Die Gemeinde Beyoğlu begann mit dem Abriss des französischen Saint-Joseph-Waisenhauses

CANAN COŞKUN

[email protected]

@canancoskun

Die Istanbuler Stadtverwaltung Beyoğlu baut das ehemalige französische Sankt-Joseph-Waisenhaus in Tophane Stück für Stück ab. Das Gewächshaus und die Treppengeländer des Gebäudes, das Sultan Abdulaziz den Barmherzigen Töchtern der katholischen Gemeinde St. Vincent de Paul geschenkt hatte, wurden im Juni demontiert und schließlich ein Teil der Terrasse abgerissen.

Auf Wunsch der Gemeinde wurde ein Treuhänder für das Gebäude ernannt, das auch das Stuckformarchiv der Stuckdekorationen vieler Wahrzeichen Istanbuls beherbergt. Das französische Generalkonsulatunfair“, aber das Gerichtsverfahren konnte die Gemeinde nicht stoppen. Architektenkammer, Er forderte, dass die Arbeiten gestoppt werden, bevor sie weitere Schäden verursachen, und dass ein partizipatorischer Prozess zum Erhalt des Bauwerks durchgeführt wird.

Der Bau des alten Waisenhauses in der Boğazkesen-Straße geht auf das Jahr 1868 zurück. Das Gebäude, das bis 1957 aktiv genutzt wurde, wurde historischen Aufzeichnungen zufolge von Sultan Abdulaziz den wohltätigen Töchtern der katholischen Gemeinde St. Vinzenz von Paul geschenkt.

Mitte des 20. Jahrhunderts ist das Gebäude, das auch die Werkstatt des Pappmaché-Meisters Parseh Algerialiyan aus Kayseri beherbergt, bis heute erhalten geblieben, darunter der Yıldız-Palast, das Herrenhaus von Malta, das Provinzgebäude, das Gebäude der Gemeinde Beyoğlu, der Pera-Palast, Emek-Kino, Herrenhaus Huber, Adile-Sultan-Palast, Herrenhaus Sait Halim Paşa. Fuat Paşa Mansion beherbergte auch Pappmaché-Formteile des Süreyya-Kinos, des alten Parlamentsgebäudes, des İşbank-Museums in Eminönü und des ehemaligen Holland Bank-Museums in Karaköy.

Algerians Sohn Garabet Algerialian und der von ihm aufgezogene Kemal Cinbiz und sein Sohn Cemal Cinbiz haben bis heute zum Transfer des Pappmaché-Archivs beigetragen.

Ein Ausschnitt aus dem Pappmaché-Museum im Inneren des Waisenhauses.

Das Material der Werkstatt wurde beschlagnahmt

Im Juni versuchten die Polizeiteams der Gemeinde Beyoğlu und die Bereitschaftspolizei, das Gebäude zu evakuieren. Der Anspruch der Gemeinde besteht darin, dass die Handwerkswerkstatt und das Café von Cemal Cinbiz und seiner Familie betrieben werden ‘der Eindringling’war. Der Bereich, in dem die Gipsabdrücke gefunden wurden, wurde während der Razzia nicht angerührt, aber alle Materialien der Handwerkswerkstatt und der Werkstatt, in der die Gipsabdrücke hergestellt wurden, wurden beschlagnahmt.

Nach Angaben von Cemal Cinbiz sind die Handwerkswerkstatt und das Café Mieter des französischen Generalkonsulats. Die Mieten werden auch an das French Lape Hospital gespendet.

Gewächshaus abgebaut

Heutzutage können die Besucher beim Betreten durch die Tür des Gebäudes sehen, dass die Direktion für Wissenschaftsangelegenheiten der Gemeinde Beyoğlu, der Leiter des Parks und der Gärten ‘Parkbauarbeiten“ begrüßt die Eisenplatte. Nach Angaben der Familie Cinbiz hat die Gemeinde kürzlich das Gewächshaus und die Treppengeländer aus der Zeit des Waisenhauses abgebaut.

Eingang zum Waisenhaus.

Das Generalkonsulat erhob Klage

Auf Antrag der Gemeinde Beyoğlu, die behauptete, die Werkstatt und das Café seien Bewohner des Gebäudes, wurde vom Finanzamt ein Treuhänder für das Gebäude ernannt. Eine Klage wurde vom französischen Generalkonsulat beim 13. Zivilgericht für Frieden in Istanbul mit der Begründung eingereicht, dass die besagte Transaktion eine unlautere Praxis sei. Auch die Einleitung des Gerichtsverfahrens hielt die Gemeinde nicht auf.

Der hintere Eingang des Grundstücks, auf dem sich das Gebäude befindet.

Städtische Teams setzten ihre Interventionen gegen das Gebäude diese Woche fort. Beim Ausbau der Hintertür am 23. Dezember brachen die Teams die Ziegel im Garten. Am Vortag bauten die Teams schließlich einen Teil der Terrasse am Eingang des Gebäudes ab.

Die abgebaute Terrasse…

Anruf der Architektenkammer bei der Gemeinde

Laut Esin Köymen, Vorstandsvorsitzender der Istanbul Metropolitan Branch der Architektenkammer, ist das alte Waisenhaus ein hochwertiges Kulturgut, das geschützt werden muss.

Köylen sagte zu Diken:

„Wir sind besorgt, dass die Gemeinde Beyoğlu die Öffentlichkeit nicht über ihre Aktivitäten informiert. In der Struktur, in der wir wissen, dass die Arbeiten gemäß der Entscheidung der Konservierungsbehörde durchgeführt und an den Treuhänder übertragen wurden, ist nicht bekannt, welche Art von Genehmigung für die Transaktion während des laufenden Gerichtsverfahrens eingeholt wurde. Wir haben auch einen offenen Aufruf an das Ministerium für Kultur und Tourismus gerichtet, um die Öffentlichkeit zu informieren. Wir haben gehört, dass die Abteilung für Kulturerbe der Stadtverwaltung von Istanbul ebenfalls weiß, was passiert ist, aber die Öffentlichkeit weiß nicht, wie der Plan für das Gebäude aussieht, da der Prozess nicht auf transparente Weise durchgeführt wird. Unser Aufruf an die Gemeinde Beyoğlu lautet, ihre Arbeit einzustellen, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet, und einen partizipativen Prozess zum Schutz dieses Kulturguts einzuleiten.“

Leave a Comment