Naturprodukte gegen Grippe und Erkältung V Was sagt die Wissenschaft?

Laut dem US National Center for Complementary and Integrative Health (NCCIH) Informationsaustausch;

Natürliche Produkte wie Kräuter oder Vitamine und Mineralstoffe werden versucht, Krankheiten vorzubeugen oder zu behandeln, aber ist diese Methode wirklich effektiv? Was sagt die Wissenschaft?

  1. Die Impfung ist der beste Schutz vor einer Grippeerkrankung. Ab 2010 empfahlen die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten der Bundesregierung eine jährliche Grippeimpfung für alle Personen ab 6 Monaten. Es gibt derzeit keinen starken wissenschaftlichen Beweis dafür, dass irgendein Naturprodukt gegen Grippe hilfreich ist.
  2. Oral (durch den Mund) eingenommenes Zink kann bei der Behandlung von Erkältungen helfen, kann jedoch Nebenwirkungen verursachen und mit Medikamenten interagieren. Zink ist in zwei Formen erhältlich – orales Zink (z. B. Lutschtabletten, Tabletten, Sirup) und intranasales Zink (z. B. Tupfer und Gele). Eine Analyse klinischer Studien aus dem Jahr 2015 ergab, dass orales Zink dazu beitrug, die Dauer der Erkältung zu verkürzen, wenn es innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der Symptome eingenommen wurde. Intranasales Zink wurde mit einer schwerwiegenden Nebenwirkung (irreversibler Verlust des Geruchssinns) in Verbindung gebracht und sollte nicht verwendet werden.Hinweis zur Sicherheit: Orales Zink kann Übelkeit und andere gastrointestinale Symptome verursachen. Die langfristige Einnahme von Zink, insbesondere in hohen Dosen, kann zu Problemen wie Kupfermangel führen. Zink kann mit Medikamenten interagieren, einschließlich Antibiotika und Penicillamin (ein Medikament zur Behandlung von rheumatoider Arthritis).
  3. Vitamin C beugt einer Erkältung nicht vor und reduziert ihre Dauer und Schwere nur geringfügig. Eine Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur aus dem Jahr 2013 ergab, dass die regelmäßige Einnahme von Vitamin C die Wahrscheinlichkeit von Erkältungen nicht verringerte, aber mit geringfügigen Verbesserungen der Erkältungssymptome verbunden war. In Studien, in denen Menschen Vitamin C nur nach einer Erkältung einnahmen, verbesserte Vitamin C ihre Symptome nicht.Hinweis zur Sicherheit: Vitamin C gilt allgemein als sicher; hohe Dosen können jedoch Verdauungsstörungen wie Durchfall und Übelkeit verursachen.
  4. Es wurde nicht nachgewiesen, dass Echinacea bei der Vorbeugung oder Behandlung von Erkältungen hilft. Echinacea ist ein pflanzliches Präparat, das manche Menschen zur Behandlung oder Vorbeugung von Erkältungen verwenden. Echinacea-Produkte sind sehr vielfältig, einschließlich verschiedener Arten, Teile und Zubereitungen der Echinacea-Pflanze. Forschungsüberprüfungen ergaben begrenzte Hinweise darauf, dass einige Echinacea-Präparate bei der Behandlung der Erkältung bei Erwachsenen hilfreich sein können, während andere Präparate nicht zu helfen schienen. Es wurde auch nicht gezeigt, dass Echinacea die Anzahl der Erkältungen bei Erwachsenen verringert. Über Echinacea bei Kindern wurde wenig geforscht, und die Ergebnisse dieser Forschung sind widersprüchlich.Hinweis zur Sicherheit: In klinischen Studien mit Echinacea wurden nur wenige Nebenwirkungen berichtet; Bei einigen Personen können jedoch allergische Reaktionen auftreten. In einer großen klinischen Studie mit Kindern hatten diejenigen, die Echinacea einnahmen, ein erhöhtes Risiko, einen Hautausschlag zu entwickeln.
  5. Die Beweise dafür, dass probiotische Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung von Erkältungen beitragen können, sind schwach, und es ist wenig über ihre langfristige Sicherheit bekannt. Probiotika sind eine Art „guter Bakterien“, die den im Körper vorkommenden Mikroorganismen ähneln und der Gesundheit zuträglich sein können. Probiotika sind als Nahrungsergänzungsmittel und Joghurt sowie als andere Produkte wie Zäpfchen und Cremes erhältlich. Während eine Forschungsanalyse aus dem Jahr 2015 zeigte, dass Probiotika helfen können, Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältungen vorzubeugen, ist die Beweislage schwach und die Ergebnisse sind begrenzt.Hinweis zur Sicherheit: Über die Auswirkungen der Einnahme von Probiotika über einen längeren Zeitraum ist wenig bekannt. Die meisten Menschen können Probiotika ohne Nebenwirkungen oder nur mit leichten Magen-Darm-Nebenwirkungen wie Blähungen verwenden, aber es gibt einige Fallberichte über schwerwiegende Nebenwirkungen. Probiotika sollten nicht von Personen mit schwerwiegenden Grunderkrankungen verwendet werden, es sei denn, sie werden von einem Gesundheitsdienstleister engmaschig überwacht.
Vorheriger InhaltWährend Covid-19 in China zunahm, begannen Maßnahmen in den Ländern
Nächster InhaltVorschlag; Rauchfreier Start ins neue Jahr

Leave a Comment