Unternehmen, die 2022 Massenentlassungen durchführen

Im Jahr 2022 wurden im Technologiesektor mehr als 150.000 Mitarbeiter entlassen. Was sind also die Gründe für die jüngste Zunahme von Massenentlassungen? Welche Unternehmen schließen sich diesem Trend an? Wir werden sehen.

Tech-Giganten aus der ganzen Welt in den letzten Monaten mit Massenentlassungen trat in den Vordergrund. Viele Unternehmen kündigten an, in den letzten Monaten des Jahres 2022 Tausende ihrer Mitarbeiter aus unterschiedlichen Gründen zu entlassen. Auch ein Bericht von Challenger, Grey & Christmas ist erst im November erschienen. 52.770 ergab, dass der Mitarbeiter entlassen wurde.

Die Daten auf Layoffs.fyi, die Entlassungen auflistet, stammen von mehr als 1.000 Technologieunternehmen bis 2022. über 150 Tausend zeigte, dass der Mitarbeiter entlassen wurde. Warum verlieren so viele Menschen ihren Job? Welche Unternehmen haben an diesem Trend teilgenommen? Lass uns zusammen sehen.

Einkommensverluste, wirtschaftliche Unsicherheit, Ereignisse nach der Pandemie führen zu Entlassungen

Gründe für Kündigungen gibt es viele. Vielleicht der prominenteste von ihnen wirtschaftliche Unsicherheit. Die Rezessionsangst und die sinkende Kaufbereitschaft der Menschen treffen fast alle Tech-Giganten und zwingen sie, Kosten und Personal zu kürzen.

Darüber hinaus treffen der zunehmende Wettbewerb in der Branche und die Post-COVID-19-Pandemie die Unternehmen gleichermaßen. In den ersten Tagen des Jahres 2023 die Nachricht von Massenentlassungen wird dieses Jahr fortgesetzt offenbart. Welche Tech-Giganten haben in den letzten Monaten ihre Mitarbeiter entlassen? Nachfolgend finden Sie einige dieser Unternehmen.

Amazonas

Der E-Commerce-Riese Amazon war das erste Unternehmen des Jahres 2023, das Massenentlassungen durchführte. In den heutigen Informationen, der US-Technologieriese 18 Tausend Dem Mitarbeiter wurde gekündigt. Es wurde berichtet, dass dies die bisher größte Entlassung des Unternehmens sein würde. Zu den Informationen gehörte auch, dass der Prozess bis zum 18. Januar abgeschlossen sein werde.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Amazon bewältigt die größten Massenentlassungen seiner Geschichte: 18.000 Menschen werden entlassen!

Meta

Meta, angeführt von Mark Zuckerberg, gehörte zu den Unternehmen, die ihre Mitarbeiter entlassen haben. In einer Erklärung vom November gab das Unternehmen, das mit Plattformen wie Facebook, Instagram und WhatsApp verbunden ist, 11 Tausend Er wurde dabei gesehen, wie er Menschen vertrieb. Meta investierte zwar Milliarden von Dollar in das Metaverse, das noch keine Antwort erhalten hat, verlor aber auch an Wert in seinen Aktien. Zusätzlich zu den weltweiten wirtschaftlichen Problemen musste das Unternehmen einen solchen Schritt unternehmen.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Massenentlassungsbewegung startet: Meta entlässt 11.000 Mitarbeiter

Xiaomi

Es stellte sich heraus, dass Xiaomi, eines der ersten Unternehmen, das einem in Sachen Smartphones in den Sinn kommt, vor einigen Wochen seine Mitarbeiter entlassen wird. Dementsprechend ist das Unternehmen 10 % von Er plant eine Kündigung. Die Tatsache, dass es insgesamt 35.000 Beschäftigte gibt, zeigt, dass rund 3.500 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Dieser Schritt des chinesischen Technologieriesen folgt auf Umsatzeinbußen und einen Rückgang der Smartphone-Verkäufe.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Xiaomi entlässt Tausende von Mitarbeitern aufgrund von Umsatzeinbußen und Rückgang der Smartphone-Verkäufe

zwitschern

Auch bei der beliebten Social-Media-Plattform Twitter gab es zuletzt größere Entlassungen. Der milliardenschwere Geschäftsmann Elon Musk übernimmt nach Übernahme der Firmenspitze, um die Kosten zu senken, nämlich die Hälfte des gesamten Personals 3700 Mitarbeiter er wurde gefeuert.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Elon Musk beginnt mit Entlassungen auf Twitter: Mitarbeiter verklagen Unternehmen!

schnappt

Snap, die Muttergesellschaft von Snapchat, gehörte zu den Unternehmen, die 2022 ihre Mitarbeiter entlassen haben. Der CEO des US-Unternehmens sagte in seinen Erklärungen Ende August, 20 % von kündigte seine Entlassung an. Bedenkt man, dass die Gesamtbelegschaft rund 6400 Mitarbeiter umfasst, ist diese Entscheidung hinfällig mehr als 1200 Man kann sagen, dass es den Arbeitnehmer betrifft.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Snap entlässt 20 % seiner Mitarbeiter: Auch Änderungen an Apps

Tesla

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Tesla, ein weiteres Unternehmen unter Musk, ebenfalls Entlassungen durchsetzen wird. Während Quellen in der Nähe des Themas keine genaue Zahl nennen, ist die des Unternehmens im ersten Quartal 2023 Er hatte erklärt, dass er eine Reihe von Leuten entlassen und keine Mitarbeiter mehr einstellen werde.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Tesla verliert durch Elon Musks Twitter-Sturheit an Wert und feuert jetzt seine Mitarbeiter: Auch die Rekrutierung wird gestoppt!

Münzbasis

Coinbase, eine der größten Krypto-Börsen der Welt, hat einen solchen Schritt aufgrund wirtschaftlicher Probleme und des Rückgangs der Krypto-Geldmärkte gemacht. In den im Juni gemachten Aussagen die Gesamtbelegschaft 1200 Mitarbeiter, das entspricht 18 % kündigte seine Entlassung an.

Intel

Der Technologieriese Intel gehört zu den Unternehmen, die ihre Mitarbeiter entlassen haben. Obwohl es keine genaue Zahl gibt, plant das Unternehmen, im nächsten Jahr 3 Milliarden US-Dollar und bis 2025 10 Milliarden US-Dollar einzusparen, indem es diese Kosten senkt.

Netflix

Auch Netflix, das ein schlechtes Jahr mit Abonnentenverlusten hatte, entließ seine Mitarbeiter wegen finanzieller Probleme. 150 und dann 300 im Laufe des Jahres. 450 Mitarbeiter angeblich entlassen.

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Die Wirtschaftskrise bei Netflix geht weiter: 300 weitere Mitarbeiter entlassen

ÄHNLICHE NEUIGKEITEN

Mit der Aussage „Einnahmen sind gesunken“ entlässt Netflix 150 Mitarbeiter gleichzeitig

PS

Ein weiteres großes Technologieunternehmen, HP, plant, Tausende seiner Mitarbeiter zu entlassen. Das US-Unternehmen freut sich auf die nächsten drei Jahre, da die Nachfrage nach PCs im November zurückging. 4000 bis 6000 Er erklärte, dass er seinen Mitarbeiter entlassen würde.

Leave a Comment