Die Technologie hat sich verbessert. Die Angst vor beengten Räumen hat mit MR | ein Ende Serkan Kizilbayir

Das Acıbadem Ankara Hospital, das große Erfolge im Gesundheitsbereich erzielt hat, feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Wir begannen unser Gespräch mit der Feier seines 10-jährigen Bestehens, Chefarzt Dr.

Lehrer, alles Gute zum 10-jährigen Jubiläum … Zunächst einmal, was ist MR?

Das Magnetresonanztomographie-Verfahren, kurz MR genannt, ist eigentlich ein Verfahren, bei dem Radiowellen mit Hilfe eines Magnetfeldes den Körper querschnittlich abbilden.

Wie unterscheidet es sich von anderen Methoden?

Der deutlichste Unterschied der MRT zu anderen Diagnosemethoden besteht darin, dass sie keine Strahlung enthält und Krankheiten mit hoher Genauigkeit diagnostizieren kann. Darüber hinaus ist die MRT eine radiologische Untersuchung, die bei Bedarf wiederholt an Babys und schwangeren Frauen durchgeführt werden kann.

Technologie hat sich verbessert Die Angst vor geschlossenen Räumen in der MR ist vorbei

Mehmet YÖRÜBULUT

Erneuert sich die MRT-Methode mit der sich entwickelnden Technologie?

Während MR-Vorrichtungen in der Vergangenheit die Form langer und schmaler Tunnel hatten, wurden sie mit der sich entwickelnden Technologie in den letzten Jahren kürzer und breiter hergestellt. Das von uns verwendete MRT-Gerät bietet mit seiner 70-cm-Portalöffnung eine komfortablere Aufnahmemöglichkeit für adipöse Patienten mit Angst vor geschlossenen Räumen. Darüber hinaus können die Aufnahmen dank der hohen Tesla-Leistung und der Mehrkanalzahl in kurzer Zeit abgeschlossen werden. MRT-Scans werden von erfahrenen Technikern unter der Kontrolle eines Arztes in unserer Abteilung durchgeführt.

Also, bei welchen Krankheiten wird MR oft eingesetzt?

Als die MR in den 1980er Jahren eingeführt wurde, wurde sie in den ersten Jahren im Allgemeinen bei Erkrankungen des Gehirns eingesetzt. Danach wurde es bei Erkrankungen des Rückenmarks wie Taille und Nacken eingesetzt, gefolgt von Knien, Schultern, Füßen und Händen. Heute machen wir recht häufig Bauch-, Brust-, Prostata- und Herzaufnahmen, und es gibt keine Region im menschlichen Körper, die wir nicht fotografieren.

Brust-MRT war interessant, können Sie ein bisschen darüber sprechen?

In der Brust verwendete bildgebende Verfahren sind Mammographie und Ultraschall (US), die nach körperlicher Untersuchung gemäß geeigneten Protokollen durchgeführt werden. Mammographiegeräte mit fortschrittlicher Technologie können digitale Bildgebung und Tomosynthese durchführen, und die Patientin erhält sehr niedrige Strahlendosen. Diese beiden Untersuchungen sind bei jungen Patientinnen, Frauen mit dichtem Brustgewebe und Patientinnen mit Implantaten technisch nur eingeschränkt möglich. In solchen Fällen schließt die Mamma-MRT wichtige Lücken in diesem Bereich, sofern sie bei entsprechender Indikation eingesetzt wird. Die MRT kann Massen im Brustgewebe mit hoher Empfindlichkeit erkennen. Darüber hinaus gibt es Auskunft darüber, ob diese Massen gutartig oder bösartig sind. Darüber hinaus ist die präoperative Mamma-MRT der US mit Mammographie überlegen, wenn es darum geht, die volle Größe des Tumors und seiner peripheren Ausdehnungen zu erkennen und einen zweiten Krebsherd in derselben Brust oder der gegenüberliegenden Brust zu zeigen. Die MRT bietet auch einen Vorteil, um zu zeigen, ob Tumorgewebe in der frühen Zeit nach der Operation in der Brust verbleibt. Darüber hinaus lassen sich bei Brustkrebs neue Tumorherde, die sich nach der Operation möglicherweise entwickeln, in der MRT-Untersuchung leicht erkennen. Während es unmöglich ist, Patientinnen mit Implantat-Silikon-Brustimplantaten mit Mammographie zu beurteilen, sind die USA in dieser Hinsicht sehr begrenzt. Die MRT-Untersuchung ist praktisch, um das Vorhandensein von Brüchen in Brustimplantaten aufzudecken und Krebs zu erkennen, der sich bei diesen Patientinnen entwickeln kann. Natürlich, wenn Brustkrebs bei Frauen früh erkannt werden kann, sieht sein Gegenstück bei Männern wie Prostatakrebs aus. Bei Prostataerkrankungen müssen Männer um das 50. Lebensjahr von einem Urologen untersucht werden, bei Bedarf kann ein MRT angefordert werden. In diesem Fall kann dank des von uns durchgeführten Prostata-MRT der Krebsherd frühzeitig und treffsicher erkannt werden. In diesem Fall erhöht sich die Genauigkeit der durchzuführenden Prostatabiopsie.

Meine letzte Frage… Können wir den ganzen Körper einer Person mit MRT untersuchen?

Diese Frage mag vor 15-20 Jahren komisch geklungen haben, aber heute ist sie möglich. Die Ganzkörper-MR-Bildgebung ist ein in den letzten Jahren entwickeltes Verfahren, das eine Alternative zur PET-CT darstellt, da es keine Strahlung enthält. Die Überprüfung dauert durchschnittlich eine halbe Stunde. Die Hauptanwendung besteht hier in der Untersuchung von Fernausbreitungen, dh Metastasen, bei Patienten mit Krebs, und die zweite darin, den Hauptkrebsherd bei Patienten mit Metastasen zu erkennen. Es wird auch verwendet, um die Prävalenz bösartiger Erkrankungen (wie Leukämie, Lymphom) zu untersuchen, die das Knochenmark infiltrieren. Ein wichtiges Einsatzgebiet der Ganzkörper-MRT sind rheumatische Erkrankungen und sie gibt verlässliche Auskunft über die Verbreitung von Rheuma im menschlichen Körper und wie viele Gelenke betroffen sind.

Sie können sich auch das Video zu diesem Artikel ansehen.

Technologie hat sich verbessert Die Angst vor geschlossenen Räumen in der MR ist vorbei

Leave a Comment