Widerstände werden ‘senden’

2022 waren die Auswirkungen der Wirtschaftskrise stärker zu spüren. Waldbrände, Kämpfe zum Schutz der Natur, Arbeiterwiderstand, der Sieg im Kampf um das Schiff mit Asbest, das in Aliağa abgewrackt werden sollte, waren die herausragenden Entwicklungen dieses Jahres.


Foto: BirDay

Abonnieren

Google Nachrichten

ÄGÄISCH

EIN Wir lassen das Jahr hinter uns. Die Wirtschaftskrise hat in diesem Jahr sowohl in der Ägäisregion als auch im ganzen Land ihre Spuren hinterlassen. Gute Erfolge wurden auch im Jahr 2022 erzielt, als die Armut noch stärker zunahm. Die Überlebenskämpfe der Fürsprecher ließen Rentensuchende einen Schritt zurücktreten. Gegen die zunehmende Ausbeutungslust der Bosse erstarkte der Arbeiterwiderstand in den Fabriken. Das Asbestschiff wurde zurückgeschickt. Hier haben wir für unsere Leser die bittersüßen Ereignisse des Jahres 2002 in der Ägäisregion zusammengestellt.

***

KRISE OHNE KRANKENHAUS

Auch das städtische Krankenhaus, dessen Grundstein 2013 im Stadtteil Bayraklı in İzmir gelegt und dessen Eröffnung mehrfach verschoben wurde, konnte auch in diesem Jahr nicht eröffnet werden. Während das Krankenhaus voraussichtlich Anfang 2023 eröffnet wird; Alsancak State in der Stadt, Dr. Es wird gesagt, dass Suat Seren Chest Diseases, Behçet Uz Children’s, Bozyaka und Tepecik Training and Research Hospital geschlossen werden. Wenige Tage vor der Eröffnung des städtischen Krankenhauses, während die Diskussionen über das Problem des Transports zum Krankenhaus weitergingen, wurden Pläne für den Bau einer Seilbahn zum Transport zum Krankenhaus vorbereitet. Mahir Polat, Stellvertreter von CHP İzmir, behauptete, dass es beim Kauf von medizinischen Geräten für das Bayraklı City Hospital in İzmir Korruption gegeben habe. Polat behauptete, dass 1 Million 28.000 657 Dollar für 30 Ultraschallgeräte verdient wurden.

Das einzige Unternehmen nahm an der fahrgastgarantierten Seilbahnausschreibung teil, die auf der Versammlung der AKP-Gemeinde Afyonkarahisar im Oktober 2021 mit der Mehrheit der Stimmen angenommen wurde. Nach der Ausschreibung am 27. April fand im Erdal Akar Park eine Zeremonie statt um die Baustelle an das Vertragsunternehmen zu liefern. Der Bürgermeister von Afyonkarahisar, Mehmet Zeybek, sagte bei der Zeremonie, dass die Kosten des Seilbahnprojekts etwa 100 Millionen Lira betragen. Zeybek gab an, dass sie keine Passagiergarantie geben.

***

Verschärfte lebenslange Haftstrafe für POYRAZ’ MÖRDER

Die Klage gegen Onur Gencer, der am 17. Juni 2021 den Parteimitarbeiter Deniz Poyraz durch einen bewaffneten Angriff auf das Provinzgebäude der HDP in İzmir ermordet hatte, wurde in diesem Jahr abgeschlossen. Bei der Anhörung, die ohne die Anwälte des Beschwerdeführers im Saal der Aliağa Şakran Penal Institutions Campus abgehalten wurde, verurteilte der Gerichtsausschuss Gencer wegen des Verbrechens der „vorsätzlichen Tötung mit Absicht“ zu einer erschwerten lebenslangen Haftstrafe ohne Ermäßigung. Nach der Entscheidung sagten die Anwälte, dass die Entscheidung unvollständig sei.

***

SIEG GEGEN ASBEST SCHIFF

Am 30. Mai 2022 erteilte das Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel Sök Denizcilik die Erlaubnis, das Kriegsschiff NAe São Paulo der brasilianischen Marine in Aliağa zu demontieren. Es wurde behauptet, dass das Schiff, das zum Abwracken freigegeben wurde, ungefähr 600 Asbest enthielt. Die Stadtverwaltung von Izmir, Berufskammern, politische Parteien und demokratische Massenorganisationen reagierten auf die erteilte Genehmigung. Die LINKE marschierte in İzmir Karşıyaka gegen das Giftmüllschiff Nae Sao Paulo, das trotz der Entscheidung des brasilianischen Gerichts, im August in den Hafen zurückzukehren, seine Fahrt nach Aliağa fortsetzte. Während der Marsch eine Woche nach der Aktion ertönte, kündigte der Minister für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel, Murat Kurum, an, dass das von Brasilien aus gestartete Schiff NAe São Paulo nicht in türkische Hoheitsgewässer einfahren dürfe. Die bedingte Zertifizierungszulassung für das Schiff wurde widerrufen.

***

BUCA METRO IST AUF DER STRASSE

Der erste Stapel der Buca Metro, deren Ausschreibung in İzmir zu Kontroversen führte und die Angelegenheit vor Gericht gebracht wurde, wurde im Dezember gerammt. Um den ersten Pfahl im U-Bahn-Bau zu rammen, musste aufgrund der Klagen nach dem Spatenstich 8 Monate gewartet werden.

***

BUCA GEFÄNGNISKAMPF

Der Kampf um die Annullierung der Entwicklungspläne für das im Mai abgerissene Gelände des Buca-Gefängnisses geht weiter. Das Gebiet wurde vom Ministerium für Umwelt, Urbanisierung und Klimawandel als Wohn- und Gewerbegebiet organisiert. Die Bürger fordern, dass die Region Grünraum wird.

***

UNSERE LEBER SIND WIEDER VERBRANNT

In diesem Jahr wurde auch bekannt, dass aus dem größten Brand in der Geschichte des Landes, das in den Sommermonaten Tausende von Hektar Land in Muğla niederbrannte, keine Lehren gezogen wurden. Das im Sommer in Marmaris und Datça ausgebrochene Feuer konnte tagelang nicht gelöscht werden. Auch die Unzulänglichkeit des Eingreifens bei Waldbränden war in diesem Jahr Gegenstand der Diskussion. Auf der anderen Seite nach den von der Generaldirektion für Forstwirtschaft bekannt gegebenen Daten; In diesem Jahr ereigneten sich die meisten Waldbrände in Muğla. Von Neujahr bis Oktober brachen in der ganzen Stadt 189 Waldbrände aus und rund 5.593 Hektar Land wurden beschädigt. Im vergangenen Jahr wurden 66.000 231 Hektar Waldfläche in der Stadt Asche.

***

FELSEN ENTFERNT

Am 7. Juli entließ das Innenministerium den Bürgermeister des Bezirks Menderes in Izmir, Mustafa Kayalar, der im Rahmen der Ermittlungen wegen „Korruption und Bestechung“ festgenommen und nach gerichtlicher Kontrolle wieder freigelassen wurde. Stattdessen wurde Erkan Özkan, der Kandidat der Nation Alliance, als Ergebnis der auf der Vollversammlung abgehaltenen Wahlen zum Vizepräsidenten gewählt.

***

DIE ARBEITNEHMER WERDEN DIESES JAHR WIDERSTEHEN

Im Mai führten die Beschäftigten der Raffinerie TÜPRAŞ Aliağa eine Aktion durch, um den Arbeitsplatz angesichts der von der Koç Holding verhängten Schlachtung von Arbeitern nicht zu verlassen. Bormatek-Arbeiter, die entlassen wurden, weil sie Mitglied von United Metal-İş waren, protestierten vor der Fabrik. Im Juli erreichten TPI Composite-Beschäftigte, die die Produktion stoppten und den Arbeitsplatz nicht verließen, um eine zusätzliche Erhöhung zu fordern, alle ihre Forderungen mit einem tatsächlichen Streik von bis zu 15 Tagen.

***

SIE VERTEIDIGTEN DIE AGRARLANDSCHAFTEN

Laut der im April im Amtsblatt veröffentlichten Entscheidung mit der Unterschrift von AKP-Präsident Recep Tayyip Erdoğan; In den Stadtteilen Mezeköy und Uzundere im Bezirk Köşk von Aydın wurde dringend enteignet. Nach der Entscheidung ergriff das Unternehmen mit dem Namen Efendi Geothermal Tarım Oto Kiralama Maßnahmen zur Erkundung geothermischer Ressourcen. Bürgerinnen und Bürger der Region reagierten auf die Entscheidung und leisteten Anfang August Widerstand.

Zu unserem YouTube-Kanal für Video-News Abonnieren

Leave a Comment