Musikgenre von Athena, die in unserem Land berühmt ist und als Vorfahre des Reggae gilt: Ska

Ska… ist ein unterhaltsames Musikgenre, das in Jamaika entstand und später in verschiedenen Perioden in England und den USA wiederbelebt wurde und heute weit von seiner früheren Popularität entfernt ist und von einer kleinen Anzahl von Bands gespielt wird.

Das auffälligste musikalische Merkmal, das uns erlaubt, das Genre zu erkennen, ist der Gitarrenrhythmus, der eine vierte Note in „8 Stop/8“ unterteilt. Dieser Rhythmus ist eigentlich der traditionelle Rhythmus des Ska und tritt in allen drei Perioden des Genres auf. Auf dieser rhythmischen Struktur bauen andere musikalische Komponenten auf, die die Ska-Musik ausmachen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Musik ist der Einsatz von Blasinstrumenten wie Saxophon, Posaune und Trompete.

Ska ist ursprünglich eine der traditionellen Melodien Jamaikas.

Es ist ein Musikgenre, das vor dem Sturm entstand, der über Jamaika hinwegfegte (siehe Reggae), und sogar den Grundstein für das Reggae-Genre legte. Der Prozess, den die Art auf der Insel durchläuft, wird in der Literatur als First Wave Ska bezeichnet.

Ska-Musik, die in der ersten Wellenperiode aufgeführt wurde; Er ist beeinflusst von Genres wie Jazz, Blues, Swing, R&B. Jamaikanische Musiker, die in den 1950er Jahren Platten dieser Musikgenres aus Amerika mitbrachten und in den von ihnen organisierten Unterhaltungsumgebungen auf den Plätzen spielten, begannen gegen Ende der 50er Jahre, diese Genres mit eigenen musikalischen Akzenten zu interpretieren, und so entstand Ska-Musik. (siehe: skatalites) (siehe: prince buster) sind die ersten Vertreter des Genres in der Region.

skas abenteuer auf der insel dauerte jedoch nicht lange, obwohl es einen landesweit angenommenen ton hatte. Als einer der wichtigsten Gründe für dieses frühe Ende wird der Einfluss der Gesellschaft und Lebensweise der Ska-Musiker (siehe Rastafari)-Community genannt.

Die Rastafaris, die 1962 eine wichtige Rolle bei der Befreiung Jamaikas von der britischen Kolonie spielten, wurden zu einer im Land beliebten und den Massen gefolgten Gemeinschaft. Beeinflusst durch den starken Marihuanakonsum der Rastafari wandten sich Ska-Musiker, die Mitte der 60er Jahre mehrere aufeinanderfolgende Sommer verbracht hatten, der Aufführung von Musik mit niedrigerem Tempo zu und beendeten ihr Abenteuer auf der Insel, wobei sie Genres wie Ska (siehe: Reggae) ihren Platz einräumten. (siehe: rocksteady). und so endete die Ska-Periode der ersten Welle.

Die zweite Ska-Welle explodierte in England

Dank der nach England eingewanderten Jamaikaner begannen die Briten, die Ska-Musik allmählich zu erkennen. Die Aufführung des Genres in England fand jedoch Ende der 70er Jahre statt.

Mit der zunehmenden Einwanderungsbevölkerung in England in den frühen 70er Jahren, die den rassistischen Teil des Landes Tag für Tag störte, nahm die Unterstützung für die nationalistische Partei dieser Zeit zu. Diese Krise flammte 1976 auf, als Eric Clapton bei einem Konzert in Birmingham offen seine Unterstützung für die Nationalisten zum Ausdruck brachte und erklärte, dass Schwarze in ihr Land zurückkehren sollten. In der Zeit nach dieser Erklärung von Clapton wurden die Grundlagen der Bewegung namens Rock against Racism gelegt, die zwischen 1976 und 1981 aktiv weiterbestehen sollte.

Viele englische und jamaikanische Musiker kamen bei Veranstaltungen zusammen, die mit dieser Bewegung in Verbindung standen, die von wichtigen Bands der Zeit unterstützt wurde. Der Gründer und Keyboarder der Gruppe (siehe: die Specials), die mit dem Popularitätsverlust der Punkbewegung in dieser Zeit nach neuen Musicals zu suchen begann, gründete eine Plattenfirma namens (siehe: 2 Tone Records) und begann damit die Ska-Periode der zweiten Welle. . Die Ska-Musik, die während der Ska-Periode der zweiten Welle aufgeführt wurde, erscheint in der Literatur auch als 2-Ton-Ska.

Das auffälligste Merkmal des 2-Ton-Ska ist, dass sich die Musiker, die dieses Genre spielen, um einen politischen Diskurs vereinen, der die Brüderlichkeit und Einheit der Rassen betont. Mit anderen Worten, der Grund für die Entstehung dieser Kultur ist es, eine oppositionelle Stimme gegen Rassismus zu sein, was in England der wichtigste Tagesordnungspunkt dieser Zeit war. so dass 2-Ton-Ska-Gruppen alle Schwarz-Weiß-Gruppen sind. Das Karo-Symbol, das in der Ska-Kultur häufig als visueller Code in Kleidung oder auf Plattencovern anzutreffen ist, ist eigentlich ein in dieser Zeit entstandenes antirassistisches Symbol, das das Zusammenleben von Schwarzen und Weißen zum Ausdruck bringt.

Die in dieser Periode gespielte Ska-Musik ist, wenn ich meine eigene Interpretation hinzufügen muss, emotionaler als die anderen beiden Perioden, obwohl sie in Bezug auf die musikalischen Eigenschaften schneller ist. Die Kombination von schmutzigen und sauberen Tönen auf der Gitarre ist ein weiteres Merkmal, das den 2-Ton-Ska vom jamaikanischen Ska unterscheidet. Die Trommel wird wie in der Rocktradition mit einem harten Anschlag und einer rebellischen Spielweise gespielt. Tastaturtöne sind im Vergleich zur ersten Wellenperiode stärker ausgeprägt. Obwohl die Verwendung von Blasinstrumenten in der Ska-Tradition an einigen Stellen fortgesetzt wird, werden Blasinstrumente in vielen Liedern nicht verwendet; es ist sogar zu erkennen, dass in manchen Gruppen das Keyboard die Rolle der Holzbläsergruppe übernimmt. Obwohl der Begriff Rock ein weit gefasster Begriff ist, der keine Grenzen kennt, können wir 2-Ton-Ska als eine Kombination aus Ska- und Rock-Traditionen betrachten.

1981, zwei Jahre nach der Entstehung des Genres, sorgte das Aufeinanderprallen zweier unterschiedlicher Subkulturen, die sich der zweiten Welle der Ska-Musik zuwandten, für große Ereignisse in den Konzerthallen. Die großen Ereignisse, die bei einem Konzert der Band ausbrachen (siehe: Wahnsinn), führten dazu, dass die Band auf die schwarze Liste kam. Diese Ereignisse wirkten sich negativ auf das Image der Ska-Bands aus, und nach einer Weile hatten die Bands Schwierigkeiten, eine Organisation zum Spielen zu finden. Die Ska-Gruppen, besorgt über das Wachstum der Veranstaltungen, zerstreuten sich eine nach der anderen, und die Ska-Periode der zweiten Welle endete auf diese Weise. prominente Vertreter dieser Zeit; (siehe: the specials) (siehe: the english beat) (siehe: the selecter) (siehe: madness).

In der Ska-Periode der dritten Welle interagiert der Ska mit vielen Arten

Es explodierte Ende der 1980er Jahre in den Vereinigten Staaten. Es ist ersichtlich, dass die Musiker dieser Zeit inhaltlich kein gemeinsames politisches Anliegen hatten. Sie haben im Wesentlichen den unterhaltsamen Rhythmus von Ska und der Blaskapelle, der oft in der Ska-Tradition zu sehen ist, in ihre Musik aufgenommen. In dieser Zeit gab es auch Gruppen wie (siehe: skavoovie) (siehe: rancid), die dem jamaikanischen Ska- und 2-Ton-Ska-Stil treu blieben.

Andere bekannte Vertreter der Zeit sind Gruppen wie (siehe: echte große Fische) (siehe: die Toaster) (siehe: Goldfinger).

Wenn wir uns die Reflexionen des Genres in der Türkei ansehen, sehen wir kein sehr reichhaltiges Bild. Wie wir alle wissen, die erste und einzige populäre repräsentative (siehe: Athena) Gruppe. Mit ihrem Ska-Album (siehe: Hooligan) stiegen sie 1998 von der Spitze in die Musikcharts der Türkei ein. Mit Athena wird das Land neben der Ska-Musik auch auf die Punk-Kultur aufmerksam.

Neben Athena gibt es auch Gruppen wie (siehe: skastika) und (siehe: istanbul ska foundation), die das Genre in unserem Land repräsentieren und die nicht über die Alternative/Indie-Szene hinausgegangen sind.

außerhalb dieser Gruppen; Punkrockbands wie (siehe: padme) (siehe: 100 Grad) (siehe: katl-i vacib) (siehe: second) sind ebenfalls Namen, die durch Produktionen in diesem Stil zum Abenteuer des Genres im Land beigetragen haben von (siehe: Ska Punk) von Zeit zu Zeit. .

Leave a Comment