Entscheidung im Falle eines Bombenanschlags auf die Polizeibehörde von Diyarbakır

Der Fall bezüglich des Angriffs, der zum Tod von 3 Personen führte, darunter 2 Polizisten, indem ein Tunnel unter dem Gebäude des Polizeipräsidiums in Diyarbakır aus dem Keller des angrenzenden Gebäudes gegraben wurde und der zum Tod von 140 Personen führte, darunter 25 Polizisten Offiziere und die schweren Schäden an den Häusern und Arbeitsplätzen von 561 Menschen abgeschlossen. Die beiden festgenommenen Verdächtigen wurden zu vier verschärften lebenslangen Haftstrafen und jeweils 1391 Jahren Gefängnis verurteilt.

Entscheidung im Falle eines Bombenanschlags auf die Polizeibehörde von Diyarbakır

Der Prozess gegen Mehmet Onur und Mehmet Hüseyin Maral, die einen Bombenanschlag verübten, indem sie einen Tunnel unter dem Gebäude des Polizeipräsidiums im Bezirk Bağlar gruben, fand vor dem Obersten Strafgericht statt.

Mehmet Onur, einer der Täter des Vorfalls, erklärte, dass er den Vorfall bedauere und erklärte vor und nach dem Vorfall wie folgt:

ER AKZEPTIERTE DAS MASSAKER, WEIL ER DIE ORGANISATION FÜRCHTETE!

„Nachdem wir den Keller unter dem Gebäude gemietet hatten, wo wir einen Tunnel unter der Sicherheit gegraben hatten, gingen wir in die Landschaft von Lice. Terroristen namens Murat Üçer, Mehmet Barkın und Veli Taşkıran begrüßten uns. Sie sagten mir, ich solle ihnen helfen, sie würden mich und meine Familie notfalls in den Irak schicken, sonst würden sie mich finden und töten, selbst wenn ich mein Gesicht verändern würde.

Als ich Hiva Yüksekbağ, dem Terroristen, der den Keller gemietet hatte, sagte, dass ich nicht in dieses Geschäft verwickelt sein wollte, sagte er: „Jetzt ist es zu spät. Du bist gekommen, du hast diese Orte gesehen, du hast ihre Orte kennengelernt, sie lassen dich nicht leben. „Sie haben einen von denen gefunden, die den Fall in Saudi-Arabien verraten haben, und ihn mit seiner Familie hingerichtet, obwohl er sich einer plastischen Operation unterzogen hat, um sein Gesicht zu verändern“, sagte er.

Dann kam der Terrorist Veli Taşkıran nach Diyarbakır. Wir trafen ihn am Bahnhof mit einem Koffer in der Hand. Zusammen kamen wir in den Keller, wo der Tunnel gegraben wurde. Dann kam Ayhan Küçükçelebi mit dem Codenamen Harun und schloss sich der Ausgrabung an.

Mit Mehmet Hüseyin Maral, Codename Şino, kauften wir Brecher, Lochwerkzeuge, Overalls, Handschuhe, Hämmer, einen Wassermotor zum Ablassen, falls Wasser in der Ausgrabung austritt, und eine große Menge Lebensmittel von den Werkstätten, die Baumaterialien verkaufen.“

DIE POLIZEI WUSSTE 40 TAGE NICHT, DASS SIE AUSGEGRABEN WURDEN

Der Angeklagte erklärte, dass sie Overalls trugen und mit dem Graben begannen, und fuhr wie folgt fort:

„Als wir 30 Meter tief gingen, kam das Wasser heraus. Wir evakuierten das Wasser mit Hilfe eines Tauchmotors und eines Schlauchs. Wir warfen den Schutt mit einem Pick-up auf leere Felder. Wir haben 40 Tage lang gegraben.

Als ich Kellnerin war, verletzte ich mich am Hals und konnte nicht arbeiten. Ich war wegen meiner 3 Kinder und angehäuften Mietschulden depressiv. Als mir mein Kindheitsfreund Chiwa 2.500 Lire gab, bezahlte ich meine Miete und kaufte Kleidung für meine Kinder.

Dann sagte er zu mir: „Das Geld, das ich dir gegeben habe, ist nicht meins, es ist alles Blutgeld, es ist das Geld der Organisation, aber ich brauche einen Helfer, ich habe ein Geschäft eröffnet und ich werde Marmormaterialien in diesem Geschäft verkaufen. Wenn Sie mir helfen, werde ich Ihnen weiterhin Geld geben. habe ich auch bestätigt.

Dann sagte er, dass er den ausgegrabenen Keller kaufte und dort eine Marmorwerkstatt eröffnen würde. Wegen der Strafen, die ich wegen Drogendelikten erhalten habe, wurde ein Durchsuchungsbefehl gegen mich erlassen.“ er sagte.

„WIR HABEN DIE SEITE NACH DER EXPLOSION BESUCHT“

Der Angeklagte sagte: „Khiva sagte zu mir: ‚Sei geduldig, ich werde dich und deine Familie in den Irak schicken und dir dort ein Haus errichten.’ Wir tranken Chiwa und Alkohol in dem ausgegrabenen Keller. Zwei Tage vor der Explosion hatten wir Spaß mit einem Mädchen namens Ceren, das ich in der Disco kennengelernt hatte, und dann war da die Explosion.

Wir gingen mit Chiwa zum Explosionsort. Wir besichtigten die Gegend, sahen, was los war. Dann kam eine verschlüsselte Nachricht von Lice an Khivas Telefon. Sie waren neugierig auf uns. Als ich mich auf die Flucht in den Irak vorbereitete, wurde ich in Cizre festgenommen. Das bedauere ich sehr.” Der Angeklagte Mehmet Hüseyin Maral gab auch an, von der Organisation unter Druck und Drohungen eingesetzt worden zu sein.

SIE HABEN EIN VORHERSAGEKAMERASYSTEM Etabliert

Das Gericht stellte fest, dass der Terrorist Hiva Yüksekbağ sich als Marmormeister vorstellte und sagte, dass er hier eine Werkstatt eröffnen würde und dass er den Keller unter der Ecrin-Wohnung direkt neben der Polizeibehörde gemietet habe.

Das Gericht stellte fest, dass die Terroristen, bevor sie damit begannen, den Tunnel vom gemieteten Keller zum Polizeigebäude zu graben, ihn mit einem Kamerasystem ausgestattet hatten, um die Sicherheitsstraße und die Eingangstür des Kellers zu sehen.

Er gab an, dass die Terroristen dann in den Baumarkt gingen, die Werkzeuge kauften, die zum Zerkleinern von Steinen und Asphalt verwendet werden, und mit dem Graben begannen, und Etagenbetten und Betten in den Keller brachten, weil sie das Graben erledigten, ohne abwechselnd hinauszugehen.

Es wurde festgestellt, dass die Terroristen, die auch ein Video über den Tunnelaushub gemacht haben, diese Bilder an den Bergstab der Organisation übermittelten und gemäß den Anweisungen von dort handelten.

Das Gericht betonte, dass der Genotyp, der aus der Blutprobe des Angeklagten Mehmet Onur gewonnen wurde, der bei einem Fluchtversuch in den Irak gefasst wurde, sich von dem Genotyp auf dem Handtuch unterscheidet, das im Keller gefunden wurde, in dem die Ausgrabung durchgeführt wurde.

Es wurde berichtet, dass 13 separate Fingerabdrücke des Angeklagten Mehmet Onur bei der Untersuchung der Einkaufstüten gefunden wurden, die die Terroristen im Keller kauften, in dem die Ausgrabung durchgeführt wurde. Es wurde berichtet, dass der Angeklagte Mehmet Hüseyin Maral auch ein aktiver Mitarbeiter der Organisation war, und sie gruben einen Tunnel bis zum mittleren Teil des Fahrzeugreparatur- und -wartungsgebäudes des Campus der Sicherheitsdirektion und detonierten 3 Tonnen Sprengstoff.

REKORDSTRAFE FÜR BEIDE

Das Gericht verurteilte beide Angeklagten wegen der Verbrechen der Störung der Einheit und Integrität des Staates und des Märtyrertods des Polizisten Burhan Mercan und der Techniker Cengiz Tekin und Yunus Elaltunterin zu vierfach verschärfter lebenslanger Haft.

Das Gericht entschied einstimmig, dass die Angeklagten zu 1391 Jahren und 7 Monaten Gefängnis für die Bürger verurteilt werden sollten, die nach der Explosion verletzt, ihre Häuser und Fahrzeuge beschädigt und die öffentlichen Fahrzeuge in dem eingestürzten Polizeigebäude beschädigt wurden.

ALLE GETÖTET

Einer der Täter der Tunnelexplosion, Murat Üçer, Codename Eylül, Mehmet Barkın, Codename Dijwar, Ayhan Küçükçelebi, Codename Harun, Veli Taşkıran, Codename Botan, und Hiva Yüksekbağ, Codename Zınar, wurden in den ländlichen Gebieten von Kulp, Lice, getötet , und Hazro bei den späteren Zusammenstößen in der Landschaft von Diyarbakır. Berşan Ölmez, Codename Çiyager, floh aus der Organisation.

20 größere Operationen des MIT in 7 Monaten Sie könnten interessiert sein 20 größere Operationen des MIT in 7 Monaten

Leave a Comment