Marktplätzen, 4 Prozent bevorzugen drei Marktplätze und 5 Prozent bevorzugen vier oder mehr Marktplätze.

Die Provinz mit der höchsten Anzahl an Unternehmen, die E-Commerce-Aktivitäten betreiben, war Istanbul mit 39 Prozent. Auf diese Provinz folgten Ankara mit 8 Prozent, Izmir mit 7 Prozent und Bursa mit 4 Prozent.

Anteil der Inlandsausgaben beträgt 88 %

In den sechs Monaten dieses Jahres betrug der Anteil der Inlandsausgaben an den E-Commerce-Ausgaben 308 Milliarden Lira mit einer Rate von 88 Prozent, während die Ausgaben anderer Länder von den E-Commerce-Sites der Türkei 15,8 Milliarden Lira mit einer Rate betrugen von 5 Prozent. Die Einkäufe der Bürger aus dem Ausland erreichten 24,7 Milliarden Lire mit einer Rate von 7 Prozent.

Bei der Bewertung des E-Commerce-Volumens nach Branchen stechen Weiße Ware und kleine Haushaltsgeräte mit einem Volumen von rund 43,7 Mrd mit einem Volumen von 20,3 Milliarden Lira. . Auf diese Branchen folgten die Bereiche Lebensmittel und Supermarkt, Reiseverkehr und Lagerung, Gastronomie und Beherbergung.

Bei der Veränderung dieser Branchen im Vergleich zum 6-Monats-Zeitraum des Vorjahres Fluggesellschaften mit einem Plus von 408 Prozent, Beherbergung mit einem Plus von 344 Prozent, Reisen, Transport und Lagerung mit einem Plus von 236 Prozent, Elektronik mit einem Plus von 176 Prozent und Bekleidung, Schuhe und Accessoires mit einem Plus von 126 Prozent sorgten für Aufsehen.

Frauen bevorzugen mehr

Frauen machten 52 Prozent derjenigen aus, die bei E-Commerce-Dienstleistern einkauften, und Männer machten 48 Prozent aus. 70 Prozent der Bürger zogen es vor, beim Einkaufen bei E-Commerce-Tool-Dienstleistern mobile Anwendungen zu nutzen.

Einwohner von Istanbul tätigten 39 % der Einkäufe über elektronischen Handel, Einwohner von Ankara machten 9 % und Izmir machten 6 % aus. Die Konversionsrate der gesamten Website-Besuche zum E-Commerce betrug 2,5 Prozent.

Der durchschnittliche Warenkorbwert im E-Commerce wurde mit 152 Lire ermittelt. Während dieser Satz 237 TL für Kartentransaktionen betrug, betrug er 100 TL für Zahlungen von Tür zu Tür und 89 TL für Zahlungsanweisung-EFT.

In den ersten 6 Monaten des Jahres 2022 wurde der Anteil der E-Commerce-Sendungen an allen Sendungen mit 59,5 Prozent ermittelt.

Sektoral wurde der durchschnittliche Warenkorbbetrag mit 5.000 358 Lire im Bereich Unterkunft, 2.000 645 Lire im Bereich Fluggesellschaften, 373 Lira im Bereich Kleidung, Schuhe und Accessoires und 257 Lira im Bereich Elektronik berechnet.

86 % der E-Commerce-Ausgaben wurden durch Barzahlungen und 14 % durch Ratenzahlungen getätigt. In Bezug auf die Sektoren sind 73 Prozent Haushalt und Dekoration, 31 Prozent Haushaltsgeräte, 27 Prozent Elektronik, 28 Prozent Bekleidung, 11 Prozent Reisen, 12 Prozent Unterkünfte, 11 Prozent Fluggesellschaften und 7 Prozent Bücher und Zeitschriften wurden bevorzugt.

Leave a Comment