“Unterhaltungsleben in der Türkei in der republikanischen Ära”

Die Gründungsphilosophie während des Übergangs vom Osmanischen Reich zur Republik Türkei brachte Innovationen in vielen Bereichen von der Wirtschaft bis zur Politik, vom gesellschaftlichen Leben bis zur Kultur. Mit der Tanzimat erfuhr von der letzten Zeit des Osmanischen Reiches bis zur Republik auch die Unterhaltung als wichtiger Bestandteil der Kultur einen Wandel. Genauer gesagt, mit dem Effekt der Verwestlichung, einer neuen „Unterhaltungskultur“ War aufgetreten.

Gökhan Akçura, Unter den Sternen Dabei untersucht er in seinem Werk mit dem Titel die Stufen des Unterhaltungsverständnisses vom Osmanischen bis zur Türkei, die Geschwindigkeit des Wandels, seine Nachahmungen und Originalitäten, die Ausbreitung von der Decke bis zum Boden. „Unterhaltungskultur“Er bringt uns seinen Akt und sein Leben. Mit anderen Worten, er führt eine neuere Forschung durch, die ihn an all dies erinnert.

DOWNLOAD VON UNTERHALTUNGSLEBEN VON PALASTEN FÜR DIE ÖFFENTLICHKEIT!

Beim Zeichnen des Rahmens der Akçura-Studie, in der Übergangszeit vom Osmanischen Reich zur Türkei „Unterhaltungskultur“Es erinnert an die Punkte, die den Akt ausmachen:

„Die Grundlagen des Unterhaltungsverständnisses in der republikanischen Zeit reichen bis in den Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. Die durch die Verwestlichung gebrachten Unterhaltungsstile zeigen ihren Einfluss zunächst in einem bestimmten Segment in Istanbul. Wir sollten nicht vergessen, dass der Palast eine der Hauptdynamiken der Verwestlichungsbemühungen ist.

Aus diesem Grund beginnt unsere Studie mit der Auseinandersetzung mit den Formen der Unterhaltung, die mit der Verwestlichung in unser Leben getreten sind und sich bis in die vorrepublikanische Ära erstrecken. Nach der Erwähnung der Beiträge der Weißrussen, die während der Besatzungszeit Istanbuls beinahe das Unterhaltungsleben der Stadt übernommen hätten, versucht er, die republikanische Zeit im Detail zu untersuchen.“

DAS NEUE „UNTERHALTUNGSLEBEN“ UND DIE KULTUR, DIE MIT DER VERWESTERUNG BEGINNEN

Erinnert daran, dass die Unterhaltungen, die von den osmanischen Palästen in die Öffentlichkeit gelangten, mit der Verwestlichung wiederhergestellt wurden und dieser Prozess mit der Republik an Dynamik gewann. Akcurahistorisch, zuerst in die Republik und dann bis in die Gegenwart, die Zeit, als die westliche Form die Volksunterhaltungen ersetzte, die auf Befehl und Erlaubnis der Sultane abgehalten wurden.

Daher erinnert es uns daran, dass Unterhaltung kein Luxus mehr ist und die Massen erreicht hat. Theater, Kasinos, Pavillons, Feste, Tanz- und Musikpartys, gut besuchte Mahlzeiten, Bälle, Kinos, Picknicks, die Landspaziergänge ersetzen, Treffen in Clubs, die nacheinander öffnen …

Die Entwicklung der Kunst in diese Richtung oder das Aufkommen von Imitationen mit zunehmendem US-Einfluss seit den 1950er Jahren, die mit Zirkussen, Veranstaltungen in neu gebauten Hotels, Radio und Fernsehen eine andere Dimension annahmen. „Unterhaltungskultur“

AkcuraAn dieser Stelle teilt er auch die Fragen mit, die ihm bei der ruhigen Annäherung an das Thema in den Sinn kommen und auf die er im ganzen Buch Antworten sucht: „Hat das neue ‚Unterhaltungsleben’, das mit der Verwestlichung begann, eine eigene Kultur geschaffen? Können wir von einer republikanischen Unterhaltungskultur sprechen?“

OST-WEST-VERGLEICH

In seiner Forschung vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart Gökhan AkcuraWährend er eine Geographie untersucht, die im Osten bleibt und versucht, sich dem Westen zu öffnen oder sich mit dem Westen zu treffen, sagt er:

„West und Ost sind nicht wirklich weit voneinander entfernt. Sie werden voneinander beeinflusst und können sich gegenseitig ernähren. Wichtig ist, Schritte zu unternehmen, um diesen gemeinsamen Punkt zu finden, indem man sich bemüht, ohne zu imitieren. Spaß zu haben ist ein Bedürfnis, es ist notwendig, dieses Bedürfnis auf die richtigste Weise zu befriedigen. Bio, ohne Zusatzstoffe und gesund…“

ANEKDOTEN, ZITATE, ZEITUNGEN, ERINNERUNGEN UND ZEUGEN!

Akcura, unterstützt die Ost-West-Interpretation mit Anekdoten, Zitaten aus Büchern, Zeitungsberichten, Memoiren und Zeugenaussagen. Während also der Leser in den Prozess einbezogen wird, den Platz der Menschen einzunehmen, die einst nur Zuschauer waren, nehmen die Subjekte an der Unterhaltung teil. „Eine Türkei zwischen der Elite und dem gewöhnlichen Unterhaltungsleben“ zeichnet das Diagramm:

„Die Aktivitäten im Bereich der Unterhaltung sind der Öffentlichkeit ferngeblieben, entweder aufgrund der ‚elitären’ Präferenzen des Staates oder weil sie von den Geldgruppen monopolisiert werden. Unter Ausnutzung dieser Lücke hat der Markt die Wahlmöglichkeiten in die Praxis umgesetzt, von denen er glaubt, dass sie für die Öffentlichkeit am zugänglichsten sind. Leichtes Lachen, das Stillen des sexuellen Hungers und Mittelmäßigkeit waren die Elemente, die unser Unterhaltungsleben von der Vergangenheit bis zur Gegenwart bestimmt haben.

Seit den 1980er Jahren führten die Präferenzen der liberalen Wirtschaft im Land und des globalen Kapitalismus auf universeller Ebene zu einer Transformation des Unterhaltungslebens. Unterhaltung war nun einer der wichtigsten Bereiche der „Konsumgesellschaft“. Unterhaltung wurde kommerzialisiert und fing an, größere Gebiete und eine breitere Bevölkerung anzusprechen. Aber nach wie vor mit Daten, die das Publikum am leichtesten erfassen.

Fernseher, Vergnügungsparks, Einkaufszentren, Smartphones werden jetzt mobilisiert, damit wir mehr in den flachen Gewässern der Unterhaltungswelt schwimmen können …

Wie wir in diesem Buch besprochen haben, gab es natürlich auch in unserem Unterhaltungsleben von der Vergangenheit bis zur Gegenwart positive Initiativen und Produkte. Aber wenn wir auf den Punkt schauen, an dem wir heute angekommen sind, sehen wir leider, dass ein Unterhaltungsleben, das zu einem ‚Magazin‘ und im negativen Sinne gewöhnlich geworden ist, das gesellschaftliche Leben dominiert.“

OST-WEST-SYNTHESE… EINE NEUE KULTUR, DIE DURCH Anbetung und Nachahmung GEFORMT WIRD!

Akcura vom Anfang bis zum Ende der Recherche. „Unterhaltungskultur“Er untersucht den Akt anhand von Beispielen und Anekdoten, ob es in der Türkei eine Ost-West-Synthese oder Harmonie gibt. Dabei wendet er sich dem osmanisch-türkischen Vergleich zu und fällt eine weitere Bemerkung ein:

„Von der osmanischen Zeit bis zur Gegenwart trägt der multinationale und multikulturelle Körper der Türkei viele wertvolle Elemente, die dem Unterhaltungsleben Farbe verleihen können. Volkstänze, traditionelle Feste, Theaterkunst, verschiedene Arten von Musik haben genug Material, um ein neues Unterhaltungsleben zu schaffen. Dieses Material kann mit wissenschaftlicheren Methoden und unter Berücksichtigung des Geschmacks großer Segmente verwendet werden.

Gökhan AkcuraWährend wir sowohl mit den Definitionen als auch mit dem Inhalt von Unterhaltung fortfahren, zeigt es auch, was zu kurz kommt und was übertrieben wird. Deshalb „Unterhaltungskultur in der Türkei in der republikanischen Ära“ unter dem Titel veröffentlicht Unter den SternenEr findet auch Antworten auf die am Anfang des Artikels genannten Fragen.

Das letzte Wort überlassen wir dem Autor: „Wir müssen sagen, dass das Unterhaltungsleben in der Türkei keine einzigartige Persönlichkeit formen kann. Dafür gibt es natürlich viele Gründe. Wir sehen, dass die traditionellen Unterhaltungen, die im gesellschaftlichen Leben des Osmanischen Reiches stattfanden, im Laufe der Zeit in Vergessenheit gerieten und dann nach einer Weile verworfen wurden.

Die neuen Formen der Unterhaltung, die wir im Zuge der Verwestlichung übernommen haben, haben überlebt, indem sie ihre eigene Struktur bewahrt haben. Wir haben sie in unser Leben aufgenommen, indem wir uns um sie gekümmert und sie bewundert haben.

Die Vergangenheit ist oft ungewollt, vergessen und wird behandelt, als hätten wir nie gelebt. Natürlich konnte die ‚Nachahmung‘ dessen, was wir vom Westen erhielten, keine eigene neue Einheit schaffen …“

Unter den Sternen: Unterhaltungsleben in der Türkei in der republikanischen Ära / Gökhan Akçura / Yapı Kredi Publications / 568 p. / 2022.

Leave a Comment