Vorstände haben eine Abwartepolitik.

Aufgrund der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen, die in der heutigen Welt im Vergleich zu den Vorjahren an Dynamik gewonnen haben, nehmen die Aufgaben der Vorstände und deren Auswirkungen auf die Organisation zu. Die zunehmende Anzahl von Unsicherheiten, mit denen Manager konfrontiert sind, insbesondere in den letzten 10 Jahren, macht die Effektivität von Verwaltungsräten noch wichtiger.

Erstmals in der Türkei wurden die Vorstände mit einer umfassenden Umfrage unter die Lupe genommen. Volkan Kara, einer der Partner von Bain&Company Turkey, der die Ergebnisse 2022 des Board of Directors Barometer ausgewertet hat, das in Zusammenarbeit mit der Board Members Association (YÜD) und dem Beratungsunternehmen Bain&Company Turkey durchgeführt wurde, sagte: „Das wichtigste Thema ist die Auswahl der Agenden der Verwaltungsräte korrekt und ihre Strukturierung nach den richtigen Geschäfts-/Betriebsmodellen im Lichte der Forschung. erscheinen als Titel. Während Nachhaltigkeit als ein Thema hervorsticht, dem Vorstände relativ wenig Zeit widmen und „der Ansicht sind, dass sie mehr Zeit damit verbringen sollten“, wird der „Europäische Green Deal und die CO2-Steuer“ als eines der Themen genannt, mit denen die Vorstände am wenigsten Zeit verbringen an“, sagt er.

In den letzten Jahren haben Unternehmen und Mehrheitsaktionäre in westlichen Ländern begonnen, die greifbaren Vorteile und Vorteile der Corporate Governance zu erkennen. Mehmet Sami, Vorsitzender der Board of Directors Members Association (YÜD), sagte: „Es wird immer wichtiger, sich anders positionieren zu können und Vertrauen bei unternehmerischen und gesellschaftlichen Interessengruppen aufzubauen. „Dieses Vertrauen kommt nicht von alleine.“ Mehmet Sami erklärt, dass es zwei Hauptfaktoren gibt, die Bemühungen in diese Richtung fördern, und listet sie als Aktienmärkte, Gesetzgeber und institutionelle Investoren auf.

Die von der Board Members Association (YÜD) und dem Beratungsunternehmen Bain&Company Turkey durchgeführte Studie „Board of Directors Barometer 2022“ zeigt, dass Corporate Governance als sehr entwicklungsfähiges Thema weiterhin auf der Agenda der Vorstände steht.

Der Backup-Plan ist einer der kritischen Punkte
Laut der Umfrage, an der mehr als 100 Vorstandsmitglieder und CEOs von börsennotierten Unternehmen und Familienunternehmen teilnahmen, halten sich die Vorstände für kompetent, Werte in Bezug auf „strategisch, finanziell und operativ“ zu schaffen, und können effektiv mit der Geschäftsleitung zusammenarbeiten. Das größte Problem, das in den Vordergrund tritt, ist die „Ermittlung eines Backup-Plans“.

Die Professionalisierung in den Verwaltungsräten und die Erhöhung der extern berufenen unabhängigen Mitglieder sind sehr wichtig. Die Familienverfassung muss erweitert werden. Das in der ersten Generation sehr hohe Wertschöpfungspotenzial von Familienunternehmen sinkt in der vierten Generation auf 4 Prozent.

Mehr Reden, weniger Handeln: Nachhaltigkeit
Laut den an der Studie beteiligten Vorstandsmitgliedern gehören Nachhaltigkeit im Kontext von EU Green Deal und CO2-Steuer, die Covid-19-Pandemie, Beitrag zur Gesellschaft und disruptive Innovation zu den Themen, die derzeit am wenigsten auf ihrer Agenda stehen.

Die Unternehmensvision, die die finanzielle und operative Leistung von Unternehmen, Wirtschaftsprüfung, Risiko und Compliance, Markttrends und Wettbewerbsbedingungen umfasst, gehört zu den Themen, denen die Vorstandsmitglieder die meiste Zeit widmen.

Obwohl Nachhaltigkeit noch nicht auf der aktuellen Agenda der Verwaltungsräte steht, wird erwartet, dass nachhaltigkeitsorientierte Investitionen in der kommenden Periode auf der Agenda von 71 Prozent der Verwaltungsräte stehen und sogar Wachstumsinvestitionen hinter sich lassen werden.

Chancen und Risiken der Nachhaltigkeit werden in 83 Prozent der Unternehmen auf Ebene des Verwaltungsrats und der Unterausschüsse bewertet. Auf funktionaler Ebene werden Nachhaltigkeitsthemen am häufigsten von Abteilungen der Unternehmenskommunikation verwaltet, während 12 Prozent der Unternehmen eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Abteilung haben.

Stabile Beschäftigung erwartet
Laut Umfrage planen etwa 60 Prozent der Unternehmen, die Beschäftigung in der kommenden Zeit stabil zu halten oder nennen diesbezüglich kein Ziel. Dieser Ansatz gilt als ein Ansatz, der angesichts der aktuellen Unsicherheiten in der wachsenden türkischen Wirtschaft in Richtung vorsichtigen Verhaltens entwickelt wurde.

In Anbetracht der Risiken, die auf Unternehmen warten, haben jüngste globale Probleme wie die Wirtschaftslage, der Anstieg der Energie-, Lebensmittel- und Rohstoffpreise und Probleme in Lieferketten sowie lokale wirtschaftliche, branchenspezifische und politische Unsicherheiten einen erheblichen Einfluss auf die Risikowahrnehmung der Vorstände. Aufgrund der zunehmenden Unsicherheiten befinden sich die Verwaltungsräte in einer „wait and see“-Politik.

Die Diversität der Vorstandsmitglieder ist eines der am schlechtesten bewerteten Kriterien bei Parametern wie Geschlecht, Alter und Kompetenzen. Nur 54 Prozent der befragten Vorstandsmitglieder glauben, dass es in den Vorständen genügend Vielfalt gibt.

Leave a Comment