Die Gefahr von Likes in sozialen Medien – Wissenschaft und Technologie

Dr. Gamze Yüksel, Psychiatriespezialist des Medicana Bursa Krankenhauses, erklärte, dass die Nutzung sozialer Medien mit der heutigen Entwicklung der Technologie weit verbreitet sei, und erklärte, dass die Probleme im Zusammenhang mit der physischen Distanz, insbesondere während der Pandemie, die im Internet erzielten Anteile erhöht hätten. Yüksel sagte: „Es zeigt sich, dass vor allem die junge Altersgruppe Social Media häufig nutzt. Junge Menschen bevorzugen Social Media im Allgemeinen, um Spiele zu spielen und Videos anzusehen. Zu den Social-Media-Tools gehört es, Informationen zu erhalten, Teil der Community zu sein und Meinungen zu äußern.“ , Teilen von Fotos, Bildern und Videos, Persönliches “Es bietet einen gemeinsamen Raum, der es ermöglicht, Alben und Erinnerungen zu sammeln, bekannte Gesichter zusammenzubringen und Spaß zu haben. Dank Social Media können wir die Inhalte, die uns interessieren, schnell erreichen und mit anderen Menschen in Kontakt treten. Soziale Medien können jedoch auch verwendet werden, um Menschen zu entkommen, Zustimmung zu erhalten, Likes zu erhalten”, sagte er.
Die Feststellung, dass die Nutzung sozialer Medien zwar Vorteile hat, aber körperliche und soziale Probleme wie schlechte Körperhaltung, Sehbehinderung, Schlaflosigkeit, Schwierigkeiten beim Zeitmanagement, Unfähigkeit zur Teilnahme an Aktivitäten, Schwierigkeiten bei der Kommunikation außerhalb sozialer Medien und Rückgang des Studienerfolgs und der Studieneffizienz. Der schnelle Zugriff auf Technologietools und Social-Media-Konten erhöht das Interesse an der Nutzung von Social Media. Social-Media-Anwendungen können jedoch süchtig machen, wenn sie ihren Verwendungszweck verlassen. Eine gesunde Nutzung sozialer Medien besteht darin, soziale Medien zum richtigen Zeitpunkt zu nutzen, um das gewünschte Ziel ohne Beschwerden zu erreichen. Sucht ist ein Objekt oder Social-Media-Sucht ist in den diagnostischen Leitlinien nicht definiert, obwohl Social-Media-Sucht in den Studien enthalten ist. Wir können versuchen, eine Definition basierend auf der Definition zu machen. Sucht nach sozialen Medien, nicht in der Lage zu sein, den Wunsch zu unterdrücken, soziale Medien zu nutzen, ständiges Nachdenken über soziale Medien, Verlust der Bedeutung der Zeit, die ohne Verbindung zu sozialen Medien verbracht wird, ineffektive Versuche, die Nutzung sozialer Medien zu kontrollieren, zu reduzieren oder zu beenden, auf sozialen Medien zu bleiben Medien länger als geplant, Impfung, wenn sie nicht verwendet wird. Sie äußert sich in einem Zustand der Reizbarkeit, Aggression und der allmählichen Verschlechterung des sozialen und familiären Lebens der Person.
Mit der Feststellung, dass unkontrollierte Nutzung sozialer Medien mit Einsamkeit, Mangel an sozialen Fähigkeiten, Depressionen, geringem Selbstwertgefühl und wahrgenommener sozialer Unterstützung verbunden ist, sagte Yüksel: „Stimmungsstörungen, soziale Angststörungen und Substanzstörungen können auch mit problematischer Internetnutzung einhergehen. To gemocht, geliebt, akzeptiert und akzeptiert werden. Zu sehen und anerkannt zu werden, sind die universellen Bedürfnisse der Menschen. Aufgrund ihres Bedürfnisses, gemocht, anerkannt und akzeptiert zu werden, beginnen Individuen jedoch manchmal, sich als anders zu zeigen, als sie körperlich oder persönlich sind , sich nach den Erwartungen anderer Menschen zu verhalten, sich selbst zu kompromittieren. Sie fühlen sich möglicherweise verpflichtet, die „Standards” einzuhalten. Dazu können sie exzessive, strenge, ungesunde Diäten haben, einige Fotoanwendungen verwenden, um sich anders zu zeigen, oder es versuchen ständig den Eindruck zu erwecken, glücklich zu sein Sie kann nicht erfahren, dass sie so akzeptiert wird wie sie ist Als Lösung kann es hilfreich sein, sich auf die zugrunde liegenden Bedürfnisse der Aktien zu konzentrieren Wenn Sie erneut posten oder Zeit in sozialen Medien verbringen, halten Sie inne und fragen Sie: „Was brauche ich jetzt wirklich?“ Diese Frage kann Menschen helfen. Sie könnten sich fragen: „Brauche ich Anerkennung, Akzeptanz, Zugehörigkeitsgefühl, Verbundenheit, und wie kann ich sie auf gesündere Weise bekommen, anstatt sie über soziale Medien zu bekommen?“ Darüber hinaus kann die Arbeit mit Einzelpersonen an ihren persönlichen Bedürfnissen, die Bereitstellung von Unterstützung zur Verbesserung der Körperzufriedenheit, die Stärkung der sozialen Fähigkeiten und des Selbstwertgefühls in dieser Hinsicht von Vorteil sein, einschließlich sozialer und körperlicher Aktivitäten, die persönliche Interaktionen im täglichen Leben ermöglichen können Hilfe bei der Prävention von Social-Media-Sucht Wenn sich die soziale, familiäre, berufliche und funktionale Situation der Person zu verschlechtern begonnen hat, kann die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch genommen werden.

Leave a Comment