BTK gefährdet die Sicherheit mit Internetbarrieren – Yetkin-Bericht

Nach der Explosion in der Istiklal-Straße gab BTK bekannt, dass es eine Bandverengung auf Social-Media-Plattformen implementiert hat.

Infolge der Explosion in der Istiklal-Straße am 13. November fand ein Lebensmarkt statt. Nach dem Angriff, bei dem 6 Menschen starben und 81 Menschen verletzt wurden, blockierte die Regierung als Erstes den Zugang zu sozialen Medien durch die BTK.

Laut einer Behauptung gab RTÜK bekannt, dass auf Anfrage des Ministeriums für Tourismus, BTK (ironischerweise, aber wahrscheinlich über VPN verbunden) soziale Medien, „aufgrund der widersprüchlichen Bilder, die auftauchten, eine Banddrosselungspraxis auf Social-Media-Plattformen bestand nach der Explosion in Taksim“.

Banddrosselung verursacht Staus im Internet

Sie haben die Kontraktion angekündigt, aber wir hätten es verstanden, auch wenn sie es nicht getan hätten. Denn mittlerweile hat jeder diese Bandverengung gelernt, wohl oder übel. Seit den 2013er Jahren tut dies event quiet BTK. Ist das zum Wohle des Bürgers? Lassen Sie uns fragen;

Das erste Problem ist das; Das verengte Band wirkt sich nicht nur auf Social-Media-Plattformen aus, sondern auch auf anderen Verkehr. Lassen Sie es uns mit einer Analogie erklären: Nehmen wir an, Sie sind zu Twitter als physischem Geschäft gegangen, haben an die Tür geklopft, die Tür ist die Wand, Sie werden zurückkehren. Eine andere Person ging auch zu YouTube, aber es gibt eine Tür und eine Wand, er wird zurückkehren. Der andere ging zu Instagram, und er wird zurückkehren, aber wenn alle plötzlich abbiegen, wird der Verkehr gemischt. Stellen Sie sich vor, Zehntausende, Hunderttausende oder sogar Millionen von Anfragen kommen auf diese Weise zurück. Der Internetverkehr wird unterbrochen.

Genauso wie du nirgendwohin gehen kannst, schneidest du auch die Wege derer ab, die zu anderen Orten gehen. Da es Sonntag war, waren Banktransaktionen, Cloud-Dienste, E-Government-Nutzung usw. weniger, aber viele andere Internettransaktionen waren immer noch blockiert.

VPN nutzen aber wie?

Inzwischen hat jeder VPNs angegriffen, aber wie wir immer sagen, haben viele Geheimdienste oder einige kriminelle Organisationen solche Software veröffentlicht, als der Bedarf an VPNs zunahm. Mit anderen Worten, BTK bringt die Bürger tatsächlich in Gefahr, während sie auf VPNs verwiesen werden.

Aus diesem Grund können wir keine VPN-Markenempfehlungen geben, selbst wenn jemand danach fragt. Denn wir wissen nicht, was sich dahinter verbirgt. Aber wir können TOR Browser empfehlen. Auch Brave Browser (Browse) kann vorerst auf ähnliche Weise verwendet werden.

Wir haben darüber bei Sputnik Radio gesprochen. Dort wurde gefragt, was ein VPN ist. Lassen Sie uns daher an einen ausführlichen Artikel erinnern, den wir 2016 veröffentlicht haben. Wir haben diesen Artikel in dem Jahr geschrieben, als BTK anfing, VPNs zu blockieren. Erinnern wir uns auch daran; BTK blockierte 2016 10-12 VPN-Anwendungen aus der Türkei.

Ist das Blockieren der Kommunikation nicht selbst ein Risiko?

Auch in diesem Fall besteht die Gefahr einer „Kommunikationsunterbrechung“. Die Terroranschläge vom 13. November 2015 in Paris waren vier aufeinander folgende Anschläge. Wenn es an einer Stelle einen Angriff gibt, kann sich etwas an einer anderen Stelle widerspiegeln? Eine Unterbrechung der Kommunikation ist daher ein Risiko.

Darauf hat auch Mehmet Yılmaz heute in seinem Artikel hingewiesen:

„Das Veröffentlichungsverbot verhindert den Zugang zu echten Informationen. Sie begreifen nicht, dass es tausend Möglichkeiten gibt, wie Desinformation die Ohren der Öffentlichkeit erreichen kann.“

Konnte BTK Bilder blockieren, indem es soziale Medien blockierte?

Andererseits, was bringt es, die Kommunikation abzubrechen? Wir wissen nicht, ob es das Tourismusministerium, der RTÜK oder der BTK selbst ist, aber jemand wollte das Filmmaterial verstecken, was ist passiert? Haben nicht alle Nachrichtensender der Welt, von Al Jazeera bis zur New York Times, von Japan bis Europa, diese Bilder gesendet? Sogar die Sendung von Al Jazeera war live.

BTK konnte also die Verbreitung der Bilder verhindern? Antwort: Er war wie ein Strauß, also steckte er seinen Kopf in den Sand, aber sein ganzer Körper war freigelegt.

Zusammenfassend ist dies das einzige, was BTK getan hat, das in den letzten 22 Jahren seit seiner Gründung keinen Erfolg im Telekommunikationssektor hatte und es dem Sektor ermöglichte, Tag für Tag rückwärts zu gehen; das Internet blockieren.

Das Verkleinern erfolgt mit dem Gerät “Packet Reading and Spyware” (Sandvine)

Schauen wir uns in der Zwischenzeit das Gerät genauer an, das die Verengung durchführt. CitizenLab berichtete 2018, dass das Gerät namens Sandvine/Procera in der Türkei verwendet wurde. In dem Bericht heißt es:

„Die von Sandvine entwickelten PacketLogic-Middleboxen können priorisieren, herabstufen, blockieren, mit unterschiedlichen Inhalten füllen und verschiedene Arten von Internetverkehr aufzeichnen. Das Unternehmen, das die PacketLogic-Geräte herstellte, war als Procera Networks bekannt; Die in den USA ansässige Private-Equity-Firma Francisco Partners, der Procera gehört, kaufte jedoch das in Ontario ansässige Netzwerkausrüstungsunternehmen Sandvine und fusionierte die beiden Unternehmen im Jahr 2017.

Francisco Partners investiert auch in andere Technologien, die für die Internetüberwachung und Überwachung verwendet werden. Zu diesen Investitionen gehört die in Israel ansässige NSO Group, ein Entwickler von mobiler Spyware. Diese von der NSO Group verkaufte Software wurde verwendet, um Journalisten, Anwälte und Menschenrechtsverteidiger in verschiedenen Ländern anzugreifen.

Wir haben festgestellt, dass eine Reihe von Middleboxen im Netzwerk der Türk Telekom Hunderte von Benutzern, die versuchen, bestimmte legitime Programme herunterzuladen, auf mit Spyware gepackte Versionen dieser Programme umleiten.“

Unten sehen Sie das Bild dieses Geräts, das unseren Internetverkehr in Pakete einfügt und eine „Deep Packet Inspection“ durchführt, d. h. eine Deep-Packet-Analyse.

Quelle: Turk-Internet

„Pilling-Skandal“: Verfolgt BTK 85 Millionen?


nah dran

Leave a Comment