Untersuchungskommission für Bergbauunfälle in Amasra… Stellvertretender Vorsitzender von Gmis, İsa Mutlu: „Das Auftreten eines solchen schweren Unfalls ist eine grobe Fahrlässigkeit…

Der stellvertretende Vorsitzende der General Mining Workers Union (GMİS), İsa Mutlu, hielt eine Präsentation vor der parlamentarischen Untersuchungskommission für Bergbauunfälle in Amasra. Mutlu sagte: „Trotz der bei Amasra Hard Coal Enterprise getroffenen Vorsichtsmaßnahmen zeigt das Auftreten eines so großen Unfalls, dass es einen großen Mangel und Nachlässigkeit bei den Arbeitsschutzmaßnahmen und den zu ergreifenden Sicherheitsmaßnahmen gibt. Dieser Mangel dem Arbeitgeber und seinen Vertretern geschuldet ist und unsere Mitarbeiter kein Verschulden am Unfallgeschehen treffen Um zu verhindern, dass Grubenunfälle zu einem Schicksal werden, sollten die Unfallursachen aufgedeckt und die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden im Rahmen der einschlägigen Gesetze und Vorschriften, um diesen Unfall zu beenden.

Die parlamentarische Untersuchungskommission für Bergbauunfälle in Amasra setzt ihre Arbeit fort. Der stellvertretende Vorsitzende der Allgemeinen Bergbauarbeitergewerkschaft (GMİS), İsa Mutlu, hielt heute auf der Kommissionssitzung eine Präsentation und sagte:

„AUF DER WARN- UND ALARMEBENE WURDE ANGEGEBEN, DASS KEINE VORSICHTSMASSNAHMEN GETROFFEN WERDEN, UM DEN Steinbruch zu evakuieren, auch nicht teilweise.“

„Trotz der mechanisierten Abbausysteme, des zentralen Gasüberwachungssystems, der Gasmessinstrumente, der Selbstretter, der Warnsysteme, der Schulung, der Inspektion und anderer Maßnahmen für den Arbeitsschutz, die in der türkischen Steinkohleanstalt Amasra Hard Coal Enterprise angewendet werden, ist dieser Unfall passiert Im Untersuchungsbericht des Sachverständigen, der als Element öffentlich bekannt gegeben wurde, heißt es, dass „ein unzureichendes und ineffektives Belüftungssystem der grundlegendste Faktor für das Auftreten des Vorfalls ist“. Darüber hinaus wird in den im Sachverständigengutachten offengelegten Daten des zentralen Gasüberwachungssystems angegeben, dass Methangas zwar über einen langen Zeitraum explosionsfähige Werte erreicht, jedoch nicht in Warn- und Alarmstufen auftritt.Es wurde angegeben, dass keine Maßnahmen zur Evakuierung getroffen wurden die Mine sogar teilweise. Es gibt keine Erklärung für diese Situation.

„DER UNFALL ZEIGT EINEN MANGEL AN FOLGENDEN SICHERHEITSMASSNAHMEN, FAHRLÄSSIGKEIT“

Unfall; Es entsteht als Ergebnis der Explosion von Methangas (im Gutachten angegeben) am -320 mächtigen Aderboden (im Gutachten angegeben) auf der -300/-350-Höhe, wo Produktions- und Vorbereitungsarbeiten durchgeführt wurden aus. Die Bereiche, in denen sich das Unglück ereignete, wurden wegen des Brandes mit einem Damm gesperrt. Für den Fall, dass das Feuer vollständig gelöscht ist und der Untergrund durch die durchzuführenden Messungen vollständig sicher ist, kann eine technische Untersuchung an der Unfallstelle durchgeführt werden. Das Auftreten eines solchen Großunfalls trotz der getroffenen Maßnahmen zeigt jedoch, dass ein Mangel und eine Nachlässigkeit bei den nachfolgenden Sicherheitsmaßnahmen vorliegt. Genauere Informationen ergeben sich, wenn die Explosionsorte, Auswirkungen und Sensorstandorte in der unter Tage durchzuführenden technischen Untersuchung zu sehen sind.

„IM JAHR 2022 HAT UNSERE GEWERKSCHAFT KEINE BESCHWERDEN HINSICHTLICH GESUNDHEIT UND SICHERHEIT AM ARBEITSPLATZ“

Das an unsere Zentrale gemeldete Problem wird schnellstmöglich durch einen Besuch am Arbeitsplatz untersucht, es werden Lösungsvorschläge gemacht und weiterverfolgt. Am Hauptsitz unserer Gewerkschaft gingen 2022 keine Beschwerden über Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in Bezug auf den Arbeitsplatz von Amasra Hard Coal Enterprise ein.

Trotz der bei Amasra Hard Coal Enterprise getroffenen Vorkehrungen zeigt das Auftreten eines solchen Großunfalls, dass ein großer Mangel und eine Nachlässigkeit bei den Arbeitsschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen und den zu ergreifenden Sicherheitsmaßnahmen vorliegt. Dieser Mangel liegt beim Arbeitgeber und seinen Vertretern, und unsere Mitarbeiter sind am Unfallgeschehen nicht schuld. Um zu verhindern, dass Grubenunfälle zum Schicksal werden, sollten die Unfallursachen aufgedeckt und im Rahmen der einschlägigen Gesetze und Verordnungen notwendige Maßnahmen ergriffen werden, um diesen Unfall zu beenden.

„ARBEITSLOSIGKEIT IN DER REGION ERLEICHTERT DIE MENSCHEN, OHNE VERSICHERUNG UND OHNE GEWERKSCHAFT ZU ARBEITEN“

Die Arbeitslosigkeit in der Region führt dazu, dass Menschen unter diesen schlechten Bedingungen arbeiten, ohne Arbeitsschutz, ohne Versicherung und ohne Gewerkschaft. ein Bergarbeiter; „Tod unter der Erde, Hunger über der Erde. “Der Tod im Untergrund ist möglich, aber der oberirdische Hunger ist sicher”, lautet die Aussage der letzten Arbeitslosenstelle in der Region Zonguldak.

Letzte Minute Aktuell Untersuchungskommission für Bergbauunfälle in Amasra… Der stellvertretende Vorsitzende von Gmis, İsa Mutlu: „Das Auftreten eines solchen schweren Unfalls ist eine schwere Vernachlässigung… – Last Minute

Diese Nachricht wurde von ANKA erstellt und Sondakika.com hat keinen redaktionellen Eingriff vorgenommen. Alle von ANKA vorbereiteten Nachrichten werden automatisch so bereitgestellt, wie sie auf unserer Website vorbereitet werden. Aus diesem Grund ist der rechtliche Adressat der Nachrichten ANKA.

Leave a Comment