Kanadas Zuschlag hat die Zahl leerstehender Wohnungen reduziert: Wie wird die Leerstandssteuer erhoben?

Ekrem İmamoğlu, Präsident der Stadtverwaltung von Istanbul (IMM), beantwortete gestern Abend die Fragen von Serap Belet und Kürşad Oğuz auf Habertürk TV und machte einen neuen Vorschlag, um die steigenden Mietpreise in der Stadt zu bekämpfen.

İBB-Präsident İmamoğlu sagte: „Die Zahl der leerstehenden Häuser an der Adresse beträgt 750.000. Es gibt Häuser, sie halten sie leer. Wir müssen mehr Steuern von ihm einziehen. Es gibt Anträge auf der ganzen Welt Wohnungsfonds, wir werden Häuser bauen.”

Ähnliche Praktiken wurden kürzlich in verschiedenen Ländern unter dem Namen „leere Wohnungssteuer“ eingeführt, wie von İmamoğlu zitiert. Mit diesem Antrag soll das Wohnungsangebot erhöht werden, indem die Vermieter dazu ermutigt werden, ihre Häuser zu vermieten und neue Finanzierungen für soziale Wohnprojekte bereitzustellen.

2017 IMPLEMENTIERT

Die kanadische Provinz British Columbia besitzt die Leerstandssteuer. Die betreffende Steuer wurde erstmals 2017 unter dem Namen Leerstands- und Spekulationssteuer eingeführt. Personen, die im vorangegangenen Kalenderjahr länger als 6 Monate unbesetzt waren, müssen diese Steuer entrichten. Während im ganzen Bundesstaat eine Leerstandssteuer von 1 % erhoben wird, sind die Kommunen befugt, zusätzlich zu diesem Satz zusätzliche Steuern zu erheben, die als „Spekulationssteuer“ bezeichnet werden.

DAS HAUS ÜBERNIMMT DEN WERT

In Vancouver, der größten Stadt der Provinz, wurde die Leerstandssteuer, die bei 1 Prozent begann, letztes Jahr auf 3 Prozent und nächstes Jahr auf 5 Prozent erhöht. Dieser Steuersatz basiert auf der Bewertung des Hauses. Wenn Sie also ein Haus im Wert von 1 Million US-Dollar in Vancouver besitzen und Ihr Haus leer steht, müssen Sie im nächsten Jahr zusätzlich 50.000 US-Dollar an Steuern zahlen. Darüber hinaus hat der Staat beschlossen, für 2023 eine zusätzliche Leerstandssteuer von 1 Prozent zu erheben. Für ein Haus im Wert von 1 Million US-Dollar würde der Staat also zusätzlich zu den 50.000 US-Dollar Steuern in Höhe von 10.000 US-Dollar zahlen. Dies bringt die Gesamtauszahlung auf 60.000 $.

DIE ANZAHL LEERER HÄUSER GING IN 3 JAHREN UM 26 PROZENT ZURÜCK

Mit dem fraglichen Antrag teilte die Stadt Vancouver mit, dass die Zahl der leerstehenden Häuser in der Stadt zwischen 2017 und 2020 dank der Leerstandssteuer in der 662.000-Einwohner-Stadt um 26 Prozent zurückgegangen sei. Der Bürgermeister von Vancouver, Kennedy Stewart, gab bekannt, dass sie allein im vergangenen Jahr die Leerstandssteuer von 1 Prozent auf 3 Prozent erhöht, 4.000 Häuser wieder auf den Markt gebracht und das Budget für Sozialwohnungen um weitere 32 Millionen US-Dollar erhöht haben. Er erklärte, dass sie neben der Entscheidung, die besagte Steuer im nächsten Jahr auf 5 Prozent zu erhöhen, auch die möglichen Auswirkungen einer Anhebung auf 10 Prozent untersuchen.

ES BEGANN IN ANDEREN REGIONEN

Nach den Ergebnissen in Vancouver hat die kanadische Zentralregierung beschlossen, die Steuer in diesem Jahr erstmals auf das ganze Land auszudehnen. In Ontario, der am dichtesten besiedelten Provinz des Landes, wurde der Satz der Leerstandssteuer auf 1 Prozent festgelegt. In Toronto, das in diesem Bundesstaat liegt, hat die Gemeinde für das nächste Jahr einen eigenen Steuersatz von 1 Prozent festgelegt. So wurde der von den Hausbesitzern, die ihre Häuser leer halten, zu zahlende Steuersatz auf 2 Prozent festgelegt.

IRLAND WIRD SICH NÄCHSTES JAHR ZUM ERSTEN MAL BEWERBEN

Neben Kanada hat auch Irland, wo die Wohnungspreise in den letzten Jahren stark gestiegen sind, die Regierung angekündigt, ab dem nächsten Jahr die Leerstandssteuer einzuführen. Gemäß den Angaben in der Haushaltsvorlage 2023 wird von den Häusern, die im letzten 1 Jahr weniger als 30 Tage genutzt wurden, in ganz Irland eine zusätzliche Grundsteuer von 0,3 Prozent auf den Wert des Hauses erhoben. Die irische Regierung erklärte, dass auf diese Weise etwa 3-4 Millionen Euro an zusätzlichen Steuereinnahmen erzielt würden, und kündigte an, dass das Ziel nicht darin bestehe, die Einnahmen zu erhöhen, sondern Vermieter dazu zu ermutigen, ihre Häuser zu vermieten.

MIETEN IN ISTANBUL STEIGEN IN EINEM JAHR UM 144 PROZENT

Die Aussage von İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu kam, nachdem die Klagen über die exorbitanten Mietpreissteigerungen in Istanbul zugenommen hatten. Laut Endeksa-Daten sind die Wohnungsmieten in Istanbul im letzten Jahr um 144 Prozent und in den letzten zwei Jahren um 319 Prozent gestiegen. Der durchschnittliche Quadratmetermietpreis in Istanbul betrug 94 TL und die durchschnittliche Miete 10.229 TL.

Bezirk Durchschnittsmiete (TL)
Sariyer 28.500
Besiktas 22.200
Kadiköy 17.040
Bakirköy 16.320
Beyoğlu 15.555
Neblig 14.725
Beykoz 12.2015
Inseln 11.500
Eyupsultan 11.500
Basaksehir 11.040
Zeytinburnu 10.925
Üsküdar 10.890
Kagithan 10.455
Beylikduzu 10.220
Atasehir 10.165
Malta 9.200
Büyükcekmece 8.710
Adler 8.505
Gaziosmanpasa 8.400
Kucukcekmece 8.360
Esenler 8.200
Eroberer 8.075
Chile 8.040
Umraniye 8.000
Avcilar 7.810
Bagcilar 7.695
Gungoren 7.560
Bahcelievler 7.400
Cekmekoy 7.154
Tuzla 7.100
Bayrampasa 6.935
Pendik 6.800
Sancaktepe 6.572
Esenyurt 6.435
Sultangazi 5.900
Sultanbeyli 5.300
Arnavutköy 5.035
Catalca 4.950
silivri 4.620

Betrachtet man die Bezirke, so war Sarıyer mit durchschnittlich 28.500 TL der Bezirk, in dem die höchste Miete gezahlt wurde. Auf Sarıyer folgten Beşiktaş mit 22.200 TL und Kadıköy mit 17.040 TL.

Leave a Comment