Minister Muş sprach über sein Treffen mit den Top-Managern von 4 nationalen Kettenmärkten.

In seiner Rede auf dem von der Zeitung Sabah der Turkuvaz Media Group organisierten türkischen Export Mobilization Training Service Export Summit sprach Muş mit den Top-Managern der 4 nationalen Kettenmärkte mit den meisten Filialen in der Türkei. informierte über das Treffen.

Unter Hinweis darauf, dass sich die ganze Welt derzeit in einem inflationären Umfeld befinde, erklärte Muş, dass dies nicht nur in der Türkei, sondern auf der ganzen Welt der Fall sei und dass es dafür verschiedene Gründe gebe.

Zu den Ursachen des globalen Inflationsproblems sagte Muş:

„Aufgrund der Pandemie wurde die Produktion unterbrochen, die Nachfrage wurde verschoben. Jetzt kann die Produktion die verschobene Nachfrage nicht decken. Damals wurde dem Markt eine unglaubliche Liquidität gegeben, die Inflation geriet aufgrund der bereitgestellten Liquidität weltweit außer Kontrolle , das ist das Gesamtbild. In diesem inflationären Umfeld riskieren Sie entweder eine Schrumpfung oder beides. Einerseits werden Sie das Wachstum halten, andererseits werden Sie versuchen, die Inflation unter Kontrolle zu halten. Schrumpfung war nicht etwas wir wollten sowieso. Jetzt wollen wir einerseits das Wachstum sichern, andererseits wollen wir diese Inflation halten, die Steigerungsrate drosseln, wir wollen sie kontrollieren. Das ist natürlich keine leichte Aufgabe , Sie haben Schwierigkeiten damit. Dabei stoßen wir manchmal auf Situationen, die sich am Markt nicht erklären lassen. Hier werden wir tatsächlich eingreifen. Jetzt steigt das Preisniveau in inflationären Umgebungen nicht nur auf den Märkten, sondern auch auch in der Kleidung, b aber auch in anderen. Einiges davon lässt sich durch ökonomische Rationalität erklären. .

Die unerklärliche Situation, wenn es eine Kartellierung gibt, wenn es eine gemeinsame Aktion gibt, dann geht uns das an, da greifen wir ein. Wenn er gegen das Wettbewerbsgesetz verstoßen hat, greift die Wettbewerbsbehörde ein, unternimmt die erforderlichen Schritte, geht seine Verpflichtungen ein und lässt diese Aktion nicht wiederholen. Was das Handelsministerium tut, ist einzugreifen, wenn es Widersprüche in unserer Gesetzgebung, unserem Einzelhandelsgesetz, unserem aktuellen Gesetz gibt, also tun wir das. Dabei muss man sie einerseits ausgewogen tun, weil die Zugänglichkeit des Produkts auf dem Markt nicht beeinträchtigt werden soll, weil die Bürgerinnen und Bürger das gewünschte Produkt bequem auf dem Markt erreichen können sollen. Trotz allem haben die Bürger weder während der Pandemie, noch danach, noch jetzt Probleme bei der Erreichbarkeit erlebt.

„Die Türkei befindet sich in einem Klima des freien Marktes, aber manchmal wollen wir Situationen nicht, die wir nicht mit Vernunft erklären können.“

Minister Muş betonte, dass die Versorgung, die Produktion, der Logistikmechanismus und das Vertriebssystem funktionierten und es hier kein Problem gebe, und erklärte, dass sie eingreifen, wenn es Widersprüche, unvernünftige, schwer zu erklärende Situationen innerhalb des eigenen Gleichgewichts des Marktes, innerhalb seiner eigenen Struktur gibt zwei Instrumente.

In Bezug auf das Treffen mit den Marktmanagern gab Muş die folgenden Informationen:

„Wir haben uns mit Marktmanagern getroffen. Wie gesagt, das ist nicht nur eine Frage der Märkte, das passiert im Lebensmittelgeschäft, wenn ein inflationäres Umfeld herrscht, es kann auch in einem Lebensmittelgeschäft mit einer einzigen Filiale passieren. Aber weil sie es sind größer, ihre Kaufkraft ist stärker und ihre Handlungsmacht auf dem Markt ist stärker, sie fühlen sich damit wohler.Daher haben wir unsere Forderungen und Erwartungen übermittelt.Die Türkei befindet sich in einem freien Marktklima, der Markt funktioniert nach wirtschaftlichen Regeln, aber Manchmal wollen wir Situationen nicht, die wir nicht mit Verstand erklären können. Deshalb sprechen wir darüber, was wir von ihnen erwarten, das ist unsere Forderung. Wir mischen uns nicht in die Geschäfte von irgendjemandem ein. Es gibt keine Situation, in die wir uns einmischen der Kauf oder Verkauf davon. Die Türkei ist ein demokratisch regiertes Land und ein Land, das eine freie Marktwirtschaft anwendet. Aber wie gesagt, wenn es Situationen gibt, die nicht im Rahmen dieser Regeln vernünftig erklärt werden können, und nicht einmal mit Marktgleichgewicht erklärt werden, wir wollen nicht, dass sie auftreten. Kampf Wir haben darüber gesprochen, wie wir erwarten, dass sie auch Teil dieses Geschäfts sind. Wir glauben, dass sie in diesem Kampf ihr Bestes geben werden.”

“Wenn es Missbräuche gibt, gehen wir schon dort dagegen vor, wo wir sie entdecken”

Unter Hinweis darauf, dass die Daten bezüglich der Entscheidung bezüglich der Märkte mit 200 oder mehr Filialen bis zum 15. Januar verfügbar sein werden, sagte Muş, dass mit den Analysen, die mit diesem System durchgeführt werden sollen, die Volatilität und die Schritte leichter und sauberer zu sehen sein werden werden entsprechend übernommen.

Muş antwortete auf die Frage: „Warum wird nicht härter in die Märkte eingegriffen, was denken Sie darüber?“ folgendermaßen:

“Wir müssen über alle Aspekte der Veranstaltung nachdenken. Jetzt sind wir sehr hart reingegangen. Morgen gibt es kein Essen im Regal. Was wird er dann sagen? Sie werden sagen. Die Menschen an der verantwortlichen Stelle müssen über alle Dimensionen nachdenken . Ich muss an die ganze Kette denken. Ich muss an den Markt denken, ich muss auf die Preise dort schauen, weil die Bürger damit umgehen, der Bürger sollte dort nicht zum Opfer werden.“ Der Produzent sollte nicht geben bis zur Produktion sollte seine Motivation nicht beeinträchtigt werden. Wenn der Produzent oder Bauer die Produktion aufgibt, kannst du sie dieses Mal nicht kaufen, ob du sie finden willst oder nicht. Daher haben Wirtschaftssanktionen destruktive, und es gibt solche, die verbessert werden müssen.

Nun, wenn Sie es zerstören, werden Sie es zerstören, wenn Sie es zerstören, wie werden Sie diesen Vorrat bereitstellen? Niemand denkt darüber nach, aber wir müssen darüber nachdenken. Wir müssen über diese ganze Kette nachdenken. Die Produktionsmotivation dieses Landwirts sollte nicht beeinträchtigt werden. Daher müssen wir handeln, indem wir die gesamte Kette betrachten. Wenn wir über etwas sprechen, wenn wir etwas sagen, werden wir auf jeden Fall das Notwendige tun. Wie gesagt, wenn es zu Missbräuchen kommt, kümmern wir uns schon darum, wo wir sie entdecken.“

„Über 200.000 geprüfte Produkte in 81 Provinzen“

Muş betonte, dass die öffentliche Behörde für die Durchsetzung der Regeln verantwortlich sei: „Wir haben keine Agenda, dass wir ständig Strafen schreiben sollten, nachdem die Regeln befolgt wurden. Wir müssen sicherstellen, dass die Regeln eingehalten werden, das ist unsere Hauptaufgabe. Weil wir als Ministerium nicht jeden Tag die Motivation haben, Strafen zu schreiben. Unsere Motivation ist es, dafür zu sorgen, dass die Regeln eingehalten werden, um zu verhindern, dass die Bürger Opfer werden. Das ist unsere Pflicht.“ sagte.

Minister Muş erinnerte daran, dass eine Geldstrafe von etwa 900 Millionen TL gegen diejenigen verhängt wurde, die gegen den Beschaffungsteil verstoßen hatten, und sagte, dass dies die Belohnung sei, wenn es Verstöße gebe.

Unter Hinweis darauf, dass sie Inspektoren in 81 Provinzen haben und über 200.000 Produkte inspiziert haben, sagte Muş, dass diese Arbeiten fortgesetzt werden und dass überall dort, wo es ein Problem gibt, eingegriffen wird und weiterhin durchgeführt wird.

Muş erklärte, dass sie nicht nur den Markt überwachten, sondern auch Schritte zur Senkung der Inputkosten unternahmen.

“AYM legt seine eigene Agenda fest, wir haben unsere Verteidigung vorbereitet und geschickt”

Minister Muş stellte die Frage zum Überprüfungsprozess des Verfassungsgerichts (AYM) des Gesetzes zur Regulierung des E-Commerce: „Das Verfassungsgericht bestimmt seine Tagesordnung selbst, wir haben unsere Verteidigung vorbereitet und sie verschickt. Ich weiß nicht, wie die Entscheidung lautete das Verfassungsgericht wird es sein, aber wir erwarten, dass die Entscheidung gefällt und der Prozess geklärt wird“, antwortete er.

Muş erinnerte daran, dass die Verordnung im Amtsblatt veröffentlicht wurde, und sagte, dass ab dem 1. Januar 2023 einige Artikel in Kraft treten würden, dass dies schrittweise in Kraft treten werde und dass ihr Ziel darin bestehe, den Markt zu regulieren.

Muş sagte: „Die Strecke, die in 5 Jahren im normalen konventionellen Bereich in 1 Jahr mit E-Commerce zurückgelegt werden kann, schafft man sehr schnell. Die ganze Welt will dies mit einem berechenbaren Gesetz regeln. Wir haben es geschafft, das zu regulieren Verordnung kam heraus. Sie ist sehr fair, transparent, berechenbar, konzentriert sich auf den Wettbewerb und schützt das öffentliche Interesse. Es ist eine Verordnung, die das Recht des Bürgers schützt und dort sowohl den Erzeuger als auch den Verbraucher schützt. Das Problem, das wir nicht wollen ist die Bildung eines Monopols”, sagte er.

“Wir denken, dass das staatliche Registrierungssystem unzureichend ist, wir müssen es verbessern”

Muş, der nach seinen Einschätzungen zum Marktgesetz und zum Einzelhandelsgesetz gefragt wurde, schloss seine Rede wie folgt:

„Wir haben den Markt sehr detailliert untersucht. Dies ist ein sehr großer Bereich, wenn Sie Teppiche kaufen und verkaufen. Wenn Sie Export sagen, haben wir 100.000 Exporteure, mit denen wir in Kontakt stehen werden, aber wenn Sie Einzelhandel sagen, gibt es sie 84 Mio. Die Entscheidungen, die Sie treffen, die Entscheidungen, die Sie treffen, beeinflussen diese 84 Mio. Wir haben es untersucht, die Informalität in der Kette vom Feld bis zum Boden ist sehr hoch.

Der Landwirt verzichtet auch darauf, das von ihm hergestellte Produkt zu registrieren. Sie müssen daher einmalig erfasst werden. Die Daten müssen gesund sein, damit Ihre Bewertung auch gesund ist. Daher ist der Zustand die letzte Dimension davon, wir haben Informalität in dem Teil, bis wir diese ganze Produktion, diesen Rekord, Zustand erreichen. Wenn wir den Staat erreichen, denken wir, dass das staatliche Registrierungssystem dort unzureichend ist, wir müssen es verbessern. Es gibt auch einen Teil, der außerhalb des Koffers verkauft wird, die Kontrolle dort ist geringer, es ist notwendig, dies in den Koffer zu bringen. Wir müssen diesen Ort auch verketten. Die Kette, die außerhalb des Hal-Gesetzes bleibt, muss vollständig aufgezeichnet werden. Nach und nach werden wir diesen Ort komplett erfasst haben.”

Leave a Comment