Einkommensteuerermäßigung: Ausnahmen und Befreiungen neu definiert

Das Einkommensteuer-Allgemeinkommuniqué (Seriennummer: 322) und das Einkommensteuer-Allgemeinkommuniqué (Seriennummer: 323) des Ministeriums für Finanzen und Finanzen (Einkommensverwaltung) wurden in der Doppelausgabe des Amtsblatts veröffentlicht. Die Regelungen treten im neuen Jahr in Kraft.

Dementsprechend wurden die Beträge im Zusammenhang mit Abzügen, Ausnahmen und Befreiungen im Einkommensteuergesetz sowie die Grenzen und Beträge im Zusammenhang mit der Besteuerung nach der einfachen Methode neu bestimmt.

Auch eine Vielzahl von Freibeträgen und Abzügen bei der Einkommensteuer wurde zugunsten der Steuerpflichtigen erhöht. In diesem Zusammenhang wurde der Freibetrag von 9.500 TL Mieteinnahmen auf 21.000 TL erhöht. Somit werden im Jahr 2023 erzielte Mieteinnahmen in Höhe von 21.000 Lira von der Steuer befreit. Wenn die Mieteinnahmen 21.000 Lira nicht überschreiten, wird keine Erklärung abgegeben.

Der Freibetrag von 25.000 Lira als Wertsteigerungsgewinn wurde auf 55.000 Lire festgesetzt. Wird beispielsweise die eigene Immobilie vor Ablauf von 5 Jahren ab dem Erwerbsdatum verkauft, werden die Gewinne aus diesem Verkauf als Veräußerungsgewinne besteuert. Übersteigt die im Jahr 2023 erzielte Wertsteigerung 55.000 Lira, wird eine Erklärung abgegeben, aber der Freibetrag von 55.000 Lire wird von den erklärten Einnahmen abgezogen.

Der Ausnahmebetrag von 58.000 Lira an Nebenverdiensten wurde auf 129.000 Lira erhöht. Beispielsweise werden die Einkünfte aus einer zufälligen Beratungsleistung im Jahr 2023, die den Freibetrag von 129.000 Lira nicht überschreiten, nicht besteuert.

Die Grenze für die Abgabe von Erklärungen zu beweglichen und unbeweglichen Veräußerungsgewinnen, die nicht dem Quellensteuerabzug und Ausnahmen unterliegen, wurde ebenfalls von 3 800 Lira auf 8 400 Lira erhöht. Nach dem Einkommensteuergesetz gibt es in der Regel eine Praxis des Quellensteuerabzugs bei beweglichen und unbeweglichen Veräußerungsgewinnen. In manchen Fällen wird der Steuerabzug jedoch beispielsweise nicht auf Mieteinnahmen aus vermieteten Arbeitsplätzen an Steuerpflichtige im Rahmen des einfachen Verfahrens angewandt. Wenn diese Einkünfte, die im Jahr 2023 erzielt wurden und keinen Quellensteuern und Ausnahmen unterliegen, 8 400 Lire nicht übersteigen, wird keine Erklärung abgegeben.

  • Die gezahlten Monatsmieten bei gewerblich genutzten Mietwagen der einkommen- und körperschaftsteuerpflichtigen Personenkraftwagen sowie die Abzugsbeträge beziehen sich auf die Anschaffungskosten der im Betrieb zugelassenen Personenkraftwagen, die als Aufwand durch Abschreibungen abgeschrieben werden können auch erhöht. In diesem Rahmen wurden die monatlichen Mietkosten für Personenkraftwagen von 8.000 Lira auf 17.000 Lire und die Anschaffungskostengrenze, die als Aufwand durch Abschreibungen abgeschrieben werden kann, von 430.000 Lira auf 950.000 Lire erhöht.

ERHÖHTE EINKOMMENSSTEUERERMÄSSIGUNGSBETRÄGE FÜR BEHINDERTE

Im Einkommensteuergesetz wurde ein Teil der Einkünfte behinderter Bürgerinnen und Bürger, die Arbeitseinkommen und Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit erzielen, durch den Behindertenabzug von der Besteuerung ausgenommen. Angehoben wurden auch die nach dem Grad der Behinderung ermittelten monatlichen Ermäßigungsbeträge. Beispielsweise erhält ein Arbeitnehmer mit Behinderung 1. Grades, der im Jahr 2023 Lohn bezieht, einen Abzug von 4.400 Lira pro Monat und 52.800 Lire jährlich.

DIE BEFREIUNGSGRENZE FÜR HANDEL WURDE ERHÖHT

Mit den getroffenen Regelungen wurde der Anwendungsbereich der steuerbefreiten Gewerbetreibenden erweitert und auch diejenigen, die ihre selbst hergestellten Produkte im Internet und ähnlichen Plattformen verkaufen, in die Befreiung einbezogen. Die Freigrenze von 320.000 Lira wurde auf 700.000 Lira erhöht. Einkommen bis zu 700.000 Lira aus dem Verkauf von Produkten, die im Jahr 2023 im Inland hergestellt und verkauft werden, fallen in den Anwendungsbereich der Befreiung.

Auch die Miet- und Einkommensfreigrenzen für Steuerpflichtige im einfachen Verfahren wurden deutlich angehoben. Taxifahrer, Dolmuş-Fahrer, Dienstleister, Friseure, Schneider, Lebensmittelhändler, Gemüsehändler, Metzger und ähnliche Gewerbetreibende unterliegen einem einfachen Verfahren. Mit der Verordnung wurden die Einkünfte der Gewerbetreibenden in diesem Anwendungsbereich ab 2021 von der Einkommensteuer befreit. Zu den Voraussetzungen des einfachen Verfahrens gibt es im Einkommensteuergesetz besondere Regelungen. Um dem einfachen Verfahren zu unterliegen, dürfen bestimmte Grenzen und Beträge wie Mieten, jährliche Anschaffungen, Verkäufe und Gewerbeeinnahmen, die jedes Jahr neu festgelegt werden, nicht überschritten werden. In diesem Zusammenhang wurden diese Grenzen für die im Jahr 2023 zu erzielenden Einnahmen erhöht.

Die Begrenzung der Steuerabzüge für konforme Steuerzahler wurde aktualisiert. Steuerpflichtige, die ihre Einkommens- und Körperschaftsteuererklärung fristgerecht abgeben und ihre Steuern zahlen, profitieren von einer Steuerermäßigung in Höhe von 5 Punkten. Die Obergrenze des Steuerabzugsbetrags wurde von 2 Millionen TL auf 4,4 Millionen TL erhöht, und die Anreize für Steuerzahler wurden erhöht.

Der Freibetrag für Lizenzgewinne wurde ebenfalls erhöht. Poesie, Geschichte, Roman, Artikel, wissenschaftliche Recherche und Analyse von Autoren, Übersetzern, Bildhauern, Kalligrafen, Malern, Komponisten, Computerprogrammierern und Erfindern und ihren gesetzlichen Erben, Computersoftware, Interviews, Cartoons, Fotografien, Filmen, Videobändern, Radio und Fernsehen Die Einkünfte aus ihren Werken wie Drehbüchern und Theaterstücken sind bis zu einer bestimmten Höhe von der Einkommenssteuer befreit. Der Freibetrag für diese Einkünfte, der 880.000 Lire betrug, wurde für die im Jahr 2023 zu erzielenden Einkünfte auf 1.900.000 Lira erhöht.

DER BETRAG DER EINKOMMENSAUSNAHME FÜR ENTWICKLER VON SOZIALEN INHALTEN UND MOBILEN ANWENDUNGEN ERHÖHT

Während 880.000 Lira der Einkünfte derjenigen, die Inhalte in sozialen Medien produzieren und mobile Anwendungen entwickeln, für 2022 von der Einkommenssteuer befreit sind, hat sich dieser Betrag auf 1 Million 900.000 Lira für Einkommen im Jahr 2023 erhöht. Wenn diese Beträge nicht überschritten werden, nein wird eine Erklärung abgegeben.

ZAHLUNG FÜR MAHLZEIT-, STRASSEN- UND KINDERGARTENHILFE ERHÖHT

Finanz- und Finanzminister Nureddin Nebati kündigte außerdem an, dass die im Jahr 2023 anzuwendenden Teile des Einkommensteuertarifs erhöht wurden.

Nach dem neuen Tarif, dessen erste Einkommensklasse bei 70.000 Lira beginnt, zahlen alle Einkommensteuerzahler, insbesondere Lohnempfänger, später Steuern aus den oberen Klassen. Die Anhebung des Mindestlohns schlug sich auch in der Einkommensteuerbefreiung nieder und reduzierte die von den Lohnempfängern zu zahlende Steuer.

Auch die in den Lohnfreibeträgen enthaltenen Festbeträge stiegen deutlich an. Die Höhe der im Rahmen der Freistellung als Lohn gezahlten Verpflegungs- und Fahrtkostenzuschüsse wurde im Juli dieses Jahres erhöht. Mit der jüngsten Verordnung wurden auch Barzahlungen in die Befreiung aufgenommen. Mit der Erhöhung der Freibeträge wurde die Verpflegungspauschale von 51 Lira auf 110 Lira und die Straßengebühr von 25,5 Lira auf 56 Lira erhöht. So wurden monatlich 2.000 860 Lire Verpflegungsgeld und 1456 Lire Fahrtkostenzuschuss von der Steuer befreit.

  • Der Freibetrag in Höhe von 50 Prozent des Bruttomindestlohns für jedes Kind wurde von 3.000 Lire 235,50 auf 5.000 Lire 4 pro Monat angehoben.

Infolge der Erhöhung des Freibetrags bei den Zahlungen für Mahlzeiten, Fahrten und Kindertagesstätten, die den Arbeitnehmern zusätzlich zu ihren aktuellen Gehältern gezahlt werden, wurde der monatliche Lohn von 9.320 Lira für diejenigen, die alle erhalten, von der Steuer befreit diese Zahlungen.

WIRTSCHAFT

Minister Nabati kündigte an: Präsident Erdoğan wird unsere Überraschungen ankündigen

Gute Nachrichten für junge Menschen von Ministerin Nabati: Die Zahl hat eine Million überschritten

WIRTSCHAFT

Gute Nachrichten für junge Menschen von Ministerin Nabati: Die Zahl hat eine Million überschritten

Leave a Comment