Hier ist der Grund für die Bestrafung von Ekrem İmamoğlu… – Türkgün – Denken Sie auf Türkisch

Das 7. Anatolische Strafgericht erster Instanz in Istanbul, das den Prozess führte, gab letzte Woche seine Entscheidung in dem Fall bekannt. İBB-Präsident Ekrem İmamoğlu wurde wegen Beleidigung von YSK-Mitgliedern zu 2 Jahren, 7 Monaten und 15 Tagen Gefängnis verurteilt. Das Gericht entschied, dass Artikel 53 des TPC, der das Thema „Entzug der Ausübung bestimmter Rechte“ enthält, auf İmamoğlu anzuwenden ist. Mit anderen Worten, die Frage des politischen Verbots rückte in den Vordergrund. Das Gericht hat seine begründete Entscheidung in Bezug auf den Fall bekannt gegeben, der auf der Tagesordnung der Türkei steht.



16 Menschen beim Versuch, von Griechenland in die Türkei zu überqueren, erwischt

STRAFE VON DER UNTEREN GRENZE

In seiner 17-seitigen begründeten Entscheidung begründete das Gericht, warum es eine Strafe verhängte, indem es von der Untergrenze abrückte. Es wurde festgehalten, dass der Angeklagte Ekrem İmamoğlu das Verbrechen der Beleidigung der Mitglieder der YSK vor der Presse begangen hat und dass das Verbrechen auf eine Weise beleidigt wurde, die die Ehre, Ehre und Würde der Mitglieder des Obersten Wahlausschusses verletzt. die sich aus Mitgliedern der hohen Justiz zusammensetzt. „Die Grundstrafe wurde durch Abweichen von der Untergrenze festgelegt, da jedes Wort, das er sagte und wer den Titel des IMM-Präsidenten trägt, von der Presse in der Türkei und im Ausland leicht gehört und verfolgt wird, weil dabei das Verbrechen der Beleidigung begangen wurde Weg.”

„NICHT DAS URTEIL ERNST“
Daran erinnernd, dass İmamoğlu wegen Beleidigung des Gouverneurs von Ordu zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, heißt es in der mit Gründen versehenen Entscheidung: „Unser Gericht hat sich nach der Anhörung ein negatives Urteil über die Vergangenheit des Angeklagten und im laufenden Prozess vor Ihrem Gericht gebildet 21. September 2022, Pressevertreter sagten: „Das darf nicht passieren.“ Seine Aussage „Das geht schon wieder so, das sind leere Sachen“, nach der Anhörung am 11. November 2022: „Ich schäme mich für dieses Gericht. so einen Prozess kann es nicht geben, das ist ein Witz, das ist eine tragikomische Situation, das interessiert mich nicht im Geringsten”, nahmen den Prozess vor Gericht mit ihrem Verhalten im Prozess nicht ernst, aufgrund dieser negativen Verhaltensweisen , wurde zu seinen Gunsten eine Strafminderung vorgenommen”, und es wurde auch erklärt, warum die Strafe nicht herabgesetzt wurde.

“ES IST UNGLAUBLICH KLAR, DASS DIE VERANTWORTLICHEN DES WORTES DIE MITGLIEDER DES YSK SIND”

In der Entscheidung wird auch vermerkt, dass İmamoğlu zu Beginn seiner Rede auf Innenminister Süleyman Soylu reagierte, aber erklärte, dass diejenigen, die die Wahl vom 31 ist YSK-Mitglieder Es wurde als Verteidigung bewertet, die entwickelt wurde, um eine Bestrafung für Beleidigungen zu vermeiden.

“DER STRESS UND DIE NUTZUNG WAR KRANK”

In der begründeten Entscheidung, die den Satz von İmamoğlu enthielt: „Genau, diejenigen, die die Wahl am 31 dass es im Sinne von dumm und zurückgeblieben verwendet wird.”

“BEHAUPTUNG DER EINLADUNG DES RICHTERS WURDE NICHT BEFOLGT”
Das Gericht ging in seiner begründeten Entscheidung auch auf den viel diskutierten Wechsel des 1. Richters ein. In der mit Gründen versehenen Entscheidung, in der die Verteidigung der Angeklagten feststellt, dass ihnen das Recht auf ein faires Verfahren vorenthalten wird, heißt es in der mit Gründen versehenen Entscheidung: „Der erste Richter des Falls führte das Verfahren vom 28.05.2021 bis zur fünften Verhandlung am 01.06 .2022. Die Anwälte der Angeklagten erklärten, dass sie den ersten Richter nach dem Grundsatz der natürlichen Urteilskraft betrachteten. Sie lehnten den Richter mit dem Argument ab, dass sie die Unparteilichkeit des Richters bezweifelten, da dieser nicht zugelassen worden sei. Es wird verstanden dass die Anhörungen ständig vorgeschoben werden, indem die Zeugen den Fall, den der vorherige Richter während seiner Arbeit beenden und entscheiden konnte, mit unnötigen Forderungen anhören müssen.. Auch wenn die Akte vom vorherigen Richter abgeschlossen wurde, ist es offensichtlich dass sie gegen den Prozess Einwände erheben werden, indem sie behaupten, der Richter sei nicht unparteiisch.Aus diesem Grund wurde es nicht als angemessen erachtet, zu argumentieren, dass die Richter nicht unparteiisch gegenüber zwei getrennten Richtern gewesen seien sah sich die Fallakte an.

Leave a Comment