FTX-Schock für die philanthropischen Reichen! Sogar der Mentor rebellierte: Ich schäme mich

Die Welt spricht seit einer Woche über den Zusammenbruch von Gründer und CEO Sam Bankman-Fried mit der riesigen Krypto-Börse FTX. Bankman-Fried- und FTX-Kunden, die bis vor kurzem als Wunderkinder der Kryptowelt galten, verloren Milliarden von Dollar bei einer einzigen Nachricht. Die daraufhin eingeleiteten Ermittlungen fügten dem Ruf von Bankman-Fried irreparable Wunden zu.

Aber nicht nur der 30-jährige Bankman-Fried selbst ist von der Krise betroffen. Auch die “Effective Philanthropy”-Bewegung, deren glühendster Anhänger er war, wurde von den Nachbeben des Erdbebens tief erschüttert. Der Rücktritt der Namen, die Bankman-Frieds philanthropischen Aktivitäten am nächsten stehen, mit Hinweisen auf Betrug, brachte den Skandal auf eine ganz neue Ebene.

Effektive Philanthropie ist definiert als eine philosophische Bewegung, die versucht, durch Daten und mathematische Berechnungen zu bestimmen, wie Menschen ihre Zeit, ihr Geld und ihre Ressourcen am besten einsetzen können, um anderen zu helfen. Im Rahmen dieser Philosophie geht es darum, den effizientesten Weg zu finden, wie Menschen ihr Geld und ihre Zeit in Gutes verwandeln können.

Bis vor kurzem war Bankman-Fried einer der stärksten Fürsprecher und Spender der Bewegung und sagte sogar, er plane, in den kommenden Jahren alles bis auf 1 Prozent seines Einkommens (rund 100.000 US-Dollar) für wohltätige Zwecke zu spenden.

Heute suchen viele gemeinnützige Organisationen nach Geldgebern, um die Millionen von Dollar wieder hereinzuholen, die Bankman-Fried versprochen, aber nicht gefunden hat. Führende Persönlichkeiten der einflussreichen Philanthropie-Bewegung fragen sich auch, ob sie als Werkzeug benutzt wurden, um das brillante Image von Bankman-Fried zu festigen.

SBF teilte dieses Foto mit seinen Twitter-Followern und sagte: „Ich schlafe normalerweise so.“

Darauf wies auch der kürzlich geteilte Tweet des Philosophen William MacAskill, einem der Väter der einflussreichen Philanthropie-Bewegung, hin.

Laut der New York Times sagte MacAskill, der Bankman-Fried seit seiner Studienzeit am Massachusetts Institute of Technology kennt: „Sam und FTX wollten viel karitative Arbeit leisten, und einige dieser Absichten gehörten dazu der Ideen, die ich während meiner gesamten Karriere zu fördern versucht habe: “Wenn diese guten Absichten dazu benutzt wurden, Korruption zu rechtfertigen, schäme ich mich dafür.”

Es gibt auch viele Institutionen und Organisationen, die von der FTX Foundation spenden. Laut Market Watch, nachdem der Skandal ausgebrochen war: “Was wird jetzt passieren?” In einem der Online-Foren, in denen die Frage diskutiert wurde, sagte ein Benutzer: „Wenn man bedenkt, dass FTX mit bösen Betrügereien zu tun hat (wofür ich mich schäme, damit in Verbindung gebracht zu werden), ist es möglich, dass Spenden vom FTX Future Fund kann durch Klagen wiederhergestellt werden?”

MACASKILL WAR DER MENTOR

Wie wir bereits sagten, ging Bankman-Frieds Beteiligung an der einflussreichen Philanthropie-Bewegung lange vor ihm, bevor er zu einem der reichsten Menschen in der Kryptowelt wurde. Während eines gemeinsamen Mittagessens, als er gerade 20 Jahre alt war, sagte Bankman-Fried zu MacAskill, dass er sich für das Wohlergehen der Tiere einsetzen wolle. Der schottische Philosoph MacAskill hingegen erklärte, dass dieser junge Mann mehr Nutzen generieren könne, wenn er sich einen Job suche, bei dem er viel Geld verdiene, und diesen Verdienst für gute Zwecke spenden würde.

Daraufhin begann Bankman-Fried im Finanzsektor zu arbeiten und sein Vermögen für wohltätige Zwecke zu spenden.

In einem Interview mit der New York Times über einflussreiche Philanthropie im vergangenen Oktober betonte Bankman-Fried, dass er beabsichtige, den Großteil seines Vermögens in den nächsten 10 Jahren an Organisationen zu transferieren, die nach dem Prinzip der effektiven Philanthropie arbeiten.

Als ein Reporter der New York Times ihn fragte, ob er einen persönlichen Fonds eingerichtet habe, um seine Spenden regelmäßig zu verwalten, sagte Sam Bankman-Fried in dem Interview:

„Meistens zahlen wir angemessen. Das liegt daran, dass ich ehrlich gesagt im Moment nicht genug Geld habe, um einen Fonds zu gründen.“

Um die Wahrheit zu sagen, verbrachte Sam Bankman-Fried den Oktober damit, hintereinander Interviews zu diesem Thema zu geben. Mit ähnlichen Aussagen gegenüber dem BBC-Radio beschrieb Bankman-Fried einflussreiche Philanthropie als „eine Gemeinschaft von Menschen, die versuchen herauszufinden, was Sie tun können, um das Leben zu leben, das Sie am positivsten für die Welt tun können“. Über seine eigenen Spenden sagte Bankman-Fried, er habe „bisher mehrere hundert Millionen Dollar“ gespendet.

Sie begannen mit einem Moskitonetz und dehnten sich auf andere Planeten aus

Der Zusammenbruch von Bankman-Fried wird auch die Milliarden von Dollar untergraben, die in Zukunft an Organisationen überwiesen werden, die nach dem Prinzip der effektiven Philanthropie arbeiten. Es wird für eine Bewegung, die vor kurzem entstanden ist und sich noch im Wachstum und Fokussieren befindet, nicht leicht sein, die Spuren eines so großen Skandals zu löschen, der eines ihrer prominentesten Mitglieder betrifft.

Effektive Philanthropie konzentrierte sich in der Vergangenheit auf kostengünstige medizinische Interventionen, wie die Verteilung von Moskitonetzen mit Fliegenschutzmitteln an Bewohner von Malariagebieten.

Aber in den letzten Jahren haben sich Mitglieder der Bewegung an viel größeren Projekten beteiligt, wie der Verhinderung neuer Pandemien, der nuklearen Abrüstung, der Verhinderung, dass künstliche Intelligenz außer Kontrolle gerät, und der Entsendung von Menschen auf ferne Planeten, um die Überlebenschancen unserer Spezies zu erhöhen.

In einem im Sommer im Wall Street Journal veröffentlichten Bericht wurde enthüllt, dass Elon Musk auch an effektiver Philanthropie interessiert war. Laut den Nachrichten war es Igor Kurgaov, ein in Russland geborener professioneller Spieler, der Musk mit diesem Konzept bekannt gemacht hat, der in den letzten Jahren eine wichtige Position in seinem engen Kreis erlangt hat. Es gehörte zu den Details in den Nachrichten, dass Kurganov während eines Teils der Pandemie in Musks Haus lebte, und die beiden saßen bis zum Morgen zusammen und unterhielten sich darüber, wofür Musk sein Vermögen im Einklang mit seiner effektiven Philanthropie-Strategie ausgeben sollte. Gerüchten zufolge übernahm Musk die Verwaltung von Tesla-Aktien im Wert von 5,7 Milliarden US-Dollar, die Jared Birchall, dem Geschäftsführer des Family Office, für wohltätige Zwecke zugeteilt wurden, und übergab sie an Kurganov.

SILICON VALLEY HAPPY: WIE REPARIEREN WIR DEN SCHADEN SAM DURCH?

Mit anderen Worten, effektive Philanthropie wurde innerhalb weniger Jahre zur vorherrschenden Form philanthropischer Arbeit von heute, ausgehend von einem Randansatz, der von Philosophiestudenten und Sozialarbeitern übernommen wurde.

Viele Millennials und Spender der Generation Z, von prominenten Namen aus dem Silicon Valley bis hin zu Hedgefonds-Analysten, haben sich der einflussreichen Philanthropie verschrieben.

Zum Beispiel investieren Dustin Moskovitz, Mitbegründer von Facebook und Asana, und seine Frau Carl Tuna einen erheblichen Teil ihres Einkommens in einflussreiche Philanthropie.

„Ich weiß noch nicht, wie wir den Schaden reparieren werden, den Sam angerichtet hat, wie wir eine effektive Philanthropie gegen andere schlechte Schauspieler stärken werden. Aber ich weiß, dass wir es versuchen werden, weil sonst die Kosten hoch sein werden schmerzhaft hoch”, sagte Moskovitz am Wochenende in einem Tweet.

ES IST NICHT DEUTLICH, OB SPENDEN ANGEKOMMEN SIND

In der Erklärung der FTX Foundation (FTX Foundation), der Dachorganisation der philanthropischen Aktivitäten von FTX, wurde angegeben, dass eine Spende in Höhe von 140 Millionen Dollar getätigt wurde. Es wurde betont, dass davon 90 Millionen Dollar über den FTX Future Fund in langfristige Aktivitäten investiert wurden.

Allerdings ist unklar, wie viel davon bei den Käufern ankommt und wie viel in den kommenden Jahren in Raten überwiesen werden soll.

Sam Bankman-Fried hat in den letzten 6 Monaten nicht nur Wohltätigkeitsorganisationen, sondern auch anderen scheiternden Krypto-Börsen geholfen. Bankman-Fried, der den Titel „König der Kryptografie“ um den Titel „König der Kryptografie“ ergänzte, erklärte damit, dass er dies zum Wohle des Marktes und der Investoren tue.

MacAskill war einer von fünf Personen, die am Donnerstag aus dem FTX Future Fund ausgetreten sind, nachdem der Skandal letzte Woche ausgebrochen war. In der Rücktrittserklärung erklärten die Beamten des Fonds: „In der Erklärung der Manager wurde festgestellt, dass es dem Fonds nicht möglich ist, seine Aktivitäten fortzusetzen und zu spenden: „Wir haben sehr grundlegende Fragen zur Legitimität und Ehrlichkeit von die Unternehmen, die die FTX Foundation und den Future Fund finanzieren. „Es tut uns sehr leid, dies zu sagen, aber es sieht so aus, als ob es viele Spendenversprechen gibt, die der Zukunftsfonds nicht halten kann.“

Unter den Empfängern dieser unentgeltlichen Spenden befanden sich viele Organisationen, von Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass die nächste Pandemie nicht unvorbereitet erwischt wird, bis hin zu Organisationen, die Forschungen zur Sicherheit künstlicher Intelligenz durchführen.

Sam Bankman-Fried erklärte zuvor, dass Spenden auch Teil des Geschäftsmodells von FTX sind, und erklärte, dass 1 Prozent der Nettoeinnahmen aus Provisionen aus Transaktionen über die Anwendung an „die einflussreichsten Wohltätigkeitsorganisationen der Welt“ gespendet werden. Darüber hinaus wurden FTX-Benutzer ermutigt, an die FTX Foundation zu spenden, und die Namen der größten Spender wurden der Welt in einer Rangliste auf der FTX-Website bekannt gegeben.

DIE SPENDER UND KÄUFER SIND DIESELBEN PERSONEN

Ein erheblicher Teil der Spenden der FTX Foundation ging an Gemeinschaften, die sich auf die Stärkung effektiver Philanthropie konzentrieren, und nicht auf Gruppen, die für bestimmte Zwecke arbeiten. Eine beträchtliche Anzahl dieser Gruppen unterhielt enge Beziehungen zu den Beratern von Bankman-Fried.

Laut der Website des Future Fund erhielt die Gruppe namens Longview mit 15 Millionen Dollar die größte Spende. Die Website der Gruppe listet die Namen von Nick Beckstead, CEO der FTX Foundation, sowie MacAskill unter den Beratern auf.

Die zweitgrößte Spendergruppe war das Center for Effective Altruism mit 13,9 Millionen Dollar. Neben MacAskill ist Beckstead auch im Kuratorium des von MacAskill gegründeten Zentrums. Darüber hinaus ist MacAskill Vorsitzender des Board of Directors in Großbritannien und Beckstead in den USA.

Wenn wir uns die Kontrollmechanismen der FTX Foundation ansehen, sehen wir die Namen von niemand anderem als den engen Kollegen von Bankman-Fried. Laut ihrer Website besteht der Vorstand der FTX Foundation aus Caroline Ellison, CEO des Bankman-Fried-Hedgefonds Alameda Research, Gary Wang, FTX Technology Director, und Nishad Singh, FTX Engineering Director.

Bankman-Fried spendete auch über eine andere gemeinnützige Organisation namens Building a Stronger Future an Medienunternehmen wie ProPublica, Vox, Intercept.

Robin Sparkman, Präsident von ProPublica, und Stephen Engelberg, Chefredakteur, sagten in einer Mitteilung an die Mitarbeiter am vergangenen Freitag, dass zwei Drittel der 5-Millionen-Dollar-Spenden, die für Nachrichten über Pandemievorsorge und Biobedrohungen ausgegeben werden sollen, noch ausstehen.

„Building a Stronger Future bewertet seine finanzielle Situation und sucht gleichzeitig nach anderen Geldgebern, die einen Teil des Spendenportfolios übernehmen“, heißt es in der Mitteilung.

Avi Zenilman, einer der leitenden Berater der Stiftung, sagte in einer Erklärung: „Obwohl wir keine Informationen über die nahe Zukunft von Building a Stronger Future haben, ist klar, dass sich Umfang und Struktur ändern werden Stiftungen und Institutionen, die aus diesem Anlass finanziert werden, werden fortgesetzt. Wir hoffen, dass diese Bemühungen in irgendeiner Weise fortgesetzt werden.” Er fügte hinzu: „Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen Betroffenen dieses schockierenden Ereignisses, einschließlich unserer Spendenempfänger und unserer Partner.“

FTX-Schock zu philanthropischem Reichtum Sogar Mentor-Rebellen: Ich schäme mich

Benjamin Soskis, ein Forscher für gemeinnützige Organisationen und Philanthropie, sagte, dass die Kontroversen, die nach dem Tod von Bankman-Fried aufkamen, heute wichtige Fragen zur Philanthropie aufwerfen.

“Durch ihre philanthropischen Aktivitäten gewinnen sie an Legitimität, und solange das Geld fließt, schafft es ihnen eine Grundlage für ihre Entscheidungen”, sagte Soskis und verwies auf die Beispiele, bei denen gerade sehr junge Spender über riesige Geldsummen verfügen.

“FTX’s Collapse Casts a Pall on a Philanthropy Movement” der New York Times, “The fall of the FTX ‘King of Crypto’ Sam Bankman-Fried” der BBC, “Sam Bankman-Fried’s philanthropic fund stopps” von Market Watch Kollaps und ‚Legitimitätsfragen‘“.

Leave a Comment