Die Türkei importierte im Jahr 2021 685.000 Tonnen Plastikmüll!

Der Abgeordnete der Republikanischen Volkspartei (CHP) Niğde, Ömer Fethi Gürer, bat in der schriftlichen Anfrage von Murat Kurum, dem Minister für Umwelt und Urbanisierung und Klimawandel, um eine Erläuterung der numerischen Daten über von der Türkei importierte Kunststoffabfälle und den Grund für den Import von Kunststoffabfällen .

CHP-Vize Gürer stellte zu seinem Antrag folgende Fragen:

*Wie hoch ist die Menge an Plastikmüll, die wir 2021 aus Europa importiert haben, und wie hoch ist der bezahlte Betrag?

*Wie hoch ist der von uns getätigte Import von Plastikmüll (Stand Januar 2022)?

*In welchen Sektoren wird importierter Plastikmüll verwendet?

*Wie ist die Verteilung der von 2018 bis heute importierten Kunststoffabfälle nach Jahren?

*Was ist der Grund, warum unser Land Plastikmüll importiert?

*Aus welchen Ländern importiert unser Land Plastikmüll? Wie viel Plastikmüll erhalten wir aus jedem Land, aus dem wir importieren?

ANTWORT AUF DIE FRAGE DER INSTITUTION DES MINISTERS

Auf den Vorschlag des Abgeordneten der CHP, Ömer Fethi Gürer, erklärte der Minister für Umwelt und Urbanisierung, Murat Kurum, dass Müll in unser Land importiert wird und dass die Einfuhr von ungefährlichen Abfällen in Übereinstimmung mit dem „Communiqué on Import Control of Wastes under Kontrolle für den Umweltschutz“, die jedes Jahr vom Handelsministerium herausgegeben wird.

DER EINFUHR VON KUNSTSTOFFEN NIEDRIGER QUALITÄT IST VERBOTEN

Ömer Fethi Gürer, Stellvertreterin der BHKW, erinnerte daran, dass die Einfuhr gemischter Kunststoffarten mit ungewisser Herkunft, Zusammensetzung und Qualität ab 2021 verboten sei, Altpapier, Altglas, Textilabfälle usw. zum Recycling, mit Ausnahme von Kunststoffabfällen. Er wies darauf hin, dass Abfallarten wie Abfälle importiert werden, aus den importierten Abfällen Produkte mit wirtschaftlichem Wert gewonnen werden, obwohl die Wiederverwertung an einem Ort erfolgt, die gewünschte Trennung der Abfälle in unserem Land nicht vollständig erreicht werden kann und die unerwünschten Abfälle angetroffen werden in verschiedenen Regionen zu Problemen führen.

Minister Institution wies darauf hin, dass die Einfuhr von Kunststoffabfällen zu Recyclingzwecken erfolgt, und erinnerte daran, dass die Einfuhr von Kunststoffabfällen zur Verbrennung und Entsorgung verboten ist.

685.000 TONNEN KUNSTSTOFFMÜLL WURDEN IM JAHR 2021 IMPORTIERT

Minister Institution erklärte, dass die Zahl der Importe von Kunststoffabfällen, die 2020 775.000 Tonnen betrug, auf 685.000 Tonnen im Jahr 2021 zurückgegangen sei. „Müll wird aus verschiedenen Ländern der Welt importiert, hauptsächlich aus europäischen Ländern, und dank strenger Kontrollen beim Zoll und Einrichtungen ist der Import von sauberen und hochgradig recycelbaren Kunststoffabfällen im Jahr 2022 erlaubt”, sagte er.

Der Stellvertreter von CHP Niğde, Ömer Fethi Gürer, der den Vorschlag hat, besuchte die Gebiete, in denen die Nylon- und Kunststoffabfälle nach der Produktion auf den Feldern zurückgelassen wurden, auf denen die Gewächshausproduktion erfolgt, und machte angesichts dieser Situation, die eine Umweltverschmutzung verursacht, wichtige Warnungen.

VERURSACHT UMWELTSCHMUTZUNG

Ömer Fethi Gürer, stellvertretender CHP-Abgeordneter, erklärte, dass das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel auch vor diesem Thema während der Haushaltsverhandlungen gewarnt habe: „Nylon- und Plastiktüten, die nach der Gewächshausproduktion auf den Feldern zurückgelassen werden, verteilen sich in der Umwelt und verursachen Umweltverschmutzung eine schwere Verschwendung. Diese müssen nach Abschluss der Produktion abgeholt werden. Da diese Felder in der Regel auf Pachtbasis bewirtschaftet werden, lässt der Landwirt das Plastik nach Abschluss der Produktion auf dem Feld und diese Säcke und Plastik werden verteilt, bis sie die Strommasten am Straßenrand erreichen.

BAG IN DEN BODEN BEEINFLUSST EFFIZIENZ UND PRODUKTION

Ömer Fethi Gürer wies darauf hin, dass auch die Zerstörung von Nylon- und Plastiktüten in der Natur ein Problem darstellt, wies Ömer Fethi Gürer darauf hin, dass die auf dem Feld zurückgelassenen Tüten nicht nur den Ertrag des Bodens beim Pflügen der Felder mit dem Traktor mindern, sondern auch die Umwelt belasten .

GEBÜHREN MÜSSEN AN DIE ABHOLSAMMER GEZAHLT WERDEN

Ömer Fethi Gürer betonte, dass Plastikmüll und Plastikmüll an den Straßenrändern und Feldern zwischen Ulukışla und Zengen, in Altunhisar, in jeder Region der Türkei seien, und sagte: „Das Ministerium sollte sich mit dem Thema zur Lösung dieser Situation befassen. Der Produzent hat Probleme, den Müll zu sammeln, da er sowieso kein Geld verdienen kann. Daher sollte das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel eine Zahlung an den Landwirt leisten, der die Abfälle auf seinem Feld sammelt und zu den Abfallzentren bringt, und so den Weg für die Abfallsammlung ebnen. Andernfalls können die Felder aufgrund dieser Abfälle unproduktiv werden.

TOKER: „WIR BEOBACHTEN ABER KEINE VORSICHTSMASSNAHMEN“

CHP Ulukışla-Bezirkspräsident Hüseyin Toker erklärte, dass sie einen offiziellen Antrag auf Abfallsammlung gestellt hätten und sagte: „Wir äußern dieses Problem ständig. Wenn die Wintermonate kommen, werden Tüten und Plastikabfälle mit dem Wind in die Umgebung getragen und verursachen eine Umweltkatastrophe. Leider sehen wir jedoch, dass in Bezug auf dieses Problem keine Maßnahmen ergriffen wurden.“

Quelle: Echte Agenda

Leave a Comment