Geopolitische Spannungen werden die Wirtschaft prägen

FINANSGUNDEM.COM – AUSLÄNDISCHER NACHRICHTENDIENST

Die Weltwirtschaft ist in eine neue Ära eingetreten, die mit der Pandemie begonnen hat. Experten der neuen Struktur, deren Zeichen sich allmählich abzeichnen, sehen die Spuren eines radikalen Wandels in den Weltwirtschaften und Finanzmärkten.

Finansgundem.comNach Angaben von .

Zeitalter der Ungewissheit und Instabilität

CFO-TauchgangNach den Nachrichten von Elizabeth Flood aus S&P GlobalLaut dem Bericht erstellt von Ausbruch von Covid-19, Krieg zwischen Russland und der Ukraine und andere geopolitische Schocks werden die Weltwirtschaft auch 2023 beeinflussen.

„A World Rebalancing“, „Die Welt auf der Suche nach Balance“ Der Bericht skizziert fünf übergreifende Themen, die die Wirtschaftspolitik im Jahr 2023 prägen werden: Ungelöste Konflikte, Energiesicherheit, Erleichterung von Unterbrechungen der Lieferkette, die sie anfällig für Arbeitskräfte- und Ressourcenknappheit machen, die Transformation der Arbeitsmärkte, auf denen die Nachfrage das Angebot übersteigt, und potenzielle Rezessionen in Europa und Nordamerika.

Lindsay Newman, Head of Geopolitical Thought Leadership bei S&P Global Market Intelligence, sagte in einer Erklärung. „Die bevorstehenden Tests sind miteinander verbunden und haben enorme kommerzielle Auswirkungen. In dieser neuen Ära der Unsicherheit und Instabilität „müssen Unternehmen und Märkte Sanktionen, zunehmenden Protektionismus, staatliche Eingriffe, alternative Zahlungssysteme und Reputationsrisiken vorantreiben“. er spricht.

Mehr Volatilität an den Finanzmärkten

Anfang dieses Jahres beurteilten viele CFOs die wirtschaftliche Lage sowohl in Nordamerika als auch in Europa nach unsicheren geopolitischen Bedingungen und steigender Inflation pessimistisch. Laut S&P Global setzt sich dieser pessimistische Ausblick bis ins Jahr 2023 fort, da geopolitische Spannungen weiterhin zu Rissen in den makroökonomischen Bedingungen führen. neuer Mann, „Eine wichtige Erkenntnis aus dem Jahr 2022 ist das Ausmaß, in dem das Risikoumfeld die wirtschaftlichen Aussichten prägt. In das Jahr 2023 gehen wir mit einer Fülle ungelöster Konflikte, Konkurrenz und Risikoquellen.“ sagt.

Laut der Umfrage werden der anhaltende Russland-Ukraine-Krieg und andere ungelöste Risiken bis ins Jahr 2023 andauern und sich auch in den globalen Wirtschaftsaussichten widerspiegeln. neuer Mann, „Trotz der unterschiedlichen Erfahrungen mit der Pandemie bestand die Hoffnung, dass wir auf dem Weg ins Jahr 2022 eine lineare wirtschaftliche Erholung erleben würden. Aber Russlands schneller und tiefgreifender Start in das Jahr durch den Einmarsch in die Ukraine veränderte den Verlauf des nächsten Jahres. Mit Blick auf 2023 könnten Finanzführer eher auf mehr Volatilität als auf weniger vorbereitet sein.“ er erklärt.

Viele CFOs beginnen, von effizienzbasierten Lieferkettenmodellen zu Umsatzsicherungsmodellen zu wechseln, die flexibler und widerstandsfähiger sind.

Die Bereiche Wirtschaft und Sicherheit geraten in Abhängigkeit

Der Bericht stellt fest, dass die Bereiche Wirtschaft und Sicherheit im Jahr 2023 zunehmend voneinander abhängig sein werden, da die Länder finanzielle Hebel wie Zölle einsetzen, um ihre nationalen Sicherheitsprioritäten aufrechtzuerhalten.

Der Umfrage zufolge werden Lieferketten auch 2023 noch anfällig für Arbeitskräfte- und Ressourcenknappheit sein. Laut S&P Global werden diese Kürzungen jedoch nachlassen, wenn die Folgen des Ausbruchs von Covid-19 nachlassen.

Unterbrechungen der Lieferkette haben für CFOs seit Beginn der Pandemie höchste Priorität. Viele CFOs beginnen, von effizienzbasierten Lieferkettenmodellen zu Umsatzsicherungsmodellen zu wechseln, die flexibler und widerstandsfähiger sind.

Der Arbeitsmarkt wird weiter schrumpfen

Die S&P-Umfrage prognostiziert, dass der Arbeitsmarkt im nächsten Jahr weiter schrumpfen wird, sich dort weiter abkühlen wird, wo Rezessionen andauern, und jegliche Verlangsamung des Lohnwachstums begrenzt sein wird. Eine erwartete Neuausrichtung auf dem Arbeitsmarkt wird wahrscheinlich zu Arbeitsplatzverlusten und einem Rückgang offener Stellen führen, da die geldpolitische Straffung der Fed das Wirtschaftswachstum weiter bremst.

Die USA sind nicht die einzige Region, die 2023 von einer Rezession bedroht ist. Der Bericht sagt voraus, dass Europa einen harten Winter haben wird und eine Rezession am Horizont steht.

Wir driften auf einen grundlegenden wirtschaftlichen und finanziellen Wandel zu.

Präsident der Atlanta Fed: Hüten Sie sich vor geopolitischen Unsicherheiten

Betonung von Inflation und geopolitischen Spannungen im Beige Book-Bericht der Fed

“Sturm”-Warnung für die Weltwirtschaft

Ray Dalio: Die US-China-Krise lähmt die Weltwirtschaft

IWF: Weltwirtschaftsausblick „deprimierend“

Leave a Comment