Wenn wir verstehen, was Bewusstsein bedeutet, geben wir es vielleicht der künstlichen Intelligenz.

Letzte Woche starteten wir mit der Frage ‚Kann künstliche Intelligenz ein Bewusstsein haben‘. Wir haben eine Vorstellung davon, was künstliche Intelligenz ist und was nicht.

Künstliche Intelligenz ist die Arbeit, die der menschliche Verstand oder die Fähigkeit wiederholt und immer in einer bestimmten Reihenfolge mit Hilfe eines Computers erledigt.

Roboter gibt es schon lange für die körperliche Arbeit, die unser Körper verrichtet. Zum Beispiel die Waschmaschine oder Spülmaschine in unserem Haus. Ehrlich gesagt bedeutet die industrielle Revolution bereits, die repetitive Arbeit des menschlichen Körpers mit Maschinen zu erledigen.

Künstliche Intelligenz hingegen ist die Ausführung der sich wiederholenden Aufgaben des menschlichen Gehirns durch einen Algorithmus.

Lassen Sie mich ein Beispiel geben: Ärzte, die in der Radiologie tätig sind, schauen sich ständig Röntgenbilder an und schreiben Berichte über das, was sie sehen. Beispielsweise werden sie gebeten, sich ihre Röntgenaufnahmen des Brustkorbs anzusehen und anzugeben, ob sie eine Lungenentzündung gesehen haben.

Heute macht künstliche Intelligenz die gleiche Arbeit. Sie zeigten ihm Millionen von Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und „lehrten“ ihn, wie man eine Lungenentzündung unterscheidet. Und heute diagnostiziert diese künstliche Intelligenz eine Lungenentzündung, indem sie sich ein Röntgenbild des Brustkorbs ansieht, und manchmal erfolgreicher als menschliche Ärzte.

Aber sich ein Röntgenbild des Brustkorbs anzusehen und eine Lungenentzündung zu diagnostizieren, ist nur eine der Aufgaben eines Radiologen. Der menschliche Radiologe kann einen weiteren Fleck bemerken, wenn er auf einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs nach einer Lungenentzündung sucht, und zur Diagnose des Krebses dieses Patienten gelangen; Wir haben noch keine künstliche Intelligenz gesehen, die dies tut, das heißt, sie schafft es, etwas anderes zu finden, während sie nach etwas sucht. Es gibt kein anderes Hindernis als technische Dinge, um eine solche künstliche Intelligenz herzustellen. In der Zwischenzeit möchte ich Sie daran erinnern.

Es gibt nur einen wichtigen Unterschied: Der Radiologe ist müde von den Röntgenbildern, die er den ganzen Tag betrachtet und zu diagnostizieren versucht, und er ist traurig darüber, dass so viele Menschen an einer Lungenentzündung leiden.

Selbst wenn eine künstliche Intelligenz täglich Millionen von Filmen sieht und Hunderttausende von Krankheiten diagnostiziert, wird sie nicht die Traurigkeit dieses Radiologen erleben. Wir nennen diese Traurigkeit, dieses besondere emotionale Erlebnis des Radiologen, Bewusstsein.
Deshalb fragen wir uns, ob es möglich ist, künstliche Intelligenz hinzuzufügen. Genauer gesagt ist es eine Möglichkeit, das zu beschreiben, was wir „Bewusstsein“ nennen.

Heute gibt es einen speziellen Zweig innerhalb der Disziplin der Philosophie: „Philosophie der Vernunft“ oder „Philosophie des Geistes“.
Was ist der Geist, wie entsteht er, warum existiert er, woraus entsteht er, warum ist er anders? Dieser spezielle Zweig der Philosophie sucht Antworten auf solche Fragen, oder vielmehr diskutiert diese Fragen.

Menschen aus den Neurowissenschaften, Neurowissenschaften oder Gehirnwissenschaften helfen diesem Zweig der Philosophie und versuchen, die Fragen und Diskussionen der Philosophen auf experimentelle Weise innerhalb der Wissenschaftsdisziplin zu erforschen.
Wir sprechen über eine Reihe von Wissenschaftsdisziplinen, die in den letzten 30-35 Jahren eine unglaubliche Explosion erlebt haben. Einerseits versuchen sie, das Gehirn und seine Funktionen zu verstehen, andererseits zu kartieren, welche Gehirnfunktion wo im Gehirn stattfindet und natürlich zu verstehen, wie das menschliche Denken entsteht.
Und unter all diesen Studien nimmt die Frage, was Bewusstsein ist und wie es entsteht, einen besonderen Platz ein.
Was ist also Bewusstsein?

Dies ist im Wesentlichen eine „Umbrella-Definition“. Es ist also ein Wort, das viele Dinge auf einmal beinhaltet. Ehrlich gesagt ist eine der ältesten Fragen über den Menschen, was Bewusstsein ist. Einige von uns nennen es die „Seele“, einige von uns sehen das Bewusstsein als einen „höheren Verstand“, der alles menschliche Denken regiert, einige von uns denken, dass unser Verstand und unser Bewusstsein zwei getrennte Dinge sind. Für die meisten Wissenschaftler ist Bewusstsein die Erfahrung, die wir in uns selbst erleben und fühlen. Zum Beispiel habe ich letzte Woche Bewusstsein als „sich der eigenen Existenz bewusst sein“ definiert, und es gibt eine solche Definition. Aber es gibt auch Leute, die diese Definition für unzureichend halten.

Für Neugierige gibt es eine große Lassen Sie mich Ihnen einen Link zu dem Lexikonartikel gebenSie lesen seitenlang, haben aber noch kein klares Bild im Kopf.

Einigen zufolge ist das Bild, das im Geist auftritt oder nicht auftritt, „Bewusstsein“.
Es ist so schwer zu definieren, aber zum Beispiel nimmt das Bewusstsein im Strafrecht einen ganz besonderen Platz ein. Ich meine, etwas, das selbst eine Person absichtlich tut.

Aber ich weiß nicht, es gibt zum Beispiel einige Soziopathen, die werden zu Serienmördern. Sie haben ein unstillbares Verlangen, Menschen zu töten. Verspürt diese Person dieses Verlangen oder macht ihn seine Krankheit zum Mörder?
Kurz gesagt, diese Frage des Bewusstseins ist nicht leicht zu lösen. Daher steckt das Bestreben, das Bewusstsein für künstliche Intelligenz zu schärfen, noch nicht einmal in den Kinderschuhen.

Schlimmer noch, 1995 führte ein australischer Philosoph, David Chalmers, eine neue Kategorisierung ein und definierte ein sehr schwer zu lösendes Problem. Laut Chalmers gibt es „einfach zu lösende Probleme“, wenn es um das Bewusstsein geht; und ein „schwer zu lösendes Problem“.
Ich habe diese Woche keinen Platz mehr, lass uns nächste Woche über diese einfachen und schwierigen Probleme sprechen.

Leave a Comment