Bolu Express – 14.000 162 MENSCHEN WANDERN AUS BOLU EIN

29.12.2022 11:00

In Bolu wurde die Zahl der Menschen, die im Jahr 2021 aus verschiedenen Gründen in andere Provinzen abgewandert sind, mit 14.162 Menschen angegeben.

Das türkische statistische Institut veröffentlichte die Binnenmigrationsstatistik für 2021. Laut den veröffentlichten Statistiken wanderten im Jahr 2021 landesweit 2 Millionen 777.000 797 Menschen zwischen den Provinzen aus. Nach den vom türkischen Statistikamt bekannt gegebenen Daten stieg die Migrationsrate der Bevölkerung zwischen den Provinzen, die im Zeitraum 2007-2008 3,18 % betrug, im Jahr 2021 auf 3,28 %, nach einem schwankenden Verlauf im Laufe der Jahre. Mit anderen Worten, 2 Millionen 777 Tausend 797 Menschen wanderten im Jahr 2021 in der Türkei zwischen den Provinzen aus. Von dieser Population waren 47,5 % Männer und 52,5 % Frauen.

Während 2021 18.470 Menschen in Bolu einwanderten, wanderten 14.162 Menschen aus. Die Nettomigration von Bolu betrug 4.308 Personen. Während 2021 16.828 Menschen nach Düzce einwanderten, wanderten 14.191 Menschen aus. Die Nettomigration der Provinz Düzce betrug 2.637 Personen.

Die Provinz mit der größten Einwanderung war Istanbul, die Provinz mit der geringsten Einwanderung war Ardahan.

Nach den vom Türkischen Statistischen Institut bekannt gegebenen Daten war Istanbul mit Blick auf die Verteilung der Bevölkerung, die zwischen den Provinzen in der Türkei migriert, mit 385.328 Menschen die Provinz, die die meiste Einwanderung erhielt. Auf Ankara folgten Ankara mit 197 702 Einwohnern und Izmir mit 131 394 Einwohnern. Die Provinzen mit der geringsten Einwanderung waren Ardahan mit 4.750 Einwohnern, Tunceli mit 7.544 Einwohnern und Kilis mit 7.474 Einwohnern.

Die Provinz mit der höchsten Einwanderung war Istanbul, die Provinz mit der geringsten Einwanderung Bayburt.

Es zeigte sich, dass Istanbul, Ankara und Izmir, die Provinzen mit den meisten Einwanderungen, auch die Provinzen mit den meisten Einwanderern sind. Erstens ist Istanbul mit 408.165 Einwohnern die Provinz mit den meisten Einwanderern; Ankara folgte mit 165.604 Menschen und İzmir mit 109.470 Menschen. Die Provinzen mit der geringsten Einwanderung waren Bayburt mit 6.382 Einwohnern, Ardahan mit 6.445 Einwohnern und Tunceli mit 6.517 Einwohnern.

JUGENDANTEIL 4,2 PROZENT

Laut den vom türkischen Statistikinstitut bekannt gegebenen Daten haben sich im Jahr 2021 386.646 junge Menschen in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen in der Türkei an einer Universität in einer anderen Provinz als der, in der sie wohnen, eingeschrieben. Das Verhältnis dieser jungen Menschen unter die junge Bevölkerung in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen betrug 4,2 %. Während diese Quote bei jungen Männern bei 3,7 % lag, lag sie bei jungen Frauen bei 4,7 %.

In Bolu schrieben sich im Jahr 2021 4.700 junge Menschen in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen an einer Universität in einer anderen Provinz als derjenigen ein, in der sie wohnen. Der Anteil der jungen Bevölkerung von Bolu in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen betrug 11,8 %. Während diese Quote bei jungen Männern bei 10,1 % lag, lag sie bei jungen Frauen bei 13,4 %.

Im Jahr 2021 waren 1 951 junge Menschen in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen in Düzce an einer Universität in einer anderen Provinz als derjenigen eingeschrieben, in der sie wohnen. Der Anteil der jungen Bevölkerung in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen in Düzce betrug 4,4 %. . Während diese Quote bei jungen Männern bei 4,9 % lag, lag sie bei jungen Frauen bei 3,9 %.

Laut den vom türkischen Statistikinstitut bekannt gegebenen Daten zeigt sich bei der Analyse der Quote junger Menschen, die sich an einer Universität in einer anderen Stadt als ihrer Wohnstadt einschreiben, nach den Provinzen, in denen sich die Universitäten befinden, dass die Provinz mit die höchste Quote hat Isparta mit 17,5 %. Auf diese Provinz folgten Bayburt mit 16,8 % und Burdur mit 16,7 %. Die Provinzen mit dem niedrigsten Anteil an jungen Menschen, die sich an einer anderen Universität als ihrer Wohnsitzprovinz einschreiben, waren Şanlıurfa mit 0,2 %, Şırnak mit 0,4 % und Mardin und Diyarbakır mit 0,7 %.

Im Jahr 2021 erlebte die Türkei aufgrund von Bildung die größte Migrationsmobilität.

Nach den vom türkischen Statistikamt bekannt gegebenen Daten wanderten 686.973 der 2 Millionen 777.000 797 Menschen, die 2021 zwischen den Provinzen unseres Landes migrierten, aufgrund von Bildung aus. Bei der Untersuchung der anderen Migrationsgründe zeigte sich, dass 570.000 224 Personen in Abhängigkeit von einem Haushaltsmitglied und 429.752 Personen aufgrund besserer Wohn- und Lebensbedingungen migrierten.

Bildung war der wichtigste Migrationsgrund bei Männern und Frauen.

Laut den vom türkischen Statistikamt bekannt gegebenen Daten wurde bei der Analyse der Gründe für die Migration nach Geschlecht im Jahr 2021 festgestellt, dass sowohl Männer als auch Frauen Migrationsmobilität hauptsächlich aufgrund von Bildung erlebten. 274 000 Männer und 412 700 Frauen wanderten aufgrund von Bildung aus. Auch hier waren für beide Geschlechter abhängige Migration und bessere Wohn- und Lebensbedingungen die jeweils wichtigsten Gründe für die Migration nach Bildung.

Bildung war der wichtigste Migrationsgrund in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen mit der höchsten Migrationsmobilität.

Laut den vom türkischen Statistikamt bekannt gegebenen Daten wurde bei der Untersuchung des Grundes für die Migration der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen, der Altersgruppe mit der höchsten Migrationsmobilität in der Türkei im Jahr 2021, der wichtigste festgestellt Grund für diese Mobilität war Bildung. 396.145 der Zuwanderer in der genannten Altersgruppe sind wegen Bildung abgewandert, 84.531 wegen Arbeitsaufnahme/-suche und 44.95 wegen besserer Wohn- und Lebensbedingungen.

Leave a Comment