Die Mitgliederversammlung hat begonnen! Wie hoch soll die Beitragserhöhung im Jahr 2023 sein?

Der Präsident der Facility Managers Federation, Yahya Sağır, sagte gegenüber der Anadolu Agency (AA), dass die Subskriptionsbudgets für 2023 in den in diesem Zeitraum einberufenen Generalversammlungen festgelegt und abgestimmt werden. Unter Hinweis darauf, dass die Betriebsbudgets in diesem Rahmen festgelegt wurden, sagte Sağır: „Da der Vorstand, der auf der Generalversammlung gewählt werden soll, autorisiert wird, müssen alle Stockwerkeigentümer an der Generalversammlung teilnehmen.“ sagte.

Deaf wies darauf hin, dass die Bedürfnisse wie Abgaben, Personalkosten, Aufzug, Pool, Hydrophor, Kamera- und Antennensysteme, Feuerlöschsysteme und Wartung der sozialen Einrichtung erfüllt werden, und verwendete die folgenden Aussagen:

“Die Erhöhungsrate der Gebühr richtet sich nach der Inflationsrate, aber die Ausgaben des Personals, die die Gebührenerhöhung vornehmen. Wenn sie beim Personal sparen, sparen sie bei den Gebühren. Sicherheits- und Reinigungspersonal, technisches Personal , Öffentlichkeitsarbeit und Gärtner können als Personal beschäftigt werden Die Kosten eines Mindestlohnbeschäftigten für den Arbeitgeber betragen 11 Tausend 759. Zu den Gehaltskosten kommen Ausgleichsverpflichtungen, Reise-, Verpflegungs- und Kleidungskosten sowie offizielle und religiöse Feiertage hinzu Wird einem Mitarbeiter, der die Stelle verlässt, keine Abfindung oder Überstunden gezahlt, wird vom Mitarbeiter geklagt, was sich als größere Belastung in der nächsten Haushaltsperiode niederschlagen kann. Der angekündigte Erhöhungssatz zum Mindestlohn ist 54,66 Prozent Da es zu einem Anstieg der Personalkosten und anderer wesentlicher Ausgaben aufgrund von Inflationssteigerungen kommt, sollten im Budget 2023 mindestens 65 Prozent und höchstens 75-80 Prozent Erhöhungen vorgesehen werden dass ein gutes Betriebsbudget erstellt wird. ai dividiert durch die Anzahl der Partitionen, dat bestimmt wird.”

“Inflationsbedingte Ausgaben steigen”

Sağır wies darauf hin, dass Energie, Aufzug, Wartung, Reparatur und Reinigungsmaterialien die anderen Punkte sind, die sich auf die Gebühr auswirken, und sagte, dass diese Ausgaben aufgrund der Inflation ebenfalls gestiegen seien.

Sağır sagte: „54 Prozent der Gebührenerhöhung, die an den Standorten 75 bis 80 Prozent erreicht, sind auf das Personal zurückzuführen. Denken Sie an die Sicherheitskräfte am Tor mit Abend- und Frühschichten. Die Kosten für die private Sicherheit sind hoch. Sie erhalten ein höheres Gehalt als den Mindestlohn. Die Kosten für 1 Sicherheitspersonal betragen 17-18 Tausend Lire.” er sagte.

Sağır betonte, wie wichtig es ist, dass die Stockwerkeigentümer an der Generalversammlung teilnehmen und sich die Managementpläne ansehen, und sagte:

„Die Beitragsverteilung ist im Bewirtschaftungsplan enthalten. Das monatliche Budget einschließlich der Personalausgaben ist gleichmäßig auf alle selbstständigen Sparten aufzuteilen, die Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten sind durch den Grundstücksanteil zu teilen. Wohnungseigentümer können diesen Ausgaben widersprechen im Betriebshaushalt zu hoch angesetzt werden. Zum einen können sie für den von ihnen für höher erachteten Aufwandsposten Auskunft verlangen, der Vorstand ist auch zur Auskunft verpflichtet. Wenn sie keine Auskunft erhalten können, können sie Auskunft verlangen Berufung beim Amtsgericht einlegen. Neben der Zahl der selbstständigen Sektionen wirken sich auch die Zahl der personellen und sozialen Einrichtungen wie Schwimmbäder, Dampfbäder und Fitnessstudios auf die Höhe der Gebühren aus.

Die Gebühren konkurrieren mit der Miete

Der Präsident des Verbraucherverbands, Aydın Ağaoğlu, wies auch darauf hin, dass der Januar der Zeitraum ist, in dem die Generalversammlungen der Wohnungen und der Baustelle abgehalten werden.

Ağaoğlu, der betonte, wie wichtig es sei, dass alle Stockwerkeigentümer darauf achten, an den Versammlungen der Generalversammlung teilzunehmen, die Ausgabenposten im vorzulegenden Budget zu prüfen und ihre Einwände in Bezug auf nicht wesentliche Luxusausgaben aufzuzeichnen, sagte Folgendes:

„Obwohl sie diese Einwände in das Protokoll der Generalversammlung geschrieben haben, kann eine Entscheidung über Luxusausgaben getroffen werden, indem ihre Einwände nicht berücksichtigt werden. Diese Luxusausgaben können Ausgaben im Zusammenhang mit Schwimmbad, Fitnessstudio, Basketballplatz und Dekoration sein. In diesem Fall kann der Wohnungseigentümer das Amtsgericht anrufen und diese Luxusausgaben verhindern.

Abgaben belasten die Haushaltskasse

Ağaoğlu erklärte, dass es für die Mieter von Vorteil sei, die Vermieter zu ermutigen, an der Generalversammlung der Wohnungseigentümer teilzunehmen, und wies darauf hin, dass die hohen Gebühren, die mit der Miete konkurrieren, das Haushaltsbudget zu belasten beginnen.

Ağaoğlu wies darauf hin, wie wichtig es sei, an der Generalversammlung teilzunehmen und das vorgelegte Budget zu prüfen und unnötige Ausgabenposten abzulehnen, und schloss seine Worte wie folgt:

„Die Bewohner des Gebäudes, die als Mieter wohnen, müssen sich nicht an den Kosten für die Einrichtungen im unabhängigen Teil, in dem sie wohnen, sowie im Gebäude beteiligen. Diese Kosten gehen zu Lasten der Stockwerkeigentümer. Zum Beispiel die Kosten der natürlichen Alterung wie Austausch des Motors oder Seile in den alten Aufzügen, Reparatur des Wasserboosters, Erneuerung der Gebäudetür usw Beleuchtung.”

Leave a Comment