In letzter Minute… Adnan Oktar zu 8.658 Jahren Gefängnis verurteilt

Die inhaftierten Angeklagten, darunter Adnan Oktar, wurden zur Anhörung vor das 30. Hohe Strafgericht von Istanbul in die Halle gegenüber der Straf- und Hinrichtungsanstalt Marmara gebracht. Einige anhängige Angeklagte und ihre Anwälte waren ebenfalls im Saal anwesend. Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Anhörung.

In der 445-seitigen Stellungnahme des Staatsanwalts zur Anhörung vom 19. September wurde festgestellt, dass die bewaffnete kriminelle Organisation FETÖ und Adnan Oktar in sehr ähnlichen Situationen gehandelt und die religiösen Empfindlichkeiten der Menschen manipuliert und einen politischen und sozialen Diskurs entwickelt haben Bedingungen des Zeitraums und planten ihre Aktivitäten entsprechend.

In der Stellungnahme wurde erklärt, dass die Angeklagten Aktionen wie das Sammeln von Informationen über das Kernkraftwerksprojekt Akkuyu, die Syrienpolitik und Geheimdienstfragen in Bezug auf die Türkei und Russland durchgeführt und ausländische Geheimdiensteinheiten darüber informiert hätten, dass sie FETO-Mitglieder seien, so dass die Mitglieder von die ausscheidenden Organisationen gerieten in eine schwierige Situation. In der Stellungnahme wurde festgestellt, dass Oktar die Mitglieder der Organisation systematisch sexuell missbraucht hat, dass die Mitglieder der Organisation persönliche Informationen über einige Bürokraten, Politiker, Journalisten, Beamte und Zivilisten aufgezeichnet und Oktar vorgelegt haben, und dass diese Daten waren in archivierter Form aufbewahrt. In der Stellungnahme wurde der Anführer der Organisation, Oktar, als „Organisationsleitung“, „Unterstützung der bewaffneten Terrororganisation FETO“, „Versuch politischer oder militärischer Spionage“, „Folter“, „Freiheitsentzug“, „sexuell“ bezeichnet Geschlechtsverkehr mit mehr als einer Person mehr als einmal gegen ein Kind”. Missbrauch“, „sexuelle Nötigung“, „versuchte sexuelle Nötigung“, „Aufzeichnung personenbezogener Daten“, „Anstiftung zur Drohung“ wurden zu Freiheitsstrafen von 232 Jahren, 9 Monaten bis 1198 Jahren verurteilt. Andere Angeklagte vor Gericht wie der Direktor der Organisation, Tarkan Yavaş, Alev Babuna, Aylin Atmaca, Bora Yıldız, Halil Hilmi Müftüoğlu, İbrahim Tuncer, Mehmet Noyan Orcan, Merve Büyükbayrak, Sinem Hacer Tezyapar, Yeliz Sucu, Ayşegül Hüma Babuna und Fatma Ceyda Ertüzün sind sich ebenfalls ähnlich wegen Verbrechen bestraft, wurde die Fortsetzung der Haft von 71 inhaftierten Angeklagten gefordert.

Der Präsident des Gerichts begründete seine Entscheidung nicht und sagte: „In seiner Entscheidung hat das Berufungsgericht die Organisation und Sexualverbrechen intensiver untersucht. Es hat die Existenz des Organisationsproblems akzeptiert und allgemein akzeptiert, dass diese Aktion ist im Rahmen der Einwilligung bei Sexualdelikten. Als Ergebnis unserer Untersuchungen und Recherchen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass “wir zu dem Schluss gekommen sind, dass sehr wenige der Opfer keine Opfer dieser Straftat waren und dass die Straftat nicht stattgefunden hat. In diesem Fall hat unser Gericht eine Verletzung des Willens bei Sexualverbrechen und der Existenz der Organisation akzeptiert.”

ADNAN OKTAR IST 8.658 JAHRE GEFANGEN

Das Gericht verurteilte Adnan Oktar wegen „Führung einer terroristischen Vereinigung“, „sexuellen Missbrauchs“, „Verweigerung des Rechts auf Bildung“, „Quälerei“, „Freiheitsberaubung“ und „Erfassung personenbezogener Daten“ zu 891 Jahren Haft “. Das Gericht machte Adnan Oktar als Anführer der Organisation für die von den anderen Angeklagten begangenen Verbrechen verantwortlich und verurteilte ihn zu 8.658 Jahren Gefängnis.

8.000 658 JAHRE INHAFTIERUNG FÜR DIE DIREKTOREN DER ORGANISATION

Das Gericht entschied, dass die Direktoren der Organisation Alev Babuna, Aylin Atmaca, Ayşegül Hüma Babuna, Bora Yıldız, Ulviye Didem Ürer, Yeliz Sucu, Merve Büyükbayrak, Sinem Hacer Tezyapar, Tarkan Yavaş, Halil Hilmi Müftüoğlu, İbrahim Tuncer, Mehmet Noyan Orcan und Fatma Ceyda Ertüzün . Er wurde zu 8.658 Jahren Gefängnis verurteilt, der gleichen Haftstrafe wie Adnan Oktar.

AKQUISITION VON FETO UND MILITÄRISCHE SPIONAGE

Das Gericht sprach alle Angeklagten wegen „Unterstützung der bewaffneten Terrororganisation FETO“ und „versuchter politischer oder militärischer Spionage“ frei. 106 Angeklagte wurden nur wegen “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung” zu 4 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt. 8 Angeklagte wurden wegen „Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“ zu 3 Jahren Haft und 16 Angeklagte zu unterschiedlich hohen Freiheitsstrafen unter Berücksichtigung der geltenden Reuebestimmungen verurteilt. Das Gericht verurteilte 67 Angeklagte wegen ähnlicher Verbrechen zu unterschiedlichen Haftstrafen. Die Delegation verurteilte den Angeklagten Mert Sucu wegen „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“, „sexuellen Missbrauchs“, „sexuellen Übergriffen“, „Widerstand gegen seine Pflichterfüllung“ und „Tötungsversuch“ zu 152 Jahren und 5 Monaten Haft. 2 Polizisten. Die Delegation beschloss, einen Haftbefehl gegen die drei anhängigen Verdächtigen zu erlassen. Das Gericht entschied, dass die Akten der drei Angeklagten getrennt werden sollten. Der Präsident des Gerichts erklärte, dass den Angeklagten, die zu mehr als 15 Jahren verurteilt worden sind, die Akte von Amts wegen übermittelt wird und dass bei den zu Unrecht Verurteilten und Freigesprochenen innerhalb dieser Frist Einspruch eingelegt werden kann 7 Tage ab dem Tag der Bekanntgabe der Entscheidung.

ADNAN OKTAR: WIR HABEN VOLLES VERTRAUEN IN UNSERE REGIERUNG, WIR SIND GLÜCKLICH MIT DER ENTSCHEIDUNG

Nach der anderthalbstündigen Verlesung des Urteils sagte der Gerichtspräsident: “Hier geht es um das Urteil, gute Besserung.” Adnan Oktar, der auf das Podium kam und das Wort ergriff, sagte: „Wir haben volle Liebe für Sie. Wir haben volles Vertrauen in unseren Staat. Wir sind glücklich mit der Entscheidung. Gott hat die Entscheidung getroffen. Es gibt gute Tage in unserem Leben . Der Islam wird die Welt beherrschen. Die Türkei wird ein schönes Land sein. Die Entscheidung wird von Vorteil sein.“

Auf der anderen Seite applaudierten die anhängigen Verdächtigen und das Publikum Adnan Oktar, als er den Saal verließ.

HINTERGRUND DES FALLS

Das 30. Hohe Strafgericht Istanbul hat in seiner am 11. Januar 2021 bekannt gegebenen Entscheidung die Angeklagten Adnan Oktar, Tarkan Yavaş, Mehmet Noyan Orcan, Bora Yıldız, Halil Hilmi Müftoğlu, İbrahim Tuncer, Ulviye Didem Ürer, Alev Babuna, Aylin Atmaca, Merve Büyükbayrak, Yeliz Sucu, Sinem Hacer Tezyapar, Fatma Ceyda Ertüzün und Ayşegül Hüma Babuna wurden getrennt zu 9.803 Jahren und 6 Monaten Gefängnis verurteilt. Das Gericht beschuldigte 107 Angeklagte der „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ für 4 Jahre und 6 Monate und 20 Angeklagten der „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“, „Erklärung von falschem Eigentum“, „Unterstützung einer terroristischen Vereinigung“, „Vetternwirtschaft“, „ das Tragen nicht lizenzierter Waffen” und “Drohungen”. Er wurde wegen seiner Verbrechen zu Gefängnisstrafen von 1 Jahr, 8 Monaten bis 11 Jahren und 3 Monaten verurteilt. Das Gericht, das 12 Angeklagte zu 11 Monaten und 7 Tagen Gefängnis wegen “Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung” verurteilte, die von wirksamen Reuebestimmungen profitierten, beschloss, die Verkündung des Urteils über diese Angeklagten zu verschieben. Das Gericht, das die Freilassung der Angeklagten Mustafa Kuşçu, Ozan Süer und Turgut Aksu beschloss, entschied, einen Haftbefehl gegen Bahadır Köseoğlu zu erlassen. Das Gericht sprach drei der Angeklagten von allen Anklagen frei und entschied, die Angeklagten Ahmet Bürke, Dolunay Tezin, Hüseyin Alpar Sayın, Sibel Yılmaztürk, Şecaaddin Çelikler, Eşref Nuri Yakisan, Mehmet Murat Atmaca und Deniz Tanık zu verhaften. Das Komitee, das beschloss, einige der Angeklagten bestimmter Verbrechen freizusprechen, verurteilte 80 Angeklagte wegen verschiedener Verbrechen zu Freiheitsstrafen zwischen 3 und 36 Jahren.

DAS BESCHWERDEGERICHT HAT DIE ENTSCHEIDUNG ÜBERBESTIMMT

Andererseits hob die 1. Strafkammer des Regionalgerichts Istanbul das Urteil des Amtsgerichts gegen die Organisation Adnan Oktar für organisierte Kriminalität gegen 215 Angeklagte auf, von denen 84 festgenommen wurden, darunter Oktar und die Führungskräfte der Organisation. Mit der Entscheidung, die Berufung aufzuheben, wurde beschlossen, die 68 Angeklagten unter Berücksichtigung ihrer Haftzeit und der Gründe für die Aufhebung der Urteile gegen sie freizulassen. In der getroffenen Entscheidung der Anführer der kriminellen Vereinigung Oktar, Alev Babuna, Aylin Atmaca, Ayşegül Hüma Babuna, Bora Yıldız, Hakan Kurtul, Halil Hilmi Müftüoğlu, İbrahim Tuncer, Mehmet Noyan Orcan, Mert Sucu, Merve Büyükbayrak, Oğuzhan Sevinç, Sinem Hacer Tezyapar, Tarkan Yavaş Die Haftdauer von Ulviye Didem Ürer und Yeliz Aksoy wurde angeordnet. In der Entscheidung sind die Anführer der kriminellen Vereinigung Oktar, Alev Babuna, Aylin Atmaca, Ayşegül Hüma Babuna, Bora Yıldız, Hakan Kurtul, Halil Hilmi Müftüoğlu, İbrahim Tuncer, Mehmet Noyan Orcan, Mert Sucu, Merve Büyükbayrak, Oğuzhan Sevinç, Sinem Hacer Tezyapar, Tarkan Yavaş, Ulviye Didem Ürer und Yeliz Aksoy wurden angewiesen, ihre Haft fortzusetzen. Auch die Generalstaatsanwaltschaft des Landgerichts Istanbul erklärte, die Zwangsräumungen seien „verfahrens- und rechtswidrig“ und forderte den Erlass eines Haftbefehls gegen die Angeklagten. Nach Abweisung des Widerspruchs legte die Generalstaatsanwaltschaft erneut Revision bei der 2. Strafkammer, einem Obergericht, ein. Die 2. Strafkammer des Landgerichts Istanbul prüfte den fraglichen Einspruch und entschied, dass gegen 61 der 68 Angeklagten, die wegen „sexueller Nötigung“ freigelassen wurden, ein Haftbefehl erlassen wird. 50 der 61 Angeklagten, gegen die Haftbefehle ausgestellt wurden, wurden nach ihrer Inhaftierung festgenommen und die Akten an das erstinstanzliche Gericht weitergeleitet.

Leave a Comment