Riesige Entlassungen von Technologiegiganten

Ela EROZAN GÜRSEL

Viele Technologieunternehmen, insbesondere Stripe, haben Tausende ihrer Mitarbeiter entlassen. Laut Laysoff .fyi-Daten verloren im November 20.300 Technologiearbeiter in den USA ihren Arbeitsplatz, und über 100.000 zu Beginn des Jahres.

Während der Sommermonate, als Gerüchte über Entlassungen und Einstellungsstopps kursierten, sahen wir, wie die Arbeitsplatzsicherheit unter Tech-Arbeitern erschüttert wurde. Auch der Technologiesektor zeigte ein schnelles Wachstum bei der Rekrutierung, insbesondere mit dem Anstieg der Online-Verkäufe während der Pandemie, und ging davon aus, dass dieses Wachstum nachhaltig sein könnte. Die Tatsache, dass die Kreditaufnahme aufgrund der Verschlechterung der Wirtschaftslage und des Zinsanstiegs nicht mehr so ​​​​attraktiv ist wie früher, hat jedoch die Umsatz- und Wachstumsprognosen vieler Unternehmen verändert. In diesem Umfeld, in dem sich das Wachstum verlangsamte, war der erste Halt am Punkt der Sparmaßnahmen die Lohn- und Gehaltsabrechnung.

Das Verhältnis der Entlassungen zur Gesamtzahl der Mitarbeiter ist wie folgt: Meta 13 %, Twitter ca. 50 %, Lyft 13 %, Stripe 14 %, Chime 12 %, Opendoor 18 %, Dapper Laps 14 %, Zillow 25 %. Mögliche Wirtschaftskrise, Umsatzrückgang, Kostenanstieg durch Inflation gehören zu den häufigsten Gründen für die meisten Technologieunternehmen. Aber CEOs haben auch ihre eigenen Gründe, die sie offen mit ihren Mitarbeitern teilen.

STREIFEN

Stripe ist ein digitales Zahlungsunternehmen, das vom Milliardär Patrick Collison geführt wird. Es wurde auch zum wertvollsten Unternehmen Amerikas erklärt. CEO Collison Stripe begründete seine Kündigungsentscheidung gegenüber seinen Mitarbeitern mit klaren Gründen.

Die Unternehmensleitung machte zwei große Fehler in dem Memo, das er an die entlassenen Mitarbeiter schrieb. Einer der Fehler; Er schrieb, dass es eine zu optimistische Erwartung hinsichtlich des Wachstums der Internetwirtschaft im Zeitraum 2022-23 gebe. Er erinnerte daran, dass im März 2021 jeder Einzelhändler seine Online-Verkäufe gesteigert habe und dieses Wachstum das Wachstum von Stripe als Zahlungsabwickler erheblich beschleunigt habe. Der CFO von Stripe sagte in einem Interview mit dem Wall Street Journal am 14. März 2021, dass Stripe im Jahr 2010 größer war als die gesamte E-Commerce-Branche, als das Unternehmen an diesem Tag mit 95 Milliarden bewertet wurde.

Zu viel Glaube an dieses rosige Bild führte die Unternehmensleitung zu einem zweiten Fehler: der Wahrnehmung, dass dieser Wachstumstrend niemals enden wird! Mit dem Wachstum der Einnahmen stiegen auch die Betriebskosten, angeführt von Lohn- und Gehaltsabrechnungen, und makroökonomische Faktoren änderten sich. Die Inflation stieg auf der ganzen Welt, die Fed erhöhte die Zinssätze mit einer restriktiven Politik und kündigte an, dass sie weiter steigen würde, bis die Inflation zurückging, Russland marschierte in die Ukraine ein. Aus der Pandemiezeit ist ein ganz anderes „Wachstumsumfeld“ hervorgegangen …

META

Facebooks Mutterkonzern Meta hat angekündigt, dass mehr als 11.000 Mitarbeiter entlassen werden. In einem an die Mitarbeiter gerichteten Video und Memo erklärte Mark Zuckerberg die Gründe für seine Entscheidung und wie verärgert er war. Zuckerberg sagte, dass diese schwierige Entscheidung zunächst seine eigene sei, er übernehme die volle Verantwortung. Er dankte dieser talentierten Armee von Mitarbeitern, die hart zusammengearbeitet haben, um das Unternehmen wachsen zu lassen. Diejenigen, die entlassen werden, erhalten ihren Lohn für 16 Wochen weiter und die Krankenversicherung wird für 6 Monate bezahlt.

Zusätzlich zu den Entlassungen kündigte Zuckerberg an, dass sie zu einer schlankeren Struktur wechseln, ihre Ausgaben kürzen werden, um ihren effektiveren Betrieb fortzusetzen, und im ersten Quartal keine Einstellungen mehr vornehmen werden. Meta investiert weiterhin stark in das Metaverse, das sich noch im Aufbau befindet. Im Jahr 2022 wurden bisher 9,4 Milliarden US-Dollar für Investitionen in diesem Bereich ausgegeben. In naher Zukunft ist geplant, die Investitionen stärker zu fokussieren und sich auf ein bis zwei Wachstumsfelder zu konzentrieren.

Twitter

Twitter ist keine Aktiengesellschaft mehr, Twitter ist ein Einzelunternehmen, das Unternehmen von Elon Musk. Am 27. Oktober kaufte Elon Musk Twitter für 44 Milliarden Dollar und änderte schnell die Unternehmenspolitik. Eine seiner ersten Handlungen war die Entlassung der Hälfte der Mitarbeiter. Die Entlassungen, die letzte Woche stattfanden, wurden den Mitarbeitern gemeldet, nachdem die Firmen-E-Mail gesperrt und ihr Zugang zum Firmensystem gesperrt worden war. Als neue Einnahmequelle stehen verifizierte Konten mit einem blauen Häkchen jetzt allen Twitter-Nutzern im monatlichen Abonnementmodell für 7,99 $ pro Monat zur Verfügung. Das heißt, diese verifizierten Konten, die Prominenten, Politikern, Journalisten oder Regierungsbehörden kostenlos zur Verfügung gestellt werden, werden ausgezahlt. Dies untergräbt die Zuverlässigkeit verifizierter Konten.

Im Rahmen des Bloomberg Technology-Programms wurde Gary Tan, Mitbegründer von Initialized Capital, das Startups aus dem Silicon Valley mit Investitionskapital versorgt, gefragt, wie er die Massenentlassungen der Technologiegiganten sieht. Nachdem er gesagt hatte, dass er die schwierige Zeit der Entlassenen und ihrer Familien verstehe, betonte er, dass eine Entlassung eine großartige Gelegenheit sei, neue Jobs anzunehmen. Tausende Supertalente von Meta, Stripe, Twitter suchen neue Jobs. Betrachtet man die Rekrutierungskriterien dieser Tech-Giganten, ist es offensichtlich, über was für einen wertvollen Pool an Talenten wir sprechen. Diese Fähigkeiten sind eine einmalige Gelegenheit, wichtige Probleme zu lösen und neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Sowohl für diejenigen, die ein eigenes Unternehmen gründen und Lösungen für die sie interessierenden Themen entwickeln möchten, als auch für Unternehmen, die rekrutieren möchten.

Wohin werden diese Köpfe gehen, was werden sie tun, die Facebooks von morgen, vielleicht liegt der Generator im Bereich der KI, vielleicht in neuen Technologien, deren Namen wir heute nicht kennen …

Leave a Comment