‘Base’-Aussage traf den Automobilmarkt

Die Festsetzung eines Datums für die Regulierung der SCT-Basiserhöhung auf den 1. Dezember, die zu einer gewissen Senkung der Fahrzeugpreise führen wird, hat den Automobilabsatz stark gebremst. Die Automobilhersteller gaben an, dass nach der Ankündigung des Ministers für Finanzen und Finanzen, Nureddin Nebati, die Verkäufe auf dem Markt gestern zum Erliegen gekommen seien und der Tag für Opportunisten angebrochen sei. Vertreter des Sektors fordern Minister Nebati auf, weitere Verluste auf dem Markt zu verhindern, und fordern, dass die Einzelheiten der entsprechenden Verordnung unverzüglich bekannt gegeben und unverzüglich in die Praxis umgesetzt werden.

Nach den Informationen in den Nachrichten von Ekonomim.com haben sich die Behörden von OYDER, ODD und OSD, den Dachverbänden des Sektors, gestern dringend getroffen. Einschlägige NGOs planen, die Bitte um Geschichtsvortrag in einem gemeinsamen Schreiben an das Ministerium weiterzuleiten.

ZUM ERSTEN MAL ANKÜNDIGTE FRONT

Die Automotive Authorized Dealers Association (OYDER) traf sich am 19. November mit dem Ministerium für Finanzen und Finanzen, OYDER-Präsident Dr. Altuğ Erciş erklärte, dass die Probleme im Zusammenhang mit dem Sektor bei dem Treffen vermittelt wurden und dass sie insbesondere darum baten, dass die SCT-Basis aktualisiert wird, die seit Januar nicht mehr erfolgt ist, so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Die erste Vorab-Datierung für das Basis-Update schockierte die Branche.

Ali Haydar Bozkurt, Präsident der Automotive Distributors Association (ODD), am Vortag, „In Fällen, in denen ein Datum im Voraus angegeben wird, gibt es eine Situation, in der Verbraucher, die den Kauf eines Fahrzeugs in Betracht ziehen, eine Erwartung haben. Wir hoffen, dass das lang erwartete Basis-Update so schnell wie möglich implementiert wird.“ hatte die Aussage gemacht.

Auf dem Automobilmarkt herrschte Angst und der Verkauf kam zum Erliegen.

Alp Gülan, Vorstandsvorsitzender von Gülan Automotive, dessen Ansichten in den Nachrichten enthalten sind, wies darauf hin, dass nicht nur der Neu-, sondern auch der Gebrauchtwagenmarkt gesperrt ist. „Andererseits möchte zum Beispiel jemand, der Geld braucht, sein Auto an einen Händler verkaufen und es zu Bargeld machen, aber er bekommt keinen Händler. Diese Welle beginnt uns alle zu treffen. Es gibt ungefähr 75.000 Galeristen auf dem Markt. Es gibt über 800 Händler. Alle warten bis zum 1. des Monats. Eine solche Erwartung stört das gesamte Ökosystem. Alle fragen sich, wie hoch die neuen SCT-Basissätze sein werden. Unsere Bitte von Herrn Minister ist, dass die Unsicherheit sofort verschwindet und dass die geplante SCT-Basisaktualisierung sofort durchgeführt wird, ohne den 1. Dezember abzuwarten. Das ist sehr wichtig für die Kontinuität des Ökosystems.“ er sagte.

Es wird jedoch festgestellt, dass es Verbraucher gibt, die ihre Einkäufe nicht verschieben. Es wird angegeben, dass Verbraucher, die diesen Trend zeigen, besorgt sind, im Dezember kein Fahrzeug finden zu können, und lieber bereits kaufen, weil sie davon ausgehen, dass es im Januar aufgrund von Inflation und Wechselkurserhöhungen zu neuen Preiserhöhungen kommen könnte. Melih Mutlu, General Manager von Otoshops, bewertete die Auswirkungen des 1. Dezember-Datums auf den Gebrauchtmarkt auf die Bewertungsaktualisierung. „Obwohl der Zugang zu Krediten immer noch das größte Problem ist, ist die Erwartung einer Regulierung in SCT-Basen gleich null, was auch zu einem Rückgang auf dem Gebrauchtmarkt führt. Verbraucher verschieben ihre Forderungen aufgrund der Sorge, dass sie mit dem von ihnen gekauften Fahrzeug Geld verlieren könnten. Diese Unsicherheiten bringen nicht nur Verbraucher, sondern auch Fahrzeuganbieter und Händler in die Lage, nicht zu planen. sagte.

DAS LETZTE UPDATE WURDE AM 1. JANUAR GEMACHT

2016 traten erstmals die Verbrauchsteuer-Bemessungsgrenzen in Kraft, die den steuerfreien Preis des Fahrzeugs bestimmen. bestand aus 3 verschiedenen Tranchen, 45, 50 und 60 Prozent. 2020 ersetzten 80 Prozent die 60-Prozent-Scheibe. Dann, im Januar 2022, erstellten 60 und 70 Prozent Zwischenschnitte. Allerdings blieben parallel zum Wechselkursanstieg und der hohen Inflation nur noch 1-2 Modelle auf dem Markt, die nicht in das 80-Prozent-SCT-Segment fielen. Aus diesem Grund waren sowohl Verbraucher als auch Automobilhersteller der Meinung, dringend eine Bemessungsgrundlagenregelung zu treffen.

“SOLLTE MINDESTENS 100% ERHÖHEN”

Obwohl ein Datum für die Basisaktualisierung auf den 1. Dezember festgelegt wurde, wurde nicht bekannt gegeben, wie hoch die Erhöhungsrate sein würde. In den letzten drei SCT-Steuerregelungen seit 2016 lag die Steigerungsrate bei rund 30 Prozent. In diesem Zeitraum stiegen die Autopreise jedoch um mehr als 100 Prozent, parallel zu einer hohen Inflation und einem Anstieg der Wechselkurse. Branchenvertreter sind der Meinung, dass die Erhöhung der SCT-Basis mindestens 100 Prozent betragen sollte.

15 PROZENT RABATT KÖNNEN KOMMEN

Laut einigen Branchenvertretern scheint es der Regierung jedoch nicht möglich zu sein, die SCT-Einnahmen in dieser Höhe aufzugeben. Da die Basiserhöhungsrate noch nicht bekannt ist, ist nicht klar, wie stark sie sich auf die Preise auswirken wird. Experten sagen jedoch, dass eine Basiserhöhung von fast 100 Prozent zu einer durchschnittlichen Senkung der Autopreise um 10-15 Prozent führen wird. Laut der Recherche kann es auf dem Markt nur zwischen 7 und 10 Prozent zu einer Abwärtsbewegung des Fahrzeugpreises kommen.

DER TAG IST FÜR DEN OPPORTUNISTEN GEBOREN

Die Unsicherheit auf dem Automobilmarkt hat auch Opportunisten mobilisiert. Nach den von den Sektorbeamten übermittelten Informationen; Einige Händler sind opportunistisch, indem sie das unsichere Umfeld ausnutzen. Diese Händler treiben die Preise in die Höhe, indem sie dem Verbraucher mitteilen, dass am 1. Dezember neue Preiserhöhungen stattfinden werden. Einer anderen Behauptung zufolge fügen einige Händler beispielsweise einem Fahrzeug mit einem Listenpreis von 500.000 TL ein Zubehör hinzu und erhöhen den Preis des Fahrzeugs auf 580.000 TL. Sie hält dieses Fahrzeug auch auf Lager und verkauft es nicht. Selbst wenn der Preis mit der Erhöhung der Steuerbemessungsgrundlage am 1. Dezember sinkt, bleibt der Fahrzeugpreis aufgrund des Zubehörs und des Neupreises über 500.000 TL. Denn das angebrachte Zubehör kann die Steuerklasse des Fahrzeugs verändern.

ANZAHL DER ANZEIGEN AUF SITES ERHÖHT

Die Erwartung, dass die Preise sinken würden, bewog auch diejenigen, die planten, ihr Fahrzeug zu verkaufen. Nach Angaben des Automobildaten- und Analyseunternehmens Cardata hat die Zahl der Neuwageninserate, die in den letzten drei Tagen auf Online-Anzeigenseiten eingestellt wurden, 60.000 erreicht. Cardata-Beamte betonten, dass diese Zahl sehr hoch sei, und sagten: „Die Zahl der täglichen Angebote für zum Verkauf stehende Fahrzeuge, die im Normalzeitraum 12-13.000 betrug, ist in den letzten drei Tagen auf durchschnittlich 20.000 gestiegen. Weil der Verbraucher besorgt ist, dass der Wert des Fahrzeugs in seiner Hand sinkt mit der Anpassung der Steuerbemessungsgrundlage sinken” sagte.


QUELLE: EKONOMİM.COM

Freier Tag
Haber7.com – Herausgeber

Nachrichten 7 - Özgür Gündüz

Leave a Comment