Unsere erste Aufgabe ist es, mit der rechtmäßigen Regierung Syriens zu verhandeln.

Kemal Kılıçdaroğlu, Vorsitzender der Republikanischen Volkspartei, besuchte die Industrie- und Handelskammer von Kilis. In seiner Rede hier erklärte Kılıçdaroğlu, dass es kein Problem gibt, das in der Türkei nicht gelöst werden kann, und dass es notwendig ist, bei der Lösung der Probleme mit Vernunft und Logik zu handeln.

Kılıçdaroğlu erklärte, dass es Zeit brauche, um jedes Problem zu lösen, und sagte: „Wir müssen die Infrastruktur schaffen. Sie müssen zusammenkommen und denen zuhören, die das Problem haben. Andernfalls ist es nicht richtig, in Ankara zu sitzen und zu sagen „Ich werde das Problem lösen.“ Wenn das der Fall wäre, würde die Türkei nicht vor so großen Problemen stehen.“ „Bestehende Probleme werden immer tiefer, weil diejenigen, die Probleme haben, nicht zuhören. Ich wünschte, sie würden kommen und Ihnen zuhören, Sie würden auch Lösungen finden“, sagte er.

Kılıçdaroğlu wies darauf hin, dass Kilis in jeder Hinsicht ein wichtiges Zentrum werden sollte: „Wenn Sie Kilis wichtig machen, werden Sie nicht nur Frieden in die Stadt bringen, sondern auch unserem Nachbarn Syrien zumindest eine gewisse Sicherheit und einen gewissen Frieden bringen. Eigentlich ein starker Kilis: „Es ist eine starke Außenpolitik“, sagte er.

“DIE GESETZLICHE REGIERUNG WIRD SITZEN, DAS PROTOKOLL WIRD ERSTELLT”

Kılıçdaroğlu sagte, dass es nach offiziellen Angaben rund 38 Prozent der Flüchtlinge in Kilis gibt, aber sie denken, dass diese Zahl höher ist. Kılıçdaroğlu betonte, dass das Problem der Asylsuchenden gelöst werden sollte und setzte seine Rede wie folgt fort:

„Nach offiziellen Angaben haben wir türkeiweit 3 ​​Millionen 600 Asylbewerber. Aber wir alle wissen, dass diese Zahl 4-4,5 Millionen beträgt. Gott will es. Wenn wir als Nation Alliance an die Macht kommen, werden wir als Erstes mit der rechtmäßigen Regierung Syriens verhandeln. Gegenseitige Botschaften eröffnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Problem sofort gelöst ist. Sie müssen Straßen, Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser für diejenigen bauen, die von hier aus in ihre Heimat gehen werden. Wie wir dies mit EU-Mitteln tun werden, werden unsere Auftragnehmer tun. Die EU sagt: „Wenn Sie offen sind, wenn Sie uns Rechenschaft darüber geben, wo und wie viel Sie Ihr Geld ausgeben, werden wir Ihnen dieses Geld geben“. Daher werden unsere Auftragnehmer die gesamte Infrastruktur der Region schaffen. Sie werden Häuser, Straßen, Schulen, Krankenhäuser haben, und wir werden die gesamte Infrastruktur vorbereiten. Es ist notwendig, die Sicherheit von Leben und Eigentum derjenigen zu gewährleisten, die hierher gehen. Sie sollten sich nicht wieder in einem Kriegsumfeld wiederfinden. Dabei wird sich die legitime Regierung zusammensetzen und ein Protokoll erstellen.”

Kılıçdaroğlu merkte an, dass Geschäftsleute in Provinzen wie Gaziantep und Kilis Fabriken in den genannten Regionen haben und dass sie möchten, dass diese Fabriken wiedereröffnet und die Produktion aufgenommen werden.

“WIR WERDEN EINEN ORT BAUEN, AN DEM ALLE ZUFRIEDEN SIND”

Kılıçdaroğlu drückte aus, dass sowohl die Türkei als auch Syrien auf diese Weise gewinnen werden, und fuhr wie folgt fort:

„Die Region zu gewinnen bedeutet, dass die Region stark ist. Die Türkei ist das stärkste Land in der Region, die Türkei kann alle wirtschaftlichen Entwicklungen in der Region dominant lenken. Daher werden Menschen, die die Region verlassen, ein Zuhause, eine Straße, eine Schule, einen Job haben, wenn sie es sind wünschen, sie können als Tourist in unser Land kommen, „sie können das Wochenende verbringen.“ Er kann sagen: „Ich kann es in der Türkei verbringen. Früher waren die Restaurants entlang der Grenze voll, die Leute kamen sogar zu ihren Hochzeiten nach Hatay, Gaziantep. All dies war möglich, wir müssen die gleiche Atmosphäre wiederherstellen. Wir glauben, dass dies innerhalb von 2 Jahren geschehen kann. Wir haben am nächsten Tag auf den Knopf gedrückt.“ „Wir werden sie nicht schicken.“ Dieses Projekt sieht Folgendes vor: Wir begehen keinen Rassismus, wir schützen die Identität aller. Wir denken an den Ruf der Türkei. Wir setzen solche Leute in den Bus, das tun wir schicken sie nicht mit Gewalt. Wir sorgen für die Sicherheit von Leben und Eigentum der Person, die wir entsenden. Die Person, die wir entsenden, wird dort Geld verdienen. In unseren Fabriken werden sie arbeiten, sie werden ihren Lohn bekommen, alle sind zufrieden. Wir werden einen Auftrag errichten in welchem

Kılıçdaroğlu erklärte, dass die Realisierung dieses Projekts nicht einfach sei und wies darauf hin, dass es neben der Türkei noch andere Elemente in der Region gebe, darunter Amerika und Russland.

Kılıçdaroğlu erklärte, er habe sich mit den Syrern in Istanbul getroffen und ihnen mitgeteilt, dass sie in ihre Länder zurückkehren könnten, sobald Frieden und Ruhe in der Region hergestellt seien. Und alle werden gewinnen. Wir sind nicht an der Identität oder dem Lebensstil von irgendjemandem interessiert“, sagte er.

Nach der Rede wurde die Sitzung unter Ausschluss der Presse fortgesetzt.

Leave a Comment