Last Minute: Bemerkenswerte Äußerungen von Lawrow beim G20

Der russische Außenminister Sergej Lawrow gab nach dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G20 auf der indonesischen Insel Bali eine Erklärung vor Journalisten ab.

Lawrow sprach über die Position Russlands in der G20, die Politik der westlichen Länder gegenüber Russland, die Ukraine-Krise und das Getreideabkommen, das am 19. November ausläuft und dessen Verlängerung noch im Gange ist. Lawrow erklärte, dass neben der Öffnung des ukrainischen Getreides für die Welt über das Schwarze Meer die Vermarktung von russischem Getreide und Düngemitteln in die Welt im Rahmen desselben Abkommens aufgrund der seinem Land auferlegten Beschränkungen unmöglich geworden sei und dass sie diese fortsetzen Verhandlungen mit der UN-Seite, um dieses Problem zu lösen. Lawrow erklärte, dass die Verlängerung des in Istanbul unterzeichneten Abkommens von der Lösung der bestehenden Probleme zur Zufriedenheit Moskaus abhänge, und erklärte, dass er auf dem G20-Gipfel ein bilaterales Treffen mit UN-Generalsekretär Antonio Guterres zu diesem Thema abgehalten habe.

USA UND EU GEBEN SCHRIFTLICHE ZUSICHERUNG

Lawrow, „UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat ihm in der heutigen Sitzung die schriftlichen Zusagen der USA und der EU erläutert. Wenn sie umgesetzt werden, werden die Hemmnisse für den Export unserer Düngemittel und unseres Getreides verschwinden. Es geht jedoch nur um das Wie in die Praxis umzusetzen, nicht auf dem Papier. Ich hoffe, dass diese Versprechen erfüllt werden. Zumindest versicherte ihm der UN-Generalsekretär, dass die Erfüllung dieser Verpflichtungen für ihn Priorität habe.” er sagte. Lawrow sagte auch, dass Guterres in der Ukraine-Krise eine objektive Haltung einnehmen sollte.

ZELENSKIS FORDERUNGEN SIND NICHT REALISTISCH

Lawrow drückte erneut seine Bereitschaft zu Verhandlungen mit der Ukraine aus und sagte: „Unser Präsident (der russische Präsident Wladimir Putin) hat viele Erklärungen abgegeben, dass wir nicht gegen Verhandlungen sind. Wenn jemand die Verhandlungen ablehnt, dann die Ukraine schwierig“, sagte er.

Lawrow bewertete die Rede des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenski auf dem G20-Gipfel und erklärte, dass Selenski 20 Minuten sprach, während jedem Teilnehmer eine Redezeit von 3 Minuten eingeräumt wurde. “Sehr interessant, die Videoaufzeichnung dauerte 20 Minuten. Jeder Teilnehmer hatte 3 Minuten Zeit.” sagte.

Lawrow, „Die Rede Selenskyjs auf dem G20-Gipfel ist eine Manifestation russischer Feindseligkeit“ iEr äußerte, dass er die Bedingungen von Selenski nicht realistisch finde, der mit seinen Äußerungen einen 10-Punkte-Plan zur Lösung der Krise in der Ukraine vorstellte. Lawrow, “Die in der Rede vorgebrachten Forderungen sowie die Ablehnung der Minsker Vereinbarungen sind unrealistisch” er sagte.

„Macron will sich weiterhin mit Putin treffen“

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz kündigte an, die Gespräche mit Putin fortzusetzen.

Lawrow sagte, dass die USA und die westlichen Länder die Konflikte in der Ukraine provoziert hätten. „Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben Russland während der heutigen Diskussionen beschuldigt, eine ‚nicht provozierte Aggression‘ gegen die Ukraine gezeigt zu haben. sagte.

Lawrow erklärte, dass er auf dem Gipfel ein Treffen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron hatte.„Ich hatte heute ein kurzes Gespräch mit Präsident Macron. Macron bekräftigte in seinen eigenen Worten seinen Wunsch, weiterhin mit Präsident Putin zu kommunizieren, um Wege zu finden, um zur Lösung der gesamten Situation beizutragen“, sagte er. die Sätze verwendet.

In Bezug auf die Nachricht, dass die Moskauer Regierung Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland vorbereitet, sagte Lawrow: „Was die Nachricht betrifft, dass die Amerikaner sich auf solche Verhandlungen vorbereiten, diese Gerüchte tauchen ständig auf und verschwinden dann mit dem gleichen Erfolg, auf den wir nicht mehr reagieren Wir, der Zelensky des Westens, wollen Beweise sehen, die zeigen, dass er ein ernsthaftes Interesse an der Disziplinierung hat.

TREFFEN SIE SICH MIT ÇAVUŞOĞLU

Anlässlich seines Treffens mit Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu auf dem G20-Gipfel sagte Lawrow: „Wir haben das Getreideabkommen und die Vorbereitung der G20-Abschlusserklärung besprochen. Wir planen ein persönliches Treffen mit ihm.“ „Unsere türkischen und westlichen Kollegen verstehen, dass sie die Ukraine von inakzeptablen Aktionen fernhalten müssen, wie etwa der Nutzung des humanitären Korridors für militärische Zwecke“, sagte Lawrow.

Leave a Comment