Wir brauchen weibliche Vorbilder in Wissenschaft und Technik

Wie in vielen Bereichen sind Wissenschaft und Technik meist voller Erfolgsgeschichten von Männern. Marie Curie und Florence Nightingale sind die ersten Namen, die uns einfallen, wenn wir uns die Frage stellen „Wer sind die Frauen, die mit ihrem Beitrag zur Wissenschaft ihre Spuren in der Welt hinterlassen haben?“ Obwohl es viel mehr Wissenschaftlerinnen gibt, fällt es den meisten von uns schwer, andere Namen zu nennen. Zum Beispiel; Mary Putnam Jacobi ist die erste Frau, die an der Ecole de Medecine in Frankreich zugelassen wird und eine medizinische Fakultät gründet. Nettie Stevens, die Wissenschaftlerin, die definierte, wie sich die Geschlechtschromosomen entwickeln. Anna Wessels Williams ist die Erfinderin des Diphtherie-Medikaments und der diagnostischen Methode für Tollwut, aber ihr Name ist nie bekannt. Maria Sibylla Merian, eine der frühen Entomologen. Annie Jump Cannon, Astronomin; Sie erinnerte die Stars zum ersten Mal an diese Klasse. Virginia Apgar, die Wissenschaftlerin, die mit der Untersuchungsmethode die Neugeborenensterblichkeit reduzierte. Rita Levi-Montalcinis Arbeit am Rückenmark gab Hoffnung bei der Behandlung von Patienten mit Lähmungen. Hedy Lamarr entdeckte das “Frequency Hopping Spread Spectrum”, das die Grundlage des drahtlosen Netzwerksystems bildet. Ada Lovelace, die erste Computerprogrammiererin. Marie Tharp kartierte den Meeresboden und bewies die Idee, dass die Kontinente einst vereint waren. Viele weitere Wissenschaftler, die wir hier nicht aufzählen können, haben weltweit bahnbrechende Entdeckungen gemacht. Aber leider ist die Zahl und das Bewusstsein von Wissenschaftlerinnen in der Türkei und auf der ganzen Welt sehr gering.

Frauen sind in Naturwissenschaften und Technik unterrepräsentiert

Die Frage, warum es in der Türkei nicht genug Frauen in den MINT-Fächern (Naturwissenschaften, Technologie-Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik-Mathematik) gibt, ähnelt eigentlich der Henne-und-Ei-Geschichte. Da Frauen in diesen Bereichen unterrepräsentiert sind, gibt es leider nur sehr wenige Vorbilder, an denen sich Studentinnen orientieren können. Wenn wir uns die eigentlichen Ursachen des Problems ansehen, erscheinen Sozialkultur und Bildung als die wichtigsten Themen, auf die wir uns konzentrieren müssen. Betrachtet man die Schulbildungsquote und die Ausbildungsdauer der Mädchen in der Türkei, lässt sich die Situation tatsächlich ein wenig nachvollziehen.

Nobelpreis macht auf Geschlechterkluft in der Wissenschaft aufmerksam

Donna Strickland wurde nach Marie Curie im Jahr 1903 und Maria Goeppert-Mayer im Jahr 1963 als dritte Frau mit einem Nobelpreis ausgezeichnet. Strickland teilte sich den Nobelpreis für Physik 2018 mit Arthur Ashkin und Gérard Mourou für seine Arbeit in der Laserphysik. Stricklands Nobelpreisgewinn lenkte die Aufmerksamkeit nicht nur auf systembedingte Barrieren in Wissenschaft und Technologie, sondern auch auf die Art und Weise, wie Frauen gebildet wurden.

Mangelndes Selbstvertrauen und eingeschränkte Karrierechancen sind die größten Barrieren für Frauen.

Forschungen in der Kinderpsychologie und Psychiatrie zeigen, dass genetische und umweltbedingte Faktoren einen ähnlichen Einfluss auf die Leistung von Jungen und Mädchen in MINT-Fächern haben. Das Problem beginnt eigentlich schon in der Grundschulzeit, wenn Kinder Klischees ausgesetzt sind und oft nicht die richtigen weiblichen Rollenvorbilder finden. In den folgenden Jahren sind mangelndes Selbstvertrauen und eingeschränkte Karrierechancen die größten Hindernisse für Frauen. Aufgrund dieser Barrieren brauchen Frauen stärkere Unterstützung, um in Wissenschaft und Technologie erfolgreich zu sein.

Mehr Frauen in Wissenschafts- und Technologiebereichen werden benötigt, um Innovationen voranzutreiben

Es ist von großer Bedeutung, die Entwicklung talentierter und geneigter Frauen in MINT-Fächern zu fördern und zu unterstützen. Das Anziehen von Frauen für diese Bereiche wird auch die Schaffung eines Brainpools mit kreativem Denken, Ideenfindung und Fähigkeiten zur Problemlösung unterstützen. Barrieren müssen beseitigt werden, um Lehrerinnen für Naturwissenschaften und Technik auszubilden und mehr Mentoren und inspirierende Vorbilder zu gewinnen. Für diesen Wandel ist zunächst einmal ein Bildungssystem unerlässlich, das Fragen, Forschen und Kreativität fördert. Mit einer Transformation der Gesellschaft in diesem Sinne und der Beseitigung der Barrieren in den Köpfen von Frauen werden mehr unserer Wissenschaftlerinnen weltweit bahnbrechende Forschung betreiben. Warum können wir nicht die Zahl unserer erfolgreichen Wissenschaftlerinnen erhöhen, die Vorbilder sein werden, wie Canan Dağdeviren, Duygu Kayaman, Bilge Demirköz, Feyal Özel, Gözde Durmuş?

Leave a Comment