„Drei Filmlisten“ für den ersten Tag des neuen Jahres

Von Big-Budget-Filmen, die mit Popcorn geschaut werden, wie „Drei Filme auf einmal“ zum ersten Tag des neuen Jahres, über gruselige Thriller/Horror und Perlen des Arthouse-Kinos … Hier sind die Highlights des Jahres …

Was passt zu Popcorn:

Everything Everywhere All At Once: Zweifellos der unerwartetste, außergewöhnlichste und unterhaltsamste Film des Jahres … Mit einer schillernden Interpretation der Konzepte von Multiversum, Schwarzem Loch und auserwählten Personen mit seinem grotesken Sinn für Humor wird der Film zum Lachen Stock mit einer Reihe von filmischen Krawatten. .

Top Gun: Maverick: Top Gun: Maverick erscheint 36 Jahre nach dem ersten Film und ist eine entzückende Fortsetzung, die das Thema, auf dem sie basiert, abschwächt und mit der Ästhetik der 80er Jahre geschmückt ist. Tom Cruise, der 60 wird, ist umwerfend.

The Batman: Der Film, der die Geschichte des legendären Helden des Comic-Universums neu aufnimmt, präsentiert die pessimistischste und unglücklichste Batman-Darstellung, die wir je gesehen haben, und gibt Batman mit Robert Pattinsons irrationaler Leistung ein „Leben“.

Dreitausend Jahre Sehnsucht: Der Film von Regisseur George Miller ist buchstäblich die Geschichte eines Geistes, der in Istanbul aus Aladdins Wunderlampe kommt. Das Bild, das auf altmodische, aber seltsame Weise auf die Leinwand fällt, ist so magisch wie in den Urzeiten des Kinos.

The Northman: Eine Geschichte, die in Robert Eggers geschickten Arthouse-Händen ein Meisterwerk sein könnte, verwandelt sich mit der Hand des Produzenten in das Abenteuer eines Mainstream-Filmhelden, aber The Northman ist mit seiner ästhetischen Kraft ein auffälliges Spektakel. Eggers gewagte Wikinger-Darstellung ergibt Sinn mit Alexander Skarsgårds Leistung.

Filme, die Ihre Alpträume verfolgen werden:

Speak No Evil: Speak No Evil, ein Albtraum, der von Christian Tafdrup durch „Nichtreagibilität“ symbolisiert wird, ist realistisch und verstörend genug, um an der Spitze der besten Horror-Thriller-Listen des Jahres zu stehen. Das Finale gehört schon jetzt zu den „unvergesslichen“.

The Innocents: Mit seiner klaustrophobischen Atmosphäre und dem schockierenden Drama eine wirkungsvolle Erzählung aufbauend, kann The Innocents zu den besten der letzten Jahre gehören, wenn man nicht seine immigrantenfeindliche Haltung berücksichtigt, die er nicht einmal verbergen will.

The Black Phone: Ein verdrehtes Drehbuch, das auf verlorenen Kindern in einer typisch amerikanischen Stadt und Ethan Hawkes One-Man-Show basiert … Eine der dunkelsten Geschichten des Jahres …

X und Pearl: X und Pearl, die Vorboten von Ti Wests fester Position im Horror-Genre, sind die ersten beiden Ringe der Serie, die der Regisseur in eine Trilogie verwandeln wird. .

Männer: Obwohl einige Leute seine allzu eingängige metaphorische Erzählung nicht mögen, hat es mich mit seinem frustrierenden Finale überzeugt. Es wäre hilfreich, einen Blick auf Men zu werfen, der “alle Aspekte” der Männlichkeit mit einer beeindruckenden Kinematographie darstellt.

Was Sie sehen müssen:

Die Banshees von Inisherin: Eine Geschichte, die leicht in die Liste der besten nicht nur dieses Jahres, sondern auch der letzten Jahre aufgenommen werden kann … Und sie ist nicht nur für die gegenseitige Harmonie von Colin Farrell und Brendan Gleeson wertvoll, sondern auch weil es uns daran erinnert, wie eine einfache Pause unser Leben verändern kann…

Sick of Myself: Wie weit können wir gehen, um die Aufmerksamkeit der Leute zu bekommen? Diese Frage ist eine Zusammenfassung der durch die sozialen Medien geschaffenen Transformation und des Wahnsinns, in dem wir uns befinden, und Sick of Myself ist ein so „verrückter“ Film, dass er keine Grenzen kennt.

Tar: An der Oberfläche ein Orchesterdirigent und Komponist, und eine sehr harte Geschichte über die Lynchkultur, die Geschlechtslosigkeit der Macht und vor allem die Einheitlichkeit der Menschheit mit der weiblichen Figur, die sie in die Hauptrolle stellt. .. Tar ist vielleicht der grausamste Film des Jahres, und Cate Blanchett ist makellos.

Aftersun: Das Kino ist voll von Vater-Tochter-Geschichten, aber nur wenige von ihnen krönen ihre Erzählung mit einem naiven Stil wie Aftersun. Ein kleiner Sommerurlaub oder ein Bilderrahmen als Erinnerung an den Urlaub… Aftersun ist ein Film, der rundum gute Laune macht.

Happening: Würde eine Frau den Tod für ihre Zukunft, Karriere, Träume riskieren? Basierend auf dem autobiografischen Roman von Annie Ernaux ist das Werk ein Film, der diese Frage im Gedächtnis hält und es schafft, von den Überresten der Vichy-Regierung zu einem Thema zu gelangen, das nach wie vor aktuell ist.

Leave a Comment