Was erwartet die Welt im Russland-Ukraine-Krieg?

Prof. Dr. İlyas Kemaloğlu hat eine Bewertung der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Russland-Ukraine-Krieges in 3 Fragen für AA Analysis verfasst.

– WIE BEGANN DER RUSSLAND-UKRAINE-KRIEG?

Trotz des Zusammenbruchs der Sowjetunion im Jahr 1991 verfolgte ihr Erbe, die Russische Föderation, weiterhin eine Politik, die darauf abzielte, ihren Einfluss in der ehemaligen sowjetischen Geographie mit verschiedenen Integrationsprojekten zu erhalten. Tatsächlich nutzte der Kreml zu Beginn des 21. Jahrhunderts seine außenpolitischen Trümpfe und gewann vor allem in Zentralasien und im Kaukasus wieder an Einfluss. In diesem ganzen Prozess waren die größten Probleme für Russland Georgien, die Ukraine, Aserbaidschan und Moldawien. Die Bedeutung der Ukraine für Russland ist zweifellos sehr unterschiedlich. Die Ukraine ist von großer Bedeutung für die orthodoxen und slawischen Projekte Moskaus und eine Pufferzone zwischen Russland und Europa. Daher war Moskau von Anfang an mit der Annäherung der Ukraine an die EU und die NATO unzufrieden. Die farbigen Revolutionen (2004 und 2014), die sich gegen die pro-russische Regierung in der Ukraine richteten, beeinträchtigten nicht nur die russisch-ukrainischen Beziehungen, sondern auch die russisch-westlichen Beziehungen. Russland nutzte Volksabstimmungen gegen vom Westen unterstützte Farbrevolutionen. Tatsächlich wurde die Krim 2014 in einem auf der Krim abgehaltenen Referendum, an dem nur die russische Bevölkerung teilnahm, von Russland annektiert. Als Reaktion darauf wurde Russland aus der G-8 ausgeschlossen und mit Sanktionen konfrontiert.

Größere Probleme traten im Februar 2022 auf. Am 21. Februar 2022 kündigte der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, in seiner Ansprache an das russische Volk an, dass er die Republiken Luhansk und Donezk in der Ostukraine anerkenne und dann russische Truppen in die Region entsendet. Am 24. Februar 2022 gab Moskau bekannt, dass es eine “militärische Spezialoperation” gestartet und das Territorium der Ukraine betreten habe. Laut russischen Beamten bestand der Zweck der Operation darin, die Ukraine zu neutralisieren und zu entwaffnen und die Sicherheit der in der Donbass-Region lebenden russischen Bevölkerung zu gewährleisten. Russland wollte diese Ziele in kurzer Zeit erreichen. Der große Widerstand der Ukraine und die schnelle Hilfe des Westens für die Ukraine führten jedoch dazu, dass die Entwicklungen hier zu einem Krieg zwischen Russland und dem Westen wurden und sich die Strategien änderten. Tatsächlich wurden im September 2022 in Donezk und Luhansk, die im Februar von Russland anerkannt wurden, sowie in Cherson und Saporischschja, die während des Krieges erobert wurden, Referenden abgehalten, und es wurde erklärt, dass diese Regionen Russland beigetreten sind. In den letzten beiden Regionen hat Russland die volle Kontrolle erlangt, und heute konzentrieren sich die Konflikte auf diese Punkte.

– WAS WAREN DIE REFLEXIONEN DES RUSSLAND-UKRAINE-KRIEGS IM JAHR 2022 IN DER WELT?

Der russisch-ukrainische Krieg hat bereits wie vor einem Jahr zum Tod von Zehntausenden Menschen und zur Auswanderung von Millionen geführt. Ein bedeutender Teil der Ukraine, eines der wichtigsten Länder Osteuropas, liegt in Trümmern. Obwohl hier kurz- und mittelfristig Frieden hergestellt wurde, haben die ukrainischen Länder und Menschen zweifellos am meisten gelitten. Auch die russisch-ukrainische Burschenschaft wurde schwer getroffen.

Die Ukrainekrise entwickelte sich zu einem Krieg zwischen Russland und dem Westen. Die EU und die USA beginnen einerseits damit, vielfältige Sanktionen gegen Russland zu verhängen und die Beziehungen zu Russland auf ein Minimum zu reduzieren, andererseits leisten sie der Ukraine finanzielle und militärische Hilfe. Während der Kampf zwischen Russland und dem Westen dazu führte, dass sich Russland in den Bereichen Außenpolitik, Wirtschaft und Energie Asien zuwandte, nahm das Engagement der europäischen Länder gegenüber den USA in den Bereichen Politik, Militär und Energie zu. Die Ukrainekrise führte sogar zur Änderung von Pipelines und Eisenbahntrassen. Tatsache ist, dass die Einstellung der Zusammenarbeit mit Russland dazu führt, dass Europa ein Energieproblem hat.

Ukraine-Krise, erneut zwischen Russland und dem Westen III. Es warf die Möglichkeit eines Zweiten Weltkriegs und eines Atomkriegs auf. Auch die Aussetzung der Abrüstungsabkommen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten erhöht diese Möglichkeit.

Andere Länder der Welt versuchen, ihre eigenen Probleme zu lösen, indem sie die Russland-Ukraine-Krise ausnutzen. In diesem Zusammenhang sind die zunehmenden Spannungen zwischen China und Taiwan im Pazifik das wichtigste Beispiel. Da die Ukraine ein wichtiger Getreidelieferant ist, erleben viele Länder und Regionen, insbesondere afrikanische Länder, aufgrund des Krieges eine Getreidekrise, und es scheint, dass die Krise von nun an anhalten wird.

In diesem ganzen Prozess wurden die Ineffektivität und das Versagen der UNO und anderer internationaler Organisationen sowie der Erfolg der Türkei bei den Vermittlungsaktivitäten wieder einmal deutlich. Einerseits bemühte sich Ankara um Frieden, andererseits sorgte es für die Lösung der Gefangenenaustausch- und Getreideprobleme. Dies hat einmal mehr das Prestige und das Gewicht der Türkei gezeigt, die in den letzten Jahren in der Region und auf internationaler Ebene zugenommen haben. Dieses Thema trug auch wesentlich zu den Beziehungen der Türkei zu den türkischen Republiken bei.

– WAS ERWARTET DIE WELT IM RUSSLAND-UKRAINE-KRIEG?

Die Herstellung des Friedens in der Ukraine ist zweifellos nicht einfach. Denn die von den Parteien vorgebrachten Bedingungen, um an einem Tisch zu sitzen, sind sehr widersprüchlich zueinander. Während Russland die Anerkennung der Krim und anderer Regionen als russisches Territorium fordert, fordert die Ukraine den vollständigen Rückzug Russlands aus diesen Gebieten. Moskau will, dass die Ukraine abrüstet und ihre Neutralität erklärt, während Kiew argumentiert, dass Russland Kriegsreparationen zahlen soll. Auf der anderen Seite, obwohl die Konflikte an der Front heute aus verschiedenen Gründen zurückgegangen sind, setzen sowohl Russland als auch die Ukraine ihre Kriegsvorbereitungen für die Zeit nach dem Winter fort.

Um Frieden zu erreichen, müssen eine oder alle Parteien einen Schritt zurücktreten. Andererseits scheint es, dass der Schritt zurück, der nach dieser Zeit unternommen wird, von der öffentlichen Meinung in keinem Land verstanden wird. Dasselbe gilt für den Westen. Westliche Länder kürzen ihre Hilfe; Es wird als Schwäche des Westens und seine Niederlage gegen Russland interpretiert. All dies sind also Punkte, die es den Parteien erschweren oder vielleicht sogar verhindern, an einem Tisch zu sitzen.

Aber natürlich müssen sich die Parteien in der Ukraine früher oder später einigen. Der Frieden in der Ukraine hängt von der Einigung des Westens und insbesondere der USA mit Russland ab. Das in Ankara abgehaltene US-Russland-Treffen hat gezeigt, dass Gespräche auf verschiedenen Ebenen zwischen den Parteien geführt wurden und dass die Ukraine-Frage eines der Hauptthemen dieser Gespräche war. Es ist kein Zufall, dass solche Treffen in Ankara stattfinden. Heute ist die Türkei in jeder Hinsicht Russlands Tor zur Welt und das Land, das sich am meisten um Frieden in der Region bemüht.

Es scheint, dass im Jahr 2023 parallel zu den Konflikten Gespräche auf verschiedenen Plattformen und Ebenen geführt werden. Auch die Tatsache, dass 2024 sowohl in den USA als auch in Russland Präsidentschaftswahlen stattfinden, wird sich darauf auswirken. Der Kreml wird die Ukraine-Akte vor den Wahlen im März 2024 schließen wollen. Darüber hinaus haben die Entwicklungen in der Ukraine das Potenzial, nicht nur die Wahlen in Russland, sondern auch die Wahlen in den USA, wie im Fall der EU-Länder, zu beeinflussen.

[İlyas Kemaloğlu, Marmara Üniversitesi Tarih Bölümü Öğretim Üyesi]

Leave a Comment