Erdbebenlichter: Warum erscheinen bei Erdbeben Lichter am Himmel?

Erdbeben Lichter, Ereignisse wie plattenförmige Blitze, Lichtkugeln, Lichtströme und konstante Blitze, die vor oder während Erdbeben zu sehen sind. Beispielsweise wurden die im folgenden Video gezeigten Lichter während des Erdbebens in Düzce am 23. November 2022 um 04:08 Uhr entdeckt:

Ein weiteres Beispiel sind die Blitze, die während eines Erdbebens in Acapulco im Jahr 2021 beobachtet wurden:

Erdbebenfeuer können je nach Zeitpunkt ihres Erscheinens in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt werden:[1]

  1. Normalerweise a wenige Sekunden bis wenige Wochen vor dem Erdbeben Licht vor dem Erdbeben, das auftritt und normalerweise näher am Epizentrum beobachtet wird
  2. Auftreten während des Durchgangs der seismischen Wellenfolge, in der Nähe des Epizentrums („Erdbeben-evozierter Stress“) oder besonders weit entfernt vom Epizentrum während des Durchgangs von S-Wellen („Wellen-evozierter Stress“) gleichzeitige Lichter mit dem Erdbeben.

Erdbebenlicht wird selten während Nachbebenserien geringerer Stärke gesehen.

Andere Inhalte im Zusammenhang mit Klimatologie ›

Was verursacht Erdbebenlichter? Was nicht?

Skeptiker und Verschwörungen

Keine HAARP-Verschwörung!

Bei Erdbeben dies Typ Die Behauptung, dass Eruptionen auftreten, ist nicht neu: Eine Studie von 65 verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten aus Hunderten von Jahren zeigt, dass diese Behauptungen bis ins frühe 17. Jahrhundert zurückreichen.[1], [2] Daher ist es nicht richtig, diese Naturereignisse mit gefälschten Waffen wie HAARP in Verbindung zu bringen, die in der Neuzeit erfunden wurden.

Es könnte elektrische Spritzer geben!

Unter Geophysikern besteht kein Konsens darüber, dass Behauptungen über diese ungewöhnlichen Lichtblitze tatsächlich mit Erdbeben zusammenhängen: Einige denken, dass keiner dieser Berichte Erdbebenlichter waren, viele von ihnen ereigneten sich nicht tatsächlich zum Zeitpunkt des Erdbebens und im Epizentrum des Erdbebens, sodass Ereignisse, die nichts mit dem Erdbeben zu tun hatten, in den sozialen Medien als „Erdbebenlichter“ populär gemacht wurden. Zum Beispiel können elektrische Kabel, die während eines Erdbebens brechen, Hochspannungsstrom herumstreuen, wodurch der Himmel weiß-blau und unheimlich aussieht (was aus der Ferne wie „mysteriöse Lichter“ aussehen kann):

Der menschliche Geist kann Schwächen haben!

Einige Skeptiker GeophysikEr ist skeptisch gegenüber der Tatsache, dass es da draußen ein echtes Mysterium gibt, wie die anderen auch. Brian Dunning zum Beispiel sagt dazu Folgendes:[3]

Ich bezweifle, dass diese Lichter echt sind. Dafür gibt es keine stichhaltigen Beweise. Obwohl es auf diesem Gebiet überraschend viele wissenschaftliche Arbeiten gibt, ist keiner der Artikel miteinander kompatibel, sie stimmen in nichts überein. Vielleicht kennen diese Forscher Hymans Kategorischen Imperativ nicht: „Versuchen Sie nicht, es zu erklären, bis Sie sicher sind, dass es etwas zu erklären gibt!“

Robert Sheaffer hingegen hält dies für Wolken und Lichtspiele:[4]

Es ist wirklich bewundernswert, wie variabel diese „Erdbebenlichter“ sind: Manchmal sehen sie aus wie kleine Kugeln, die einen Berg erklimmen. Manchmal sehen sie aus wie Blitze. Manchmal sehen sie genau wie schillernde Wolken aus. Wenn Sie eifrig nach Beweisen für die Existenz dieser Lichter suchen, können Erdbebenlichter wie alles andere aussehen.

Wissenschaftliche Hypothesen für Erdbebenlichter

Könnte es Sauerstoffionisation sein?

Etwas ModellDie Theorie besagt, dass die Erzeugung von Erdbebenlichtern auf der Bewegung von Ionen nach oben durch Risse in Gesteinen nach der Ionisierung in einigen Gesteinsarten wie Dolomit und Rhyolit vor und während eines Erdbebens basiert. Wenn diese Ionen die Atmosphäre erreichen, ionisieren sie die Lufteinschlüsse und senden Licht aus. Plasma kann erstellen.[5]

Laborexperimente haben bestätigt, dass einige Gesteine ​​den darin enthaltenen Sauerstoff ionisieren, wenn sie hohen Belastungen ausgesetzt sind. Studien deuten darauf hin, dass der Winkel der Verwerfung mit der Wahrscheinlichkeit der Erzeugung von Erdbebenlicht korreliert, mit halbvertikalen (fast vertikalen) Verwerfungen in Rifting-Umgebungen, in denen Erdbebenlichter am weitesten verbreitet sind.[1]

Das Magnetfeld der Erde könnte während eines Erdbebens lokal gestört werden!

Eine andere mögliche Erklärung ist eine lokale Störung des Erdmagnetfelds und/oder der Ionosphäre aufgrund von tektonischem Stress während des Erdbebens. Dies ist ionosphärische Strahlung in niedrigeren Höhen. Rekombinationabhängig von einem höheren atmosphärischen Druck zu den Himmelsstrahlen, in höheren Lagen verursacht es Polarlicht. Dies jedoch Hypotheseist nicht bei allen Erdbebenereignissen deutlich zu sehen und wurde noch nicht experimentell bestätigt.[6]

Es könnte ein piezoelektrischer Effekt oder statische Elektrizität sein!

Einige Geophysiker hingegen meinen, dass zumindest einige der Berichte einigermaßen mit dem Epizentrum und der Zeit des Erdbebens übereinstimmen, in einigen Fällen konnten keine Schäden an den elektrischen Leitungen in der Umgebung festgestellt werden, sodass diese Lichter möglicherweise mit dem zusammenhängen Erdbeben.

Eine der wissenschaftlichen Hypothesen zu diesem Thema lautet, dass große quarzhaltige Gesteinsbrocken, die bei Erdbeben erschüttert werden, aufgrund des durch die Vibration verursachten Drucks starke elektromagnetische Felder erzeugen. Bestimmte Materialien können unter Kraft Strom erzeugen und unter Strom Kraft erzeugen. Piezoelektrischer Effekt Name ist gegeben.[7]

Forscher der Rutgers University, die den piezoelektrischen Effekt testen wollten, verwendeten Materialien wie Mehl, Plastikscheiben und Gips unter Laborbedingungen, komprimierten sie unter hohem Druck und untersuchten die Ergebnisse. Die Risse, die sie in diesen Materialien öffneten, verursachten den Erdbebeneffekt. Nachahmung Tatsächlich beobachteten sie beim Ein- und Ausschalten Stromspitzen von über 100 Volt.

Während des Experiments beobachtete Spannungsspitzen.

Ihren Erkenntnissen zufolge laden sich aber auch Materialien, von denen keine Piezoelektrizität bekannt ist, statisch auf, wenn sie mit unterschiedlichen Frequenzen unter hohem Druck aneinander gerieben werden und das elektromagnetische Feld in ihrer Umgebung beeinflussen. Daher kann der atmosphärische Elektromagnetismus einfach auf die hohe statische Aufladung sehr großer Landmassen zurückzuführen sein.

Studien zu diesem Thema sind noch nicht abgeschlossen. Forscher wollen das Ausmaß und die Art von Erdbeben beleuchten, die solche Lichter verursachen. In ähnlicher Weise folgt das Spannungssignal in ihren Experimenten nicht immer demselben Muster, und die Mechanismen hinter diesen Unterschieden werden noch untersucht.

Fazit

Eine Schwierigkeit bei der Untersuchung von Erdbebenlichtern besteht darin, dass sie völlig zufällig und für sehr kurze Zeit auftreten. Daher kann nicht vorhergesagt werden, welche Fälle einfache Erklärungen wie elektrische Drähte haben und welche verwendet werden können, um umfassendere Hypothesen wie den piezoelektrischen Effekt zu testen.

Nach heutigem Kenntnisstand lässt sich jedoch sagen, dass diese interessanten Ereignisse (wie erwartet) nichts Übernatürliches oder Verschwörerisches haben. Da die Anzahl und Qualität von Kameras zunimmt und seismografische Messinstrumente empfindlicher und vielfältiger werden, wird erwartet, dass der letzte Grund für dieses Problem durch natürliche Ressourcen erklärt werden kann.[8]

Leave a Comment