Finanzberater verurteilen ungerechtfertigte Anschuldigungen

Finanzberater verurteilen ungerechtfertigte Anschuldigungen

TÜRMOB-Pressemitteilung

Finanzberater erheben Gebühren für die von ihnen erbrachten Dienstleistungen

Die Erklärung des Türkischen Handels- und Handwerkerverbandes und die auf dieser Erklärung basierenden Nachrichten, die in der Zeitung Milliyet veröffentlicht wurden, enthalten falsche Informationen, und den Finanzberatern werden unfaire Vorwürfe gemacht. Die von den Finanzberatern erhaltene Buchhaltungsgebühr wird als Gegenleistung für die Arbeit und die Überstunden erhalten. Die Abschaffung der physischen Buchführung bedeutet nicht, dass die Buchführung abgeschafft wurde, und Buchhaltungsunterlagen werden im Buchdeklarationssystem mit Praktiken wie elektronischer Signatur und Finanzsiegel geführt.

Finanzberater erhalten weiterhin die Kosten der für das Unternehmen zu erbringenden Dienstleistungen und die im Jahr 2023 angefallenen Aufwendungen, wie in den Vorjahren. Es ist klar, dass die Kosten, die während der Erbringung der Dienstleistung entstehen, von den Unternehmern getragen werden müssen. Nichts liegt näher, als dass Unternehmen die ihnen entstehenden Kosten decken.

Es ist bezeichnend, dass die Handwerkskammern, die einfache Verfahrensbücher rechts- und ordnungswidrig führen, unsere Gemeinde hinsichtlich der von ihnen geführten Bücher verurteilen. Wir weisen die Öffentlichkeit auf diese Haltung der Handwerkskammern hin, die sowohl die Steuersicherheit zerstören, indem sie behaupten, sie hätten das Recht, sie entgegen den Gesetzen und Vorschriften zu behalten, als auch eine diffamierende Aussage gegenüber unseren Mitgliedern bezüglich der Bücher machen, die sein sollten von uns aufbewahrt und wir verurteilen.

Die Erklärung von TÜRMOB-Präsident Emre Kartaloğlu lautet wie folgt:

Die Handwerkerkammern wurden vom türkischen Handwerkerverband mit der Forderung informiert, „die Missstände zu beseitigen, die dadurch entstehen, dass Finanzberater hohe Gebühren unter dem Namen Buchbeglaubigungsgebühr verlangen“.

Zunächst einmal beruht der Artikel, der mehr als 120.000 Finanzberater verdächtigt und eine unlautere Vorteilsnahme impliziert, auf einem erheblichen Mangel an Informationen und einer falschen Vorgehensweise.

Sie schafft Werte für die türkische Wirtschaft, übernimmt wichtige Aufgaben in Bezug auf die öffentlichen Finanzen, beteiligt sich an allen Kreditanträgen unserer Gewerbetreibenden und Handwerker, Kurzarbeitergeld, alle Arten von Arbeiten und Transaktionen zwischen dem Staat und öffentlichen Institutionen, entlastet von Handwerker und Handwerker sehr stark und hat viele Aufgaben von ihnen zu erledigen. und es ist unfair gegenüber den Finanzberatern, die die Transaktion durchführen müssen.

Natürlich wurde für diejenigen unserer Steuerzahler für einfache Verfahren und Realeinkommen, die ein Geschäftsbuch führen, das physische Buch und damit die physische Beglaubigung abgeschafft. Die Buchführungspflicht und die Geschäftsbuchpflicht bestehen jedoch für diese Steuerpflichtigengruppen fort. Nach dem Financial Advisors Book-Declaration System werden diese Arbeiten und Transaktionen unter größeren Schwierigkeiten, Systemproblemen und dem Bedarf an qualifiziertem Personal durchgeführt.

Die von den Finanzberatern unter dem Namen „Ledger Certification“ geforderte Gebühr ist im Wesentlichen nicht die Gebühr für die Buchzertifizierung. Als Gewohnheit der Vergangenheit ist diese Nomenklatur geblieben. Diese von den Finanzberatern geforderte Gebühr wird für die im Jahr 2023 zu verwendenden Rechtsbücher, notarielle Genehmigungskosten, Schreibwaren, Hardware, Software, Informatik, Ausrüstung, Straßen, Post, Fracht und alle anderen Ausgaben für das ganze Jahr verlangt. Im Allgemeinen wird der Begriff „Buchbestätigung“ verwendet, weil eine Entscheidung getroffen wurde und für viele Steuerzahlergruppen immer noch eine physische Buch- und Notarpflicht besteht.

Darüber hinaus lauten die SMMM-Dienstleistungsvereinbarungen mit den Finanzberatern und den Unternehmen, denen sie dienen, „6.3) Alle für die Arbeit anfallenden Kosten werden vom Geschäftsinhaber getragen.“ hat eine Bestimmung. Es wäre nicht der richtige Ansatz, von den Finanzberatern zu erwarten, dass sie die für das Unternehmen anfallenden Kosten decken, und es ist nicht für den allgemeinen Lebenslauf geeignet.

Es ist nicht richtig zu behaupten, dass der Eingang dieser Gebühr keine Rechtsgültigkeit hat.

Die von den Finanzberatern erhaltene Buchhaltungsgebühr wird als Gegenleistung für geleistete Arbeit und geleistete Überstunden eingenommen. Es ist jedoch klar, dass die Kosten, die während der Erbringung der Dienstleistung entstehen, von den Geschäftsinhabern getragen werden sollten. Genauso viele Handwerker oder Handwerker durch Handwerkskunst und so weiter. Wenn der Preis der Dienstleistung, die unter den Namen erbracht wird, und die Kosten der Ersatzteile usw., die während der Präsentation dieser Dienstleistung verwendet werden, erhoben wird und kein Dienstleistungskäufer fragt „Gibt es dafür eine Rechtsgrundlage“, ist dies für die Finanzberater normal den Preis der erbrachten Leistung und die Kosten der Auslagen getrennt zu erheben, und dies rechtmäßig ist.

Die bewusste Fehlinformation unserer Handwerker, Handwerker und der Öffentlichkeit mit der Aussage von TESK bedeutet nichts anderes als eine verzerrende Vorgehensweise. Financial Advisors, also die Berater der Unternehmen, erhalten fortan wie bisher die Kosten für die von ihnen erbrachte Leistung und die ihnen entstehenden Kosten.

Es ist bezeichnend, dass die Handwerkskammern, die entgegen Gesetz und Ordnung einfache Verfahrensbücher führen, unsere Gemeinde hinsichtlich der von ihnen geführten Bücher verurteilen. Wir verurteilen und verweisen öffentlich auf diese Haltung der Handwerkskammern, die sowohl die Steuersicherheit zerstören, indem sie behaupten, sie hätten das Recht, sie unter Verstoß gegen das Gesetz und die Verordnung zu behalten, als auch eine diffamierende Aussage gegenüber unseren Mitgliedern in Bezug auf die Bücher machen sollten von uns aufbewahrt werden.

Quelle: TURMOB

Leave a Comment