Veröffentlicht im Amtsblatt! Ist die Bereitstellung von Strom- und Erdgasunterstützung für Mitarbeiter obligatorisch?

Das Gesetz zur Änderung des Einkommensteuergesetzes und einiger Gesetze und Verordnungen zur Erdgasförderung für Arbeitnehmer wurde kürzlich im Amtsblatt veröffentlicht.

Mit dem in Kraft getretenen Gesetz haben sich die Köpfe “Wie beantrage ich die Erdgasförderung, an wen wird diese Zahlung geleistet, warum hat der Arbeitgeber die Erdgasförderung nicht auf mein Konto eingezahlt?” Viele Fragezeichen tauchten auf. Angestellte klopften an Chefs, Chefs klopften an Buchhalter. Gemäß der Verordnung zahlen Arbeitgeber keine Steuern und SGK-Prämien mehr für bis zu 1.000 TL pro Monat der Zahlungen, die sie zuvor an Arbeitnehmer durch Zahlung von Steuern und SGK-Prämien geleistet haben.

Autor von Economym.com zu diesem Thema Ergebnis Kurt, Im heutigen Artikel “Ist es Pflicht, den Mitarbeitern Strom- und Erdgasunterstützung zu gewähren?” Er schrieb einen Artikel mit dem Titel

Kurt erklärte die Einzelheiten des Arrangements und sagte: „Arbeitgeber müssen keine 1.000 Türkischen Lira pro Monat zusätzlich für Strom, Erdgas und sonstige Heizkosten zahlen“ die Sätze verwendet.

Die Highlights von Resul Kurts Artikel sind wie folgt…

„Das Gesetz Nr. 7420 zur Änderung des Einkommensteuergesetzes und einiger Gesetze und Verordnungen“ wurde im Amtsblatt vom 9. November 2022 unter der Nummer 32008 veröffentlicht.

Im betreffenden Gesetz Nr. 7420 „VORLÄUFIGER ARTIKEL 1- (1) Ab dem Datum des Inkrafttretens dieses Artikels zahlen die Arbeitgeber den Arbeitnehmern ihre aktuellen Löhne/Primen bis zum 30.6.2023 (einschließlich dieses Datums). Rendite für Strom, Erdgas und sonstige Heizkosten. Die monatlichen Zahlungen, die 1.000 Türkische Lira zusätzlich zum Grundeinkommen nicht übersteigen, sind gemäß dem Sozialversicherungs- und Allgemeinen Krankenversicherungsgesetz Nr. nicht in den beitragspflichtigen Einkünften enthalten.

Mit dieser Bestimmung begannen viele Arbeitnehmer gefragt zu werden, ob es Pflicht ist, Strom, Erdgas und andere Heizkosten an allen Arbeitsplätzen zu bezahlen.

Natürlich müssen wir zunächst sagen, dass es sehr richtig und sinnvoll ist, Steuer- und SSI-Prämienbefreiungen für Strom, Erdgas und sonstige Heizkosten für die betroffenen Mitarbeiter einzuführen.

DER ARBEITGEBER IST NICHT ZAHLENVERPFLICHTET

Arbeitgeber sind jedoch nicht verpflichtet, zusätzlich 1.000 türkische Lira pro Monat für Strom, Erdgas und andere Heizkosten zu zahlen.

Diese Regelung bietet den Vorteil, dass Steuern und SSI-Prämien nur dann bis zu einem bestimmten Zeitraum gezahlt werden, wenn eine solche Zahlung erfolgt. Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, dies zu zahlen, wenn sie dies tun, ist es nicht in den beitragspflichtigen Einkünften gemäß dem Sozialversicherungs- und Allgemeinen Krankenversicherungsgesetz Nr. 5510 bis zum 30.6.2023 (einschließlich dieses Datums) enthalten. Einkommensteuer wird nicht berechnet nach dem Einkommensteuergesetz Nr.

Einkommensteuer und SGK-Beitrag werden bis zum 30.6.2023 (einschließlich dieses Datums) dieser Ausnahmeregelung nicht berechnet. Wenn es nach diesem Datum weitergeht, müssen Steuern und SSI-Prämie berechnet werden.

Tatsächlich fände ich es sehr gut, diesen Vorteil dauerhaft zu machen, wenn man bedenkt, dass er Arbeitnehmern und Arbeitgebern die Möglichkeit gibt, eine Verschnaufpause einzulegen.

Daher denke ich, dass mit der Zunahme von Home- und Remote-Arbeiten die Erwartungen der Mitarbeiter in diese Richtung erfüllt werden.

Ebenfalls zweifelhaft ist die Frage, ob die derzeit gezahlte Treibstoffbeihilfe in diesem Rahmen liegen wird.

Nach dem Sozialversicherungs- und Allgemeinen Krankenversicherungsgesetz werden monatliche Zahlungen bis zu 1.000 Türkische Lira, die zusätzlich zum laufenden Lohn/Beitragseinkommen geleistet werden, nicht zu den beitragspflichtigen Einkünften gemäß Gesetz Nr. steuerpflichtig wird nicht berechnet.

Dieser Steuer-/SGK-Vorteil wird für Zahlungen im Zusammenhang mit zusätzlichen Strom-, Erdgas- und anderen Heizkosten in Anspruch genommen. Wird zusätzlich zum laufenden Lohn/Beitragseinkommen der Arbeitnehmer eine Zahlung des Arbeitgebers für Strom, Erdgas und sonstige Heizkosten geleistet, so besteht die Möglichkeit, diese Zuzahlung von der Versicherungsprämie und der Lohnsteuer zu befreien.

Mit anderen Worten, laut diesem Artikel, das derzeit bezahlte Erdgas/Strom/Treibstoff usw. Ich denke, dass diese Hilfe nicht in diesem Rahmen liegt.“

Leave a Comment