Die Verbraucher wandten sich dem Sparen zu und gaben ungeplante Einkäufe auf

Eine der durch die Pandemie veränderten Gewohnheiten war das Einkaufen. In den letzten 2,5 Jahren, als sich die Preisfaktoren vollständig geändert haben, haben die Verbraucher auch ihre Präferenzen in Bezug auf ihre Auswahlgewohnheiten und den Zugang zum Produkt geändert.

Bilal Emin Turan von Posta hat die Spartipps aufgeschrieben, die in dieser Zeit beachtet werden sollten.

BRECHEN SIE VORURTEILE, SCHÜTZEN SIE IHRE SECOND-HAND-TASCHE

ERKENNUNG: Während die Quote derjenigen, die angaben, Second-Hand-Produkte statt Neuware zu kaufen, bei 59 Prozent lag, wurde festgestellt, dass diese Quote in den unteren sozioökonomischen Gruppen bei über 70 Prozent lag.

VORSCHLAG: In dieser Rubrik sagen wir immer, dass Gebrauchtware günstig und vorteilhaft ist. Die Vorteile sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Studenten, Jungvermählte oder Singles zahlen 40 bis 50 Prozent weniger für Second-Hand-Artikel, die sie bei Spothändlern kaufen, um ihr Zuhause einzurichten. Darüber hinaus sind die gebraucht gekauften Artikel in Nullstellung, repariert und gepflegt. Viele Produkte haben sogar eine Garantie. Im Namen der Transformationsökonomie und Nachhaltigkeit leistet auch die Auswahl an Second-Hand-Waren einen großen Beitrag zur Wirtschaft des Landes.

WO DER RABATT IST, SEI DABEI

ERKENNUNG: Der Studie zufolge stieg die Rate derjenigen, die angaben, seit 2016 häufiger Discountmärkte zu besuchen, von 49 Prozent auf 75 Prozent.

VORSCHLAG: Die Preispolitik der Märkte ändert sich entsprechend der Marketingstrategie. Manche verdienen an der Freigabe, manche können weniger Personal beschäftigen und verkaufen die Produkte mit dem Kostenvorteil hier billiger als ihre Mitbewerber. Es unterstützt auch das Budget mit häufigen Kampagnen. Vergleichen Sie dann die Märkte, in denen Sie einkaufen werden, indem Sie sich nacheinander Notizen machen. Unterschätzen Sie nicht den Unterschied von 1-2 Lira.

HOHER GEWICHT UND MASSENPRODUKTVORTEIL

ERKENNUNG: Der Anteil derer, die angaben, beim Einkaufen höhergewichtige Sparpakete zu bevorzugen, stieg im genannten Zeitraum von 47 Prozent auf 70 Prozent.

VORSCHLAG: Größere Pakete sind in der Regel vorteilhafter als kleinere. Sie können dies tun, indem Sie den von Ihnen bezahlten Betrag durch das Gewicht oder die Anzahl des Produkts teilen. Mit steigenden Rohstoffpreisen wie Kunststoff werden Produkte mit geringen Gewichten oder geringen Litern teurer. Zum Beispiel; Während 10 Liter Wasser 22 Lire kosten, gehen 1,5-Liter-Sechserpackungen (die 9 Liter ergeben) bis zu 30 Lira. Dasselbe gilt für Öle und andere Produkte. Sie haben die Chance, mit diesem feinen Konto für jedes Produkt ein Produkt kostenlos zu erhalten.

PROBIEREN SIE MARKENPRODUKTE AUS

ERKENNUNG: Laut der Forschung; Die Quote derjenigen, die angeben, „Marktmarkenprodukte (Eigenmarke)“ zu kaufen, liegt zwischen 47 und 60 Prozent, die Quote derjenigen, die Discount- und Aktionsprodukte bevorzugen, zwischen 45 und 73 Prozent, die Quote derer, die dem Discount folgen Coupons von 46 Prozent Die Rate derjenigen, die angeben, bis 65 weniger Produkte zu konsumieren, ist von 41 Prozent auf 57 Prozent gestiegen.

VORSCHLAG: Fast jede Marktkette verkauft viele Produkte unter ihrer eigenen Marke. Das Produkt ist das gleiche Produkt. Das einzige, was sich geändert hat, ist das Paket mit dem Namen des Marktes. Auch günstiger im Preis. Holen Sie es, versuchen Sie es. Fühlen Sie sich frei, verschiedene Marken erschwinglicher Produkte auszuprobieren. Folgen Sie den wöchentlichen und monatlichen Rabattbroschüren der Märkte. Achten Sie darauf, die Marktanzeigen in den Zeitungen zu überprüfen, Sie können die Produkte erwischen, die Ihnen weniger Geld aus der Tasche ziehen.

WERDE ZUM PREISJÄGER

ERKENNUNG: Laut der Forschung; Während die Rate derjenigen, die von teuren Marken zu günstigeren Marken wechselten, bei 88 Prozent lag, wurde die Rate derer, die den Aktionszeitraum auf das gewünschte Produkt abgewartet hatten, mit 83 Prozent ermittelt.

VORSCHLAG: Nutzen Sie alle Möglichkeiten, um für jeden Einkauf das beste und günstigste Produkt zu finden. Preisvergleiche, Markt- und Marktforschung… In dieser Zeit sollten Sie ein Preisjäger sein. November und Dezember sind die Zeiträume, in denen Rabattaktionen wie Efsana Friday und Cyber ​​​​Monday intensiv sind. Behalten Sie während dieser Zeiträume die vorteilhaften Preise im Auge und behalten Sie Ihr Geld in der Tasche.

SCHAUEN SIE AUCH NACH ALTERNATIVEN

ERKENNUNG: Es wurde beobachtet, dass die Spartrends beim Kauf von FMCG-Produkten seit 2016 stark gestiegen sind, während festgestellt wurde, dass Verbraucher vor dem Kauf mehr recherchieren.

VORSCHLAG: Ein bewusster Verbraucher ist jemand, der weiß, welches Produkt er kaufen soll, woher und zu welchem ​​Preis. Auch Sie können ein bewusster Konsument sein. Was Sie tun müssen, ist eine gute Marktforschung, ständige Preisüberwachung und das Entdecken alternativer, erschwinglicherer Produkte.

MACHEN SIE EINE LISTE

ERKENNUNG: Während die Rate der Verbraucher, die 2016 angaben, vor dem Einkauf eine Liste zu erstellen und einen Kauf zu planen, gestiegen ist, stieg sie 2022 auf 68 Prozent.

VORSCHLAG: Eine der goldenen Regeln des Einkaufens ist, eine Liste zu erstellen. Bevor Sie auf den Markt gehen, erstellen Sie eine Bedarfsliste, legen Sie ein Budget fest und verlassen Sie diese Liste nur, wenn Sie müssen. Es bietet auch kontrolliertes Einkaufen.

EINE VON 2 PERSONEN MÖCHTE EINEN DARLEHEN NUTZEN

ERKENNUNG: Eine der 2 in der Studie befragten Personen plant, einen Kredit in Anspruch zu nehmen. Der Anteil derer, die planen, Konsumkredite in Anspruch zu nehmen, liegt bei 28 Prozent. Diese Quote stieg im oberen sozioökonomischen Segment auf 35 Prozent. Während 11 Prozent überlegten, einen Baukredit aufzunehmen, erreichte diese Quote in der oberen Einkommensgruppe 19 Prozent. Während diejenigen, die einen Fahrzeugkredit in Betracht ziehen, einen Anteil von 10 Prozent an der Gesamtzahl haben, ist der Anteil in der oberen sozioökonomischen Gruppe auf 21 Prozent gestiegen.

VORSCHLAG: Kredit bietet wichtige Lösungen für Bedürfnisse. Doch während die Zinsen hoch sind, ist auch der Preis für das zu kaufende Fahrzeug und Haus gestiegen. Daher sind auch die Rückzahlungskosten und monatlichen Raten des zu ziehenden Kredits bei diesen hohen Zinsen hoch. Bei solchen haushaltskritischen Ausgaben muss man sich unbedingt fragen: „Habe ich eine Reserve (Notfallkasse) auf der Seite?“, „Wie viel Prozent meiner Rateneinnahmen werde ich zahlen?“. Urteil gefällt werden soll. Wichtig ist dabei, dass die Kreditzahlungen 35-40 Prozent des Einkommens nicht übersteigen. Bei dringendem Bargeldbedarf ist die Aufnahme eines Barkredits per Kreditkarte vorteilhafter als ein Konsumkredit, wenn die Laufzeit auf 12 Monate begrenzt wird. Die monatlichen Zinsen für Barkredite betragen 1,5 %, für Konsumkredite 2-3 %.

Leave a Comment