5 Milliarden TL werden der Wirtschaft zugute kommen!

Geplant ist das Pfandverwaltungssystem, das vom Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel festgelegt wird und auf der Rückgabe der auf den Markt gebrachten Produkte mit einer bestimmten Pfandgebühr und der Rückerstattung des Pfandbetrags nach Verbrauch basiert bei 7.000 Punkten bis Ende nächsten Jahres umgesetzt werden.

Ziel ist es, alle der jährlich in der Türkei konsumierten 20 Milliarden Getränkeverpackungen wie Glas, Kunststoff und Aluminium mit der Anwendung, die auch als Pfandsystem bekannt ist und von der türkischen Umweltbehörde durchgeführt wird, zu transformieren.

Mit der Implementierung des Pfandmanagementsystems sollen 37.000 Tonnen Treibhausgase eingespart werden, während 1,3 Milliarden kWh Energie und 3,6 Millionen Barrel Öl eingespart werden sollen. Das System soll dem Land in 20 Jahren einen wirtschaftlichen Gewinn von 100 Milliarden Lira verschaffen und 20.000 Arbeitsplätze schaffen.

Während die Verwertungsquote, die 2017 bei 13 Prozent lag, mit allen unter dem Dach des Zero Waste Project durchgeführten Arbeiten auf 27,2 Prozent gesteigert werden konnte, soll diese Quote bis 2023 auf 35 Prozent und bis 2035 auf 60 Prozent steigen.

Vertreter der Kunststoff- und Recyclingindustrie werteten das Pfandmanagementsystem aus.

„SOWOHL UMWELT ALS AUCH INDUSTRIE GEWINNEN“

Yavuz Eroğlu, Präsident der türkischen Stiftung für Forschung, Entwicklung und Bildung der Kunststoffindustriellen (PAGEV), erklärte, dass das System, das sicherstellen wird, dass Kunststoff-, Glas-, Metall-Aluminium- und Kartonabfälle recycelt werden, und nicht Müll, nächstes Jahr in Betrieb gehen wird und sagte , „Das Pfandverwaltungssystem, von dem erwartet wird, dass es Umweltprobleme reduziert, wird wiederhergestellt. Es wird erwartet, dass es Investitionen im Transformationssektor beschleunigt.“ sagte.

Eroğlu betonte, dass das System zur Wirtschaft beitragen und gleichzeitig die Umwelt schützen werde, und betonte, dass bei einem Erfolg jedes Jahr 1,2 Millionen Tonnen zusätzlicher Abfall in der Türkei vermieden würden.

Eroğlu erklärte, dass der Verbraucher mit dem Pfandsystem zum Recycling angeregt wird und dass die Verbraucher den Pfandrückgabepreis beim Kauf der Produkte an die Verkaufsstelle zahlen und dass der Bürger den für das Pfand gezahlten Betrag erhalten kann, wenn er dies tut nehmen Sie die Abfälle an den dafür vorgesehenen Rückgabestellen ab.

Eroğlu erklärte, dass die Abfälle, die mit dem Pfandsystem einen Geldwert für den Verbraucher haben werden, nicht als Müll in die Umwelt geworfen, sondern zu den Sammelstellen gebracht und in Rohstoffe umgewandelt werden können. wird es beschleunigen“, sagte er.

“WIR GEBEN ROHSTOFFSICHERHEIT, REDUZIERT DAS AKTUELLE DEFIZIT”

Yavuz Eroğlu erklärte, dass in der Türkei jährlich 20 Milliarden Getränkeverpackungen verwendet werden, davon 9 Milliarden Haustierverpackungen, und sagte: „Mit dem Rücknahmesystem werden alle betreffenden Abfälle recycelt und ein Beitrag von 5 Milliarden Lire geleistet für die Wirtschaft: In den Hochrechnungen wird diese Zahl bis Anfang 2030 auf insgesamt 30 Milliarden steigen. Daher ist ein Pfandsystem ein Muss, um ein umweltverträgliches Wachstum zu gewährleisten.“ er sagte.

Eroğlu erklärte, dass das Ziel sei, 70 Prozent der Kunststoff-Getränkeabfälle überhaupt zu sammeln, und dass das System auch dazu beitragen werde, die Sicherheit der Versorgung mit recycelten Rohstoffen in der Kunststoffindustrie zu erhöhen.

Eroğlu erinnerte daran, dass 85 Prozent des Rohstoffbedarfs der türkischen Kunststoffindustrie durch Importe gedeckt werden und daher ein gravierendes Leistungsbilanzdefizit vorliegt, fuhr Eroğlu fort:

„Die Rohstoffversorgungssicherheit unserer Branche, die weltweit auf Platz 6 und in Europa auf Platz 2 rangiert, ist sehr wichtig. Die zunehmende Abfallsammlung mit dem Pfandsystem führt dazu, dass wir das Produkt mit geeigneten Bedingungen für Recycling und Versorgungssicherheit erreichen. Auf diesem Weg.“ , werden die petrochemischen Unternehmen in der Kartellstruktur liefern und preisen “Wir werden in der Lage sein, sowohl unsere Unternehmen als auch unsere Verbraucher vor Schocks zu schützen. Dies bedeutet, dass sowohl das Leistungsbilanzdefizit sinkt als auch verschiedene Kunststoffprodukte, die aus recycelten Rohstoffen hergestellt werden, unsere Verbraucher zu günstigeren Preisen erreichen werden. Dies ebnet den Weg für eine dämpfende Wirkung auf die Inflation.”

„GLASFLASCHEN KÖNNEN BIS ZU 50, PET-FLASCHEN BIS ZU 25 UMGEWANDT UND VERWENDET WERDEN“

Fatih Eren, Präsident des Verbands der Recycler und Recycler (GEKADER), erklärte, dass viele Länder in Europa mit dem Pfandsystem ernsthafte Erfolge erzielt haben und dass viele Länder, insbesondere die Niederlande, Deutschland und England, ihre Müllsammelstellen geschlossen haben, und dass in vielen Ländern alle Abfälle zu Hause gelassen werden. Er sagte, er habe es aussortiert und zu Recyclinganlagen geschickt.

Mit der Aussage, dass Glasflaschen bis zu 50 Mal und Plastikflaschen bis zu 25 Mal wiederverwendet werden können, erklärte Eren, dass diese Praxis nicht nur natürliche Ressourcen schützt, sondern auch Energie spart und die Bildung von Kohlenstoff aus der Nullproduktion verhindert.

Eren stellte fest, dass eine vierköpfige Familie in der Türkei monatlich insgesamt 120 Kilogramm recycelbaren Abfall produziert, und wenn man die Anzahl der Haushalte berücksichtigt, nähert sich die Zahl 2,3 Millionen Tonnen. Beim Mischen entstehen bis zu 40 Prozent Abfall. er sagte.

Eren betonte, dass die Zunahme sowohl der Bevölkerung als auch des Verbrauchs ein bewussteres Recycling erfordert, und setzte seine Worte wie folgt fort:

„Wir müssen die Recyclingaktivitäten zu Hause so schnell wie möglich beschleunigen. Das Pfandsystem wird einen sehr wichtigen Beitrag zur Wirtschaft des Landes leisten. Auf der einen Seite das registrierte und offizielle Arbeitsmodell der Straßensammler, auf der anderen Seite erwarten wir dass mit der Einführung und Verbreitung des Pfandsystems die Importzahlen von Kunststoffabfällen zurückgehen werden. Wir halten dies für einen sehr sinnvollen Schritt, um sowohl einen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit als auch zur Vermeidung von Umweltbelastungen zu leisten.”

“ES WIRD 2 MILLIONEN TONNEN PLASTIKMÜLL AUS DEM ABFALL EINSPAREN”

Fatih Eren erklärte, dass nach der Einführung des Pfandverwaltungssystems eine zusätzliche Einkommensquelle für die Bürger geschaffen werde, und fügte hinzu, dass es ein wirksamer Indikator für die Türkei sein werde, um ihre im Rahmen des EU-Aktionsplans festgelegten Ziele zu erreichen.

Eren sagte: „Mit dem System werden sowohl die Kunststoffproduzenten als auch die Bürger gewinnen. Die Treibhausgasemissionen werden sinken und es wird eine aktive Rolle im Kampf gegen den Klimawandel spielen. Wenn die Anwendung weit verbreitet ist, wird es einen Rückgang von 2 Millionen geben Tonnen an Plastikmüll, die auf die Mülldeponie gelangen. Mit anderen Worten, es werden 2 Millionen Tonnen Plastikmüll vor dem Müll eingespart”, sagte er.

Leave a Comment