Bei dem Angriff, bei dem Blut in der Beyoğlu-Istiklal-Straße vergossen wurde, wurden Details bekannt

Am Sonntag, dem 13. November 2022, fand auf der İstiklal Caddesi in Beyoğlu ein Bombenanschlag statt, bei dem 6 Menschen, darunter 2 Kinder, getötet und 81 verletzt wurden.

Im Rahmen der Ermittlungen zu dem Vorfall wurde die Tatverdächtige Ahlam Albashir, die die Bombe am Rand des Betonkübels platziert haben soll, in ihrem Versteck gefasst und in Gewahrsam genommen. Zwei der 51 Verdächtigen, die wegen Verbindungen zu dem Terroranschlag festgenommen worden waren, wurden von der Polizei freigelassen. Die Verfahren gegen 49 Verdächtige, darunter Albashir sowie Ammar Jarkas und Ahmed Jarkas, die angeblich eine Schlüsselrolle in der logistischen Dimension der Aktion gespielt haben, und Yasir El Korali, der Albashir angeblich nach Taksim gebracht hat, sind abgeschlossen. Er wurde in den Justizpalast von Istanbul verlegt

17 VERDÄCHTIGE, DARUNTER ALBASHIR, WERDEN VERHAFTET

Unter den 49 Verdächtigen, die an das Gericht verwiesen wurden, wurden 17 Verdächtige, darunter Albashir, festgenommen und ins Gefängnis gebracht, während drei Verdächtige unter der Bedingung der gerichtlichen Kontrolle freigelassen wurden. Andererseits wurde bekannt, dass 29 von der Staatsanwaltschaft entlassene Personen abgeschoben würden.

ES IST REGISTRIERT, DASS DER ANGRIFF DURCH DEN VERDÄCHTIGEN CODE „HACI“ ORGANISIERT WIRD

Laut den Nachrichten in İHA sind die Einzelheiten des Überweisungsschreibens bekannt geworden, das von der Hauptstaatsanwaltschaft von Istanbul an das Strafgericht des Friedens geschickt wurde.

In dem Überweisungsschreiben wurde der Angriff von dem Verdächtigen mit dem Codenamen „Hacı“ organisiert, der als oberster Geheimdienstoffizier der YPG in Syrien fungierte, der Verdächtige Ahlam Albashir wurde einen Tag nach dem Vorfall gegen 03.00 Uhr festgenommen, und der Verdächtige wurde auf Anweisung hochrangiger YPG-Beamter nach Idlib geschickt. Es wurde berichtet, dass er vor etwa 4 Monaten in die Türkei eingereist war, indem er mit dem Verdächtigen mit dem Codenamen „Bilal“ über die Grenze ging und die Grenze durch Schmuggler überquerte.

In dem Überweisungsschreiben heißt es, die Tatverdächtigen hätten sich im Haus von Ferhat Habeş und Fatma Berkel niedergelassen, die in Esenler eine Textilwerkstatt betreiben, die nach Erhalt einer organisatorischen Anweisung auf sie gewartet hätten, und wo sie in die Textilwerkstatt umgezogen seien Laufen, wo sie für eine Weile Schutz suchten, und kontaktierten Ahmet Haj Hasan mit dem Codenamen Bilal, der in der Werkstatt arbeitete. Es wurde berichtet, dass Albashir eine Beziehung mit Rama Altaha, der inoffiziellen Ehefrau von Ahmet Haj Hasan, hatte, für eine gewisse Zeit im Haus von Ahmet Haj Hasan blieb und sich dann im Haus von Rama Altaha, der inoffiziellen Ehefrau von Ahmet Haj Hasan, niederließ .

ES WIRD BERICHTET, DASS SIE EINE ENTDECKUNG MIT DEM 14-JÄHRIGEN VERDÄCHTIGEN GEMACHT HABEN

In dem Überweisungsschreiben kontaktierten die Verdächtigen Ahlam und Bilal Ramas Sohn, den 14-jährigen AE, während ihres Aufenthalts in der Werkstatt, und Ahlam Albashir machte auf organisatorische Anweisung hin seine erste Entdeckung in Taksim, wo die Explosion stattfand und durch diesen Hacker. Es wurde angegeben, dass sie über Yasir Alkoralı, einen Taxifahrer, gingen. In dem Artikel heißt es, dass Ahlam Albashir zum zweiten Mal zu Aufklärungszwecken nach Taksim ging, indem er Yasir Alkoralı, einen Piratentaxifahrer, nach einer gewissen Zeit persönlich erreichte und mit ihm kommunizierte, und es wurde auch festgestellt, dass Yasir Alkoralı wartete in dieser Zeit auf Ahlam und überließ ihn dann der Textilwerkstatt. .

SIE HABEN AM 12. NOVEMBER NICHT ERFORSCHT

In dem Überweisungsschreiben beschlossen der Verdächtige Bilal und Ahlam Albashir, am 12. November gemeinsam nach Taksim zu gehen, kontaktierten Yasir und verschoben es später auf den nächsten Tag, den 13. November. identifiziert wurde hervorgehoben.

Schließlich steckten die Verdächtigen am 13. November 2022 im Rahmen der geplanten Aktivitäten von Bilal und Ahlam Albashir das in der Textilwerkstatt gefundene Gerät, das die Explosion verursachte, in die Tasche und machten sich mit dem von Yasir Alkoralı benutzten Fahrzeug auf den Weg nach Taksim Taksim erreichte, sagte der Aktivist Ahlam Albashir: In dem Bericht, der als Ergebnis der Ermittlungen am Tatort an dem von Yasir infolge des Vorfalls benutzten Fahrzeug erstellt wurde, wurden die bei dem Vorfall verwendeten TNT-Rückstände im Inneren des Fahrzeugs gefunden. gefunden wurde aufgezeichnet.

In Fortsetzung des Überweisungsschreibens, das an das Strafgericht des Friedens geschickt wurde, ließ Ahlam Albashir, der am Tatort eintraf, die Tasche mit der Bombenanordnung neben der Bank vor einem Geschäft in der Istiklal-Straße liegen, blieb dort eine Weile, und dann gab der Organisationsleiter mit dem Codenamen „Hacı“ telefonisch Anweisungen. Es wurde aufgezeichnet, dass die Bombenanordnung gezündet wurde, als er vom Tatort weglief.

In dem versandten Empfehlungsschreiben teilte Bilal der Person namens Ammar Jarkas mit, der ein Piratentaxifahrer war und auf Anweisung der verantwortlichen Organisation in der syrischen Landschaft handelte, und dass sie mit dem Fahrzeug unter Ammars Abfertigung und Verwaltung nach Edirne zogen. Es wurde auch berichtet, dass es an Hüseyin Güneş mit dem Codenamen „Hamza“ geliefert wurde, der mit dem leitenden Beamten mit dem Codenamen „Halil“ in Kontakt stand.

Albashir, dessen Aussage in dem Überweisungsschreiben enthalten war, sagte: „Ich wiederhole die Aussagen, die auf der Polizeiwache und bei der Staatsanwaltschaft gemacht wurden, als Verteidigung vor Ihrem Gericht. Ich akzeptiere die erhobenen Anklagen nicht, ich bin unschuldig, ich fordere meine Befreiung.”

„WIR WOLLTEN DIE POLIZEI KONTAKTIEREN, ALS WIR DAS FOTO VON SEINEM SEHEN, ABER DIE POLIZEI KAM, BEVOR WIR BENACHRICHTIGTEN.“

In der Aussage des Verdächtigen Ammar Jarkas im Überweisungsschreiben heißt es: „Ich kenne die Person namens Bilal nicht. Ich bin ein Piraten-Taxifahrer, Halil Menci hat mich gebeten, ihn zu tragen, Halil Menci lebt in Qamischli in Syrien trag ihn einfach, ohne etwas zu wissen. Es war die Wohnung unseres Nachbarn, wo ich erwischt wurde.“ Als wir sein Foto gesehen haben, als er zu Hause war, wollten wir es der Polizei melden, aber die Polizei kam, ohne uns zu informieren.”

“WENN ICH WUSSTE, DASS DIESE FRAU DAS TUN WÜRDE, WÜRDE ICH DIESE FRAU NICHT IN MEINEM AUTO MITNEHMEN”

In dem Überweisungsschreiben, das die Aussage des Verdächtigen Ahmed Carkes enthält, wird berichtet, dass er sagte: „Ich bin ein Piraten-Taxifahrer, es ist das Auto meines Freundes, er hat mich gebeten, es zum gewünschten Ort zu bringen“, während der Verdächtige Yasir Al Korali sagte in seiner Erklärung: „Ich lebe seit ungefähr 7 Jahren in der Türkei, meine Kinder sind in der Türkei. Er wurde in der Türkei geboren und lebt hier. Wenn ich gewusst hätte, dass diese Frau diese Dinge tun würde, hätte ich es nicht getan.“ diese Frau zu meinem Auto gebracht, sehe ich die Türkei als mein eigenes Land.

Leave a Comment