Was sagen Trends in der Informationstechnologie über die Zukunft aus?

Während wir uns darauf vorbereiten, das Jahr 2022 hinter uns zu lassen, wird erwartet, dass große Veränderungen auf der ganzen Welt die Trends beschleunigen werden, die die IT im kommenden Jahr vorantreiben. Da sich eine stärker verteilte Belegschaft, neue Arten der Interaktion mit Kunden und ein Umdenken in der Lieferkettenlogistik auf die IT auswirken, sehen Unternehmen Datenschutz- und Sicherheitslösungen als einen wesentlichen Bestandteil ihrer Modernisierungsaktivitäten an.

Er sagte, dass sich die IT weiterhin an Trends wie Multicloud, massives Wachstum unstrukturierter Daten und die Nutzung von Models as a Service anpasst. Ergun Celik, Senior Solution Architect bei Dell Technologies,

„Da Unternehmen weiterhin sowohl von Cloud- als auch von lokalen Infrastrukturen und Diensten profitieren, werden sich Entscheidungsträger, die ihre Daten schützen und eine sichere Umgebung bereitstellen möchten, auf Technologielösungen konzentrieren, die in der kommenden Zeit mehr Vertrauen schaffen. Es muss bis an den Rand ausgeweitet werden, wo der Schutzbereich mit neuen Technologietrends weiter zunehmen wird und wo Datensicherheit und Datenschutz besonders schwierig zu gewährleisten sind. Gleichzeitig beschleunigt sich die Verlagerung hin zu containerisierten Workloads. Enterprise-Speicher- und Datenschutzfunktionen für diese Workloads sind ein Muss für Unternehmen. Eine damit verbundene Entwicklung ist das steigende Interesse an softwaredefinierter Speicherung. „Dies hängt mit der grundlegenden Änderung des NVMe-over-TCP-Speicherzugriffs zusammen, der eine höhere Leistung für alle Workloads bietet.“

Stahl, Hier sind die Trends, die die IT im kommenden Jahr voraussichtlich vorantreiben werden:

Datenschutz

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Cyberangriffe jederzeit auf Unternehmen abzielen können, wenn man bedenkt, dass erfahrene und böswillige Akteure an jeder Ecke auftauchen können. Jetzt ist es also an der Zeit, proaktive Schritte zu unternehmen und Unternehmen abzusichern, um sie vor Cyber-Angreifern zu schützen. Erweiterte Datenschutzlösungen sind eines der Tools, die eine schnelle Wiederherstellung nach Ransomware-Angriffen ermöglichen. Mit einer starken Sicherheitsdisziplin, einschließlich Zwei-Faktor-Authentifizierung, Überwachung von Netzwerkeindringlingen und Gewährleistung von „Hygiene“, indem Systeme mit den neuesten Patches auf dem neuesten Stand gehalten werden, können Unternehmen ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Angriffen erheblich erhöhen.

Die Notwendigkeit von isolierten Cyber ​​Vaults mit Luftspalt

Unternehmen werden weiterhin hochsichere Cyber-Vaults nutzen, also Umgebungen, die für große Netzwerke geschlossen und damit besser gegen Angriffe geschützt sind. Diese Systeme bieten eine äußerst zuverlässige Backup-Site, die eine schnelle Wiederherstellung von Geschäftsprozessen, Daten und Anwendungen im Falle eines Ransomware-Angriffs ermöglicht. Sie kombinieren dies mit aktivem Schutz der Datenspeicherung, schneller Erkennung von Eindringlingen und proaktiver Reaktions-/Reaktionsplanung, um die Geschäftskontinuität und den Schutz personenbezogener Daten sicherzustellen.

Da immer mehr Unternehmen Multi-Cloud-Ansätze zur Datenspeicherung anwenden, werden wir sehen, dass sie kritische Daten von der Angriffsfläche entfernen, indem sie den Zugriff auf öffentliche Clouds physisch und logisch durch Cyberumgebungen isolieren, die eine sichere, automatisierte, operative Luftlücke bieten. Unternehmen müssen nach Schwachstellen suchen, wenn ihre Unternehmensnetzwerke, einschließlich der öffentlichen Cloud-Infrastruktur, kompromittiert sind. Sie sollten Maßnahmen ergreifen, um das Risiko zu minimieren, indem sie ihre kritischen Daten an isolierte Umgebungen hinter der „Luftlücke“ senden. Eine Cybersecurity-Umfrage von Accenture zeigt, dass 81 % der Information Security Executives (CISOs) der Meinung sind, dass „um Angreifern einen Schritt voraus zu sein, ständige Kriegsführung erforderlich ist und die Kosten nicht tragbar sind“. Air-Gap-Schutz vor Ransomware durch Cyber-Tresore ermöglicht es Unternehmen, Risiken zu mindern, die Geschäftskontinuität aufrechtzuerhalten und die Datenintegrität und den Datenschutz mit Sicherheits- und Auditierungsebenen zu schützen.

Datenschutz am Rande

Daten werden zunehmend dezentralisiert. Laut Gartner werden bis 2025 75 % der von Unternehmen generierten Daten außerhalb eines traditionellen Rechenzentrums oder einer Cloud erstellt und gespeichert. Ein kleiner Teil dieser Daten wird von Menschen produziert. Der Großteil wird von Maschinen, Sensoren und Kameras generiert und oft nicht in Rechenzentren oder die Cloud gebracht. Im kommenden Jahr werden Sie möglicherweise Unternehmen sehen, die nach ganzheitlichen Wegen suchen, um ihre Daten am Rand zu sichern, die in der Infrastrukturschicht generiert werden.

Viele Organisationen haben seit langem Remote-Standorte mit Daten, aber andererseits wird das Unternehmensnetzwerk erweitert, um einen viel größeren IT-Fußabdruck an den Endpunkten zu umfassen. Hier trifft die digitale Welt direkt auf die physische Welt. Viele Unternehmen, die Aktivitäten wie Einzelhandel, Fertigung, Transport oder Stromerzeugung betreiben, führen kritische Aspekte ihres Geschäfts am Edge aus. In vielen Fällen ist die IT-Infrastruktur mit einer ganz anderen Welt der Operational Technology (OT) verbunden. Unternehmen wenden sich zunehmend Cloud- und IT-Lösungen zu, um sowohl ihre Rechenzentren als auch ihre Endpunkte zu verwalten. Auch im kommenden Jahr werden wir sehen, dass Kunden verstärkt sichere Backup-Lösungen verwenden, um Daten zu schützen, die am Rand erstellt wurden, sowohl an den Endpunkten als auch in den Rechenzentren. Sie werden auch nach Möglichkeiten suchen, die Datensicherheit auf Endpunkte auszudehnen und die Anfälligkeit für Netzwerkangriffe an Endpunkten zu beseitigen.

Remote-Belegschaft

In den letzten Jahren haben wir einen massiven Wandel hin zu einem Remote-Arbeitsmodell vollzogen. Viele Organisationen haben Tausende von Mitarbeitern, die remote mit Netzwerkzugriff arbeiten. Da sich diese Organisationen weiterhin an wachsende Sicherheitsbedenken in hybriden Arbeitsumgebungen anpassen, zeigt die neueste Studie von Dell, dass 74 % der Unternehmen der Meinung sind, dass die Remote-Arbeit zu einem Anstieg von Datenverlusten aufgrund von Cyber-Bedrohungen führt. Im kommenden Jahr werden Unternehmen auch nach Möglichkeiten suchen, die Datensicherheit für Remote-Mitarbeiter zu erweitern und zu ermöglichen.

As-a-Service (As-a-Service)

Organisationen; wird weiterhin Workloads verlagern, darunter alles von Anwendungs-Hosting-Services über grundlegende Rechen- und Speicherinfrastruktur bis hin zu Modellen, die „as-a-Service“ bereitgestellt werden können. Während die Sicherheitsanforderungen für diese Art von Infrastruktur genauso wichtig sind wie die traditionell installierte, verwaltete und genutzte Infrastruktur, gehören die zusätzlichen Komplexitäten, die durch die gemeinsame Unterbringung der Infrastruktur entstehen, zu den Themen, die gelöst werden müssen. Eine Lösung hierfür ist die ähnliche Nutzung von Backup-Infrastruktur, einschließlich Cyber-Vaults.

Andere Trends

Einführung von Multicloud

Organisationen werden auch in Zukunft das Multicloud-Modell übernehmen. Da sie immer mehr Anwendungen in die Public Cloud verlagern wollen, benötigen sie für ihre Workloads auch Unternehmenslösungen und -dienste, die in lokale Infrastrukturen integriert sind. Eine aktuelle Forrester-Studie zeigt, dass 83 % der Unternehmen einen Multicloud-Ansatz einführen oder dies in den nächsten 12 Monaten planen. Dies ist eine hybride Modellbildung; Sie möchten, dass sie zwischen Cloud-Lösungen wechseln können, und die lokale Infrastruktur wird zu einer Anforderung. Mit diesem Wachstum werden wir eine zunehmende Abhängigkeit von Multicloud-fähigem Datenschutz für virtualisierte und containerisierte Workloads, Datenbanken und NAS-Dateisysteme (Network Attached Storage) sehen.

Unstrukturiertes Datenwachstum

Das unglaubliche Wachstum unstrukturierter Daten geht unvermindert weiter, mit einer Kombination aus Rich Content wie Social Media, E-Mail, IoT-Daten, Backups sowie Audio- und Videodateien. Die Verwaltung dieser Daten wird mit der Zeit schwieriger und komplexer. Organisationen; benötigen Lösungen, die Edge-, Core- und Cloud-Standorte umfassen, um sie bei der Analyse, Archivierung und Verwaltung zu unterstützen.

Eine Studie von IDC zeigt, dass der wichtigste Treiber für die Bewältigung des unstrukturierten Datenwachstums der Bedarf an Flexibilität ist. Im Jahr 2022 und darüber hinaus werden wir weiterhin sehen, wie Unternehmen flexible Speichersysteme einführen, um anspruchsvolle neue Workloads mit KI/ML/DL neben traditionellen Anwendungsfällen wie Dateikonsolidierung und Archivierung problemlos zu unterstützen. Zu den im Bericht beschriebenen Schlüsselanforderungen für die Flexibilität gehören Multimedia-Unterstützung, unterbrechungsfreie Skalierbarkeit, einfache Integration in die öffentliche Cloud, mehrere Zugriffsmethoden und die Verfügbarkeit verschiedener Bereitstellungsmodelle.

Containerisierte Workloads und NVMe

Das Interesse von Unternehmen an containerisierten Workloads wächst weiter, ebenso wie der Bedarf an Speicher- und Datenschutzfunktionen für Unternehmen, da diese Umgebungen jetzt kritischere Workloads ausführen. Auf der Seite der Softwareinnovation werden immer mehr Organisationen softwaredefinierten Speicher einführen. Wir werden auch sehen, wie sich Innovationen bei der Speicherhardware zu NVMe-over-Fabrics entwickeln, um eine höhere Leistung für mittlere und High-End-Workloads zu liefern.

Datenschutz nach 2022

Die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, ändert sich schneller als je zuvor, was Entscheidungsträger dazu veranlasst, zu überdenken, wie sie Daten im Jahr 2022 und darüber hinaus verwalten. Sind Sie auf dem Weg zu einer stärker verteilten IT- und Geschäftswelt bereit, sich diesen neuen Herausforderungen zu stellen, oder planen Sie noch, wie Sie die Anforderungen von morgen erfüllen können?

Leave a Comment