Dr. Fulya Gurbus | Wirtschaftsagenda: CBRT-Zinsentscheidung, Schulden, Inflation, Vertrauensindizes, Kapazitätsauslastung

In der Woche vom 21. – 25. November, Optimismus im Fertigungs-, Dienstleistungs- und Einzelhandelssektor für November; Wir können sehen, dass sich die Verbesserung des Verbrauchervertrauens fortsetzt. Der Anstieg der Energiepreise im Oktober könnte Druck auf die Kosteninflation ausländischer Erzeuger ausüben. Die Zentralbank kann den Leitzins bei ihrer Sitzung am 24. November auf 9 % senken.

MONTAG, 21. NOVEMBER 2022

OKTOBER ZENTRALVERWALTUNG SCHULDENBESTAND – MINISTERIUM FÜR SCHATZ UND FINANZEN

Der Schuldenstand der Zentralregierung, deren Haushaltsdefizit weiter zunahm, erreichte im September 2022 3 Billionen 674 Milliarden TL, mit einem monatlichen Anstieg von 24 Milliarden TL. Während der Anteil des TL-Schuldenbestands (1 Billion 259 Milliarden TL) an der Gesamtverschuldung 34,3 % betrug, betrug der Anteil der Fremdwährungsschulden (2 Billionen 414 Milliarden TL) 65,7 %. Während der Haushalt der Zentralregierung im Oktober ein Defizit von 83 Milliarden TL verzeichnete, stieg das Gesamthaushaltsdefizit der letzten 12 Monate auf 252 Milliarden TL. Auf der Seite der Fremdfinanzierung realisierte das Finanzministerium laut zahlungsbasierten Haushaltsdaten im Oktober eine Nettokreditaufnahme von 99 Milliarden TL, während seine gesamte Nettokreditaufnahme in den letzten 12 Monaten 274 TL betrug. Die enge Bandbreite des Wechselkurses im Zeitraum August-September 2022 verringert den Druck auf die Fremdwährungsschuldenlast der Zentralregierung.

Quelle: Turkey Data Monitor

OKTOBER INTERNATIONALER ERZEUGERPREISINDEX (YD-PPI) – TÜRKSTAT

Im September 2022 (YD-PPI) war er monatlich um 0,67 % und jährlich um 117,04 % gestiegen. Auf Jahresbasis wurden die höchsten Kostensteigerungen im Energiegüterbereich mit 211,54 % und im Vorleistungsgüterbereich mit 128,34 % realisiert. Während die Kosten in der Produktion von Energiegütern im Vergleich zum Vormonat um 5,2 % zurückgingen, verzeichnete die Produktion von Verbrauchsgütern mit einem Plus von 1,71 % den höchsten monatlichen Kostenanstieg. Trotz der Verlangsamung des Wechselkursanstiegs im Oktober kann der Anstieg der Energiepreise Druck auf die Produktionskosten ausüben.

Quelle: TURKSTAT

22. NOVEMBER 2022DIENSTAG

NOVEMBER CONSUMER CONFIDENCE INDEX – TÜRKSTAT

Der Verbrauchervertrauensindex stieg im Oktober 2022 auf 76,2, mit einem monatlichen Anstieg von 3,8 Punkten. Ausschlaggebend für den Anstieg des Index war die starke Erwartung der Umfrageteilnehmer, dass die Löhne in den nächsten 12 Monaten steigen würden. Je nach Optimismus verbesserten sich die finanzielle Situation und die allgemeine wirtschaftliche Lage der Teilnehmer in den nächsten 12 Monaten und ihre Konsumneigung für langlebige Konsumgüter.

Quelle: TURKSTAT

24. NOVEMBER 2022DONNERSTAG

CBRT GELDPOLITISCHES TREFFEN – CBRT

Auf der Sitzung im Oktober 2022 hat die Zentralbank „Unterstützung der finanziellen Bedingungen im Hinblick auf die Aufrechterhaltung der Beschleunigung der Industrieproduktion und des Aufwärtstrends bei der Beschäftigung in einer Zeit, in der die Unsicherheiten in Bezug auf das globale Wachstum und die geopolitischen Risiken noch weiter zunehmen“ mit dem Argument, dass der Leitzins, der der 1-Wochen-Leihzins ist, um 150 Basispunkte auf 10,5 % gesenkt wurde. In der veröffentlichten Pressemitteilung Ausschuss für Geldpolitik für seine Novembersitzung. „um den Zinssenkungszyklus zu beenden, nachdem bei der nächsten Sitzung ein ähnlicher Schritt unternommen wurde“ Wir haben gelesen, dass es so war. Aus diesem Grund könnte die CBRT bei der Sitzung am 24. November den Leitzins auf 9 % senken. Wie der nachstehenden Grafik zu entnehmen ist, führte die Senkung des Leitzinses nicht zu einem Rückgang der Inflation.. Um dich zu erinnern, Im Dezember 2021 und Januar 2022 wurden starke Anstiege des CPI um 13,6 % bzw. 11,1 % auf Monatsbasis verzeichnet. Sofern es im nächsten Dezember und Januar nicht zu einem starken Anstieg des Wechselkurses kommt, werden wir sehen, dass der CPI im Dezember von 85 % jährlich nach unten sinken wird, da sich ähnliche Anstiege nicht wiederholen werden..

Quelle: CBRT

NOVEMBER FERTIGENDE INDUSTRIE KAPAZITÄTSAUSLASTUNGSQUOTEN – CBRT

Im Oktober sank der CUR im verarbeitenden Gewerbe um 0,5 Punkte auf 76,9 % auf Monatsbasis. Der einzige Sektor, der einen monatlichen Anstieg der KKO verzeichnete, war die Herstellung von Verbrauchsgütern. Führende Bankdaten deuten auf eine Verbesserung der Binnennachfrage im November hin. Wir werden beobachten, ob sich die betreffende Verbesserung in den KKO-Daten widerspiegelt..

Quelle: CBRT

NOVEMBER REAL SECTION CONFIDENCE INDEX (RKGE) – CBRT

In der verarbeitenden Industrie stieg der RKGE im Oktober 2022 mit einem monatlichen Anstieg von 0,4 Punkten auf 100,3. Werte über 100 im Index deuten auf Optimismus in der Branche hin. Laut der Oktober-Umfrage stiegen die Inlands- und Exportaufträge im Vergleich zum Vormonat, und die durchschnittlichen Stückkosten und Verkaufspreiserwartungen gingen im Vergleich zum Vormonat zurück. Im Oktober hatte die Branche prognostiziert, dass Bestellungen und Produktion in den nächsten drei Monaten auf monatlicher Basis zurückgehen würden. Eine mögliche Verbesserung der Inlandsnachfrage im November wird das verarbeitende Gewerbe unterstützen, aber der Hauptfaktor wird die Entwicklung auf der Exportseite sein..

Quelle: CBRT

SEKTORALE VERTRAUENINDIZES NOVEMBER – TÜRKSTAT

Saisonbereinigter Vertrauensindex im Oktober im Vergleich zum Vormonat; Im Dienstleistungssektor stieg sie um 0,9 %, im Einzelhandel um 3,0 % und im Baugewerbe um 2,8 %. Die zunehmende Verwendung von Kreditkarten für Einzelhandelsverkäufe und Dienstleistungen sowie Online-Shopping in den ersten beiden Novemberwochen wird sich positiv auf diese Sektoren auswirken. Darüber hinaus wird auch der Anstieg des Verbraucherkreditvolumens in den ersten beiden Novemberwochen den Vertrauensindex stützen..

Quelle: TURKSTAT

WÖCHENTLICHE GELD- UND BANKDATEN (18. NOVEMBER) – BRSA, CBRT

In der Woche zum 11. November 2022, als Russland weiter in die Ukraine einmarschierte, stiegen die monetären Indikatoren, die die Liquidität auf dem Markt anzeigen (M1, M2, M3), im Vergleich zur Vorwoche weiter an. Im Vergleich zur Vorwoche stiegen die auf TL lautenden Einlagen schneller als die auf TL lautenden Kredite, während das Volumen der währungsgesicherten Einlagen im Vergleich zur Vorwoche unverändert blieb. Während die TL-Einlagenzinssätze auf durchschnittlich 14-22 % gestiegen sind, liegen die TL-Darlehenszinssätze im Durchschnitt im Bereich von 15-31 %. Das Fremdwährungskreditvolumen stieg im Vergleich zur Vorwoche um 1,2 Milliarden Dollar auf 133,4 Milliarden Dollar. Fremdwährungseinlagen (DTH) von natürlichen Personen stiegen um 126,3 Milliarden Dollar im Vergleich zur Vorwoche um 0,7 Milliarden Dollar, juristische Personen blieben mit 86,6 Milliarden Dollar im Vergleich zur Vorwoche unverändert, somit stiegen die inländischen DTH von Nichtbanken um 0,6 Milliarden Dollar pro Woche. betrug 212,9 Milliarden US-Dollar. Das gesamte inländische Nichtbanken-DTH-Volumen erreichte zuletzt am 24. Dezember 2021 mit 239 Milliarden US-Dollar seinen Höhepunkt. Die allgemeine Devisennettoposition des Bankensystems stieg dagegen im Vergleich zur Vorwoche um 0,1 Mrd. USD auf 5,1 Mrd. USD. bei der Zentralbank gehalten internationale Währungsreserven beliefen sich auf 117,5 Mrd. $, 3,8 Mrd. $ mehr als in der Vorwoche; Die Goldreserven sind mit 40,9 Milliarden Dollar gegenüber der Vorwoche um 2,4 Milliarden Dollar gestiegen, die Bruttodevisenreserven sind gegenüber der Vorwoche mit 76,6 Milliarden Dollar um 1,4 Milliarden Dollar gestiegen. der Zentralbank Das Nettoreservedefizit betrug 57,9 Milliarden US-Dollar und ging im Vergleich zur Vorwoche um 4,1 Milliarden US-Dollar zurück.. Die Gesamtbestände an Aktien und Staatsschuldtiteln (GDDS) im Besitz von Gebietsfremden stiegen im Vergleich zur Vorwoche um 1,6 Milliarden US-Dollar auf 25,7 Milliarden US-Dollar. In der gleichen Woche tätigten Gebietsfremde einen Nettokauf von Aktien im Wert von 116 Millionen US-Dollar und einen Nettoverkauf von GDDS im Wert von 25 Millionen US-Dollar. Seit Anfang des Jahres haben Gebietsfremde einen Nettoumsatz von 3,6 Milliarden Dollar mit Aktien und 2,4 Milliarden Dollar mit Staatspapieren erzielt.

Quelle: Turkey Data Monitor

fulyagurbuz.com

Leave a Comment