Experten des Atomexpo 2022 Forums bezeichneten Blau als die Farbe der Wirtschaft der Zukunft.

Experten, die am 12. Internationalen Atomexpo-Forum 2022 in Sotschi, Russland, teilnahmen, sagten: „Blaue Wirtschaft: Staat, Wirtschaft …

Experten, die am 12. Internationalen Atomexpo-Forum 2022 in Sotschi, Russland, teilnahmen, diskutierten Perspektiven und Herausforderungen für die Entwicklung der Meereswirtschaft in einem Rundtischgespräch mit dem Titel „Blaue Wirtschaft: Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft für eine nachhaltige Zukunft“.

Experten aus Indien, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Russland, die an dem Forum teilnahmen, bezeichneten die blaue Wirtschaft als die Wirtschaft der Zukunft und unterstrichen den globalen Charakter der blauen Wirtschaft, ihre grenzüberschreitende Struktur und eine einzigartige Chance für sie eine Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Auf dem Forum diskutierten Natalia Staparan, Direktorin der Abteilung für multilaterale wirtschaftliche Zusammenarbeit und Sonderprojekte des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Russischen Föderation, und Nikolay Shabalin, Exekutivdirektor des Meeresforschungszentrums der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität, über internationale Zusammenarbeit die blaue Wirtschaft, das Umweltmanagement von Meeresgebieten, die Finanzierung von Wasserprojekten und die Digitalisierung berührten die Themen.

National Oceanography and Fisheries Institute Physical Oceanography Professor Muhamed Ahmed Said ging in seiner Rede auf die Erfahrungen Ägyptens und anderer afrikanischer Länder ein und drückte die wichtigsten Aspekte der Entwicklung der Blue Economy mit folgenden Worten aus: „The blue economy like nachhaltiger Fischfang, Aquakultur, erneuerbare Energien auf See und Seeverkehr „Es ist sehr wichtig, bei Investitionen in Projekte ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und der Nachhaltigkeit mariner Ökosysteme zu finden. Entwicklungsländer müssen dabei unterstützt werden, einen umweltorientierten Ansatz für die Bewirtschaftung der Meeresressourcen zu verfolgen.“

In seiner Rede sagte außerordentlicher Professor Rudra Prasad Pradhan vom Birla Institute of Technology and Science, Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften, unter Bezugnahme auf die Erfahrungen Indiens, einem der Pioniere bei der Entwicklung der „blauen Wirtschaft“,: „Der Inder Der Ozean, der an 40 Länder grenzt, umfasst mehr als 70 Millionen Quadratkilometer. Der Ozean ist die Haupttransportader für eine Vielzahl von Waren, einschließlich Erdölprodukten. Das Wort „Ozean“ ist auf Hindi dasselbe Wort wie Indian Prime Minister Narendra Modis Versprechen von „Wirtschaftswachstum und einer wohlhabenden Gesellschaft für alle“ (SAGAR). Indien liegt im Herzen des Indischen Ozeans und betrachtet es als eine entscheidende Wasserressource, die Möglichkeiten für Entwicklung und integratives Wirtschaftswachstum bietet.“

Raj Jeet Singh Vallia, stellvertretender Chief Financial Officer von DP World, sprach auf dem Forum über seine internationalen Erfahrungen und sagte: „DP World leistet einen wichtigen Beitrag zur blauen Wirtschaft .”

Ekaterina Lyakhova, Direktorin für Geschäftsentwicklung der russischen staatlichen Nuklearenergiegesellschaft Rosatom, sagte bei dem Roundtable-Meeting: „Für Rosatom ist die „blaue Wirtschaft“ von großer Bedeutung, insbesondere wenn es um die Entwicklung der Arktis geht. Durch Maximierung Durch den wirtschaftlichen Nutzen werde die Biosphäre der Region verbessert.“ Es sei wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Naturschutz und Naturschutz zu finden. Es müssen jedoch Mechanismen gefunden werden, die Wissenschaft, Regierung und Wirtschaft zusammenbringen, um ein schlankes wirtschaftliches Entwicklungsmodell nicht nur in der Arktis, sondern auch in anderen Meeresgebieten zu entwickeln.“

„blaue Wirtschaft“; Es umfasst traditionelle und aufstrebende Branchen wie Schifffahrt, Hafeninfrastruktur, Schiffbau und Schiffsreparatur, Offshore-Bau und Baggerarbeiten, Offshore-Gas- und Ölförderung, Meeresforschung und -entwicklung sowie Bildung, Fischerei und Verarbeitung von Meeresfrüchten. Der Wert der Weltmeere wird auf 25 Billionen US-Dollar geschätzt. Die „Blue Economy“ unterstützt mehr als 3 Milliarden Menschen und ist die siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Die Wirtschaft, deren Größe jedes Jahr zunimmt, wird voraussichtlich bis 2030 3 Billionen Dollar erreichen.

Leave a Comment