Wird Elon Musks Twitter erfolgreich sein?

Alles begann, als Elon Musk am 14. April 2022 bei der US-Börsenaufsicht SEC einen Antrag auf Kauf von Twitter stellte. Nach vielen Klagen und Fluten in diesem Zeitraum wurde der Kaufprozess in der letzten Oktoberwoche abgeschlossen. Wir können Musks Herangehensweise an diesen Prozess mit dem „Chief-Twit“-Artikel nachvollziehen, den er seinem Profil hinzugefügt hat. Vier Top-Führungskräfte des Unternehmens, darunter der CEO, verließen das Unternehmen unmittelbar nach dem Übernahmeprozess. Musk sagte, das Unternehmen dürfe nicht länger aus der Ferne arbeiten und erwarte, dass die Mitarbeiter mindestens 40 Stunden pro Woche im Büro seien. Natürlich fügte er hinzu, dass es Ausnahmen geben kann und er in diesen Fällen die Genehmigung selbst erteilen wird. Unmittelbar danach wurde das Verfahren zur Entlassung von fast der Hälfte der Mitarbeiter des Unternehmens eingeleitet. Betrachtet man all diese Entwicklungen, gab es diejenigen, die Twitter als Musks neues und sehr teures Spielzeug interpretierten.

Mit dem “Blue Tick”-Skandal in den vergangenen Wochen wurde es für Twitter kompliziert. Vorerst bietet „Twitter Blue“, also das kostenpflichtige Mitgliedschaftssystem von Twitter, das nur in wenigen Ländern genutzt werden kann, den Nutzern die Möglichkeit, das „Blaue Häkchen“ zu erwerben, mit dem die Plattform ihren Nutzern die Akkreditierungsfunktion zur Verfügung stellt. für 8 $ pro Monat zusätzlich zur Nutzung der erweiterten Funktionen der Plattform. Unmittelbar nach dem Hinzufügen dieser Funktion wurde sie jedoch aufgrund des Missbrauchs dieser Funktion bei verifizierten Konten gestoppt. Unter den zugelassenen Benutzern, die 8 US-Dollar bezahlten, befanden sich Konten, die Verluste in Milliardenhöhe verursachten, indem sie Unternehmen an der Börse nachahmten, sowie gefälschte Konten, die viele böswillige und rassistische Posts erstellten, die Menschen manipulierten, indem sie die Konten wichtiger Politiker nachahmten eine Zeit.

Die jüngste Entwicklung auf der Twitter-Seite ist die Reaktivierung des Accounts von Donald Trump, der aufgrund der „Gefahr der Anstiftung zu weiterer Gewalt“ durch Twitter nach den US-Wahlen gesperrt wurde. Nach einem Tweet, den Musk geteilt hat, um Twitter-Nutzer bei seinem Amtsantritt zu befragen, hat er am vergangenen Freitag eine Umfrage auf Twitter über Trumps Rückkehr geteilt. Laut dem Ergebnis der Umfrage, die mit den Stimmen von mehr als 15 Millionen Nutzern durchgeführt wurde, stimmten 51,8 % der Menschen für die Rückkehr von Trump. Nach Abschluss der Umfrage wurde Trumps Account auf Twitter freigeschaltet. Aber an der Trump-Front ist diese Situation noch nicht erfüllt. Denn Anfang des Jahres erklärte Trump, dass er die von ihm gegründete Truth Social weiter nutzen werde, mit den Worten „we will end the tyranny of big technology companies“. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass diese Situation sehr lange anhalten wird. Es kann nicht gesagt werden, dass die Zukunft von Trumps Social-Media-Plattform, die lange nur auf Apple-Plattformen verwendet wird und für intelligente Geräte mit Android-Betriebssystem zugelassen ist, nicht sehr rosig ist.

Nach all diesen Entwicklungen in sehr kurzer Zeit hat eine Person wie Elon Musk, der einer der ersten Namen ist, der einem in den Sinn kommt, wenn Technologie in der Welt erwähnt wird, und in fast allen Initiativen, an denen er beteiligt war, unglaubliche Erfolge erzielt seit seiner Jugend die wirksamste Rolle bei der Lenkung von Menschen, was eigentlich soziologisch untersucht werden sollte. Ich glaube nicht, dass es für ihn einfach sein wird, auf einer der Plattformen, die es haben, erfolgreich zu sein.

Es gibt einen Begriff, der besonders im Basketball verwendet wird. „Hot Hand Syndrome“ lässt einen denken, dass jeder Ball, den er bis zu diesem Moment des Spiels wirft, ein Korb sein wird, und es wird nie möglich sein, ihn zu verfehlen. Diese Situation wird manchmal so ernst genommen, dass die Zuschauer denken, dass alle Bälle diesem Spieler gegeben werden sollten. Auch der Spieler gerät in diese Situation. Nach aufeinanderfolgenden Körben entspannt er sich und sein Selbstvertrauen steigt. Er redet sich ein, dass jetzt jeder Ball, den er wirft, ein Korb ist. Genau an diesem Punkt kann er der Erschöpfung und Arroganz erliegen und die letzten Sekunden der Auslosung im letzten Spiel verpassen, wodurch das Team das Spiel verliert.

Wenn wir uns die Werke ansehen, mit denen Elon Musk Wunder vollbracht hat (PayPal, Tesla, SpaceX, Boring Company usw.), war keines davon ein Bereich, in dem er an Menschen experimentieren konnte. Trotz all dieser Unternehmen, die wirtschaftlich erfolgreich zu sein schienen, gab es Momente, in denen es dem Scheitern sehr nahe kam. Natürlich möchte niemand, dass eine Plattform wie Twitter scheitert. Aber Musk, der es mit dem Anspruch gekauft hat, dass es ihn mehr befreien wird, wird im nächsten Prozess bei Entscheidungen vorsichtiger sein müssen.

FTX-Skandal und Angst, technische Möglichkeiten zu verpassen

FOMO (Angst vor dem Verpassen) ist die Angst, aktuelle Themen, Entwicklungen und neue Informationen zu verpassen. Technisch ist das schon oft passiert. In den frühen 2000er Jahren kam es zur sogenannten Dotcom-Blase, dem schwersten Absturz aller Zeiten für Technologieunternehmen. Millionen Menschen und Beteiligungsgesellschaften, die damals investierten, wollten sich den rasanten Aufwärtstrend der Technologieunternehmen nicht entgehen lassen, und bei einer unglaublichen Nachfrage stiegen die Werte aller Technologieaktien in kurzer Zeit um das 2-3-fache. Und natürlich folgte der Zusammenbruch. Aufgrund von Faktoren wie der technologischen Entwicklung und dem Aufkommen des Internetzeitalters begannen Anleger damals fast blind in börsenoffene Unternehmen aus dem Technologiebereich zu investieren. Technologieunternehmen investierten völlig spekulativ und ignorierten ihr Einkommenspotenzial, ihre technologische Infrastruktur, ihre Geschäftspläne und viele andere Indikatoren. Und schließlich wurde es erwartet. Die Indizes fielen 2001 stark, was dazu führte, dass die meisten Dotcom-Unternehmen bankrott gingen. Es wird gesagt, dass etwa 5 Billionen Dollar verdampft wurden, als die Blase platzte. Natürlich hat diese Situation das Vertrauen in Technologieunternehmen erschüttert. Infolgedessen sind einige dieser Unternehmen enorm gewachsen, haben den heutigen Tag erreicht und ihre Branchen dominiert. Es war jedoch nicht einfach für sie, sich nach der Dotcom-Blase zu sammeln und zu erholen. Nur wenige überlebten, um diesen Punkt zu erreichen.

Tatsächlich habe ich diesen ausführlichen Einführungsartikel geteilt, um einen umfassenderen Blick auf den jüngsten FTX-Skandal und die NFT-Blase zu werfen. Unter den Blockchain-basierten Technologien, die 2009 in unser Leben traten, waren digitale Währungen wie Bitcoin das wichtigste Thema, wie Sie alle zustimmen werden. Darüber hinaus trat NFT (non-fungible token) oder „Qualified Intellectual Deed“, wie von TDK akzeptiert, in unser Leben ein. Wenn wir es schaffen, es vom richtigen Punkt aus zu betrachten, gibt es eine ernsthafte Zukunft unter der Technologie namens Blockchain. Diese dezentrale Technologie, die in den kommenden Jahren viel stärker auf unserer Agenda stehen wird, wird uns ermöglichen, sicherer, schneller und transparenter zu sein. Auch wenn es im Moment etwas kostspielig ist, war das beliebteste Unternehmen, das uns diese Technologie geboten hat, Bitcoin. Sie haben uns etwas vor Augen geführt, dass wir alle nach einer Weile digitales Geld mit dieser neuen technologischen und unglaublichen Gelegenheit angegriffen haben. Von Tausenden von Menschen, die über Nacht zu Millionären wurden, haben wir Verrückte gesehen, die ihre Häuser und Autos verkauften und Kredite nutzten, um ihr ganzes Geld in Bitcoin und andere zu investieren. In Wirklichkeit ist der unglaubliche Wert, der all dieser Technologie zugrunde liegt, die Blockchain, die die meisten von uns nicht verstanden haben. Wir wollten es nicht verstehen. Denn es gab eine Gelegenheit. Wir alle begannen davon zu träumen, Millionäre zu sein. Eine Weile ging es gut. Dieser Trend, der zunächst bei Jugendlichen und auf Social-Media-Plattformen begann, breitete sich plötzlich in der breiten Öffentlichkeit aus. Es wurde nicht mehr nur in Chatrooms gesprochen, es stand auf der Tagesordnung aller Meetings, ob groß oder klein. Jeder wurde plötzlich zum Bitcoin-Experten. Kryptowährungsbörsen wie Binance und FTX sind über Nacht zu echten Börsen geworden. Diese Blase hielt eine Weile an. Dann begannen der Druck der Länder, makroökonomische Gleichgewichte und ähnliche Gründe, insbesondere der Rückzug großer Investoren, den Zusammenbruch. Zunächst gab es Probleme bei kleinen Börsen. Einige Ereignisse, wie der Thodex-Hit in unserem Land, haben das Vertrauen in Krypto-Börsen verringert. Bei Erwachsenen wurde angenommen, dass es am Anfang kein Problem gab. Die Anleger bewegten ihre Brieftaschen zu bekannten Börsen, die als zuverlässiger galten. Dann kollabierten in den vergangenen Monaten der Stablecoin TerraUSD und der Coin namens Luna. Einige Fonds, die sich auf Kryptowährungsinvestitionen konzentrierten, gingen bankrott. Während all diese Prozesse abliefen, leuchteten einige Aktienmärkte, die als stärker galten, hell auf. Die FTX-Börse, die dem 30-jährigen Sam Bankman-Fried gehört, der als das geniale Kind des Kryptogeldes bezeichnet wird, war eine davon. Sam, der mit einem Vermögen von 17 Milliarden US-Dollar auf Forbes-Listen steht, wurde kürzlich beschuldigt, das Geld der Investoren in FTX für ein anderes Unternehmen, Alamada, verwendet zu haben. Was passiert ist, ist danach passiert. Über 90 % seines Vermögens schmolzen über Nacht. Es ist bekannt, dass Binance, die nach Handelsvolumen größte der Kryptowährungsbörsen, seit einiger Zeit Gespräche über den Kauf von FTX führt. Unmittelbar nach den Entwicklungen bei FTX gab Binance jedoch bekannt, diesen Kauf aufzugeben. Dies war natürlich eine noch größere Katastrophe für FTX. Wenn wir uns die Äußerungen der neu ernannten Verwaltung ansehen, kann man nicht sagen, dass die Situation sehr ermutigend ist. John Ray Ray III, der zu FTX berufen wurde, ist einer von Amerikas berühmten Anwälten und ein prominenter Insolvenzexperte. Johns erste Aussage als CEO, der zuvor an den Insolvenzverfahren vieler großer Unternehmen teilgenommen hatte, war „Die größte Unternehmenspleite, die ich je gesehen habe!“ es passierte. Diese Aussage zeigt, wie schlimm die Lage tatsächlich ist.

Auch hier hat ein ähnlicher Prozess bei NFTs begonnen, was einer der größten Segnungen ist, die uns diese Blockchain-Technologie geboten hat. Die unersetzlichen Kunstwerke, die während des „Bored Ape“-Rausches entstanden, der vor einigen Jahren begann, gehörten zu den wertvollsten NFTs der Internetwelt. Der Wert dieser Werke, die immer noch eine ernsthafte Anhängerschaft haben, erreichte zeitweise Millionen von Dollar und befindet sich heutzutage in einem dramatischen Rückgang.

Der Preis für einen dieser hässlichen Affen, der Anfang dieses Jahres von dem berühmten kanadischen Sänger Justin Bieber für 1,29 Millionen Dollar gekauft wurde, fiel nach dem jüngsten FTX-Skandal auf 60.000 Dollar.

Was wird als nächstes passieren?

Von nun an werden die Dinge passieren, genau wie damals, als die Dotcom-Blase in den 2000er Jahren platzte. Die Menschen werden aufgrund ihrer Angst vor FOMO auch ernsthafte Probleme mit dem Verkauf virtueller Grundstücke in den Metaverse-Universen haben, auf die ich später näher eingehen werde. In diesem Bereich sind bereits ernsthafte Probleme aufgetreten. Nach einiger Zeit werden diese Technologien im Laufe der Zeit in allen realen Bereichen unseres Lebens eingesetzt werden. Ebenso viele Vertragsthemen beginnen bereits, auf NFTs zu migrieren. Und mit den Entwicklungen in diesem Bereich werden stabilere und zuverlässigere Unternehmen entstehen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir diese Prozesse mit weniger Schwierigkeiten bewältigen können, anstatt mit der Angst zu handeln, etwas zu verpassen, wenn wir diese Technologien richtig befolgen und sie bei Bedarf in unser Leben einbeziehen. Damit technologische Fortschritte wirklich gedeihen können, müssen wir ihnen Zeit geben und geduldig lernen, sie für einen guten Zweck einzusetzen.

Leave a Comment