Die 6 am häufigsten gestellten Fragen zur Hüftendoprothetik!

Obwohl die Probleme, die sich in den Gelenken entwickeln, mit Medikamenten, Physiotherapie und Geräten, die das Gehen unterstützen, wie Krücken, gelöst werden können, kann das Problem manchmal bestehen bleiben. An dieser Stelle steht die „Hüftprothesen“-Operation im Vordergrund. Prof. Dr. Selami Çakmak, Spezialist für Orthopädie und Traumatologie des Acıbadem Ataşehir-Krankenhauses, wies darauf hin, dass Hüftprothesenoperationen heute äußerst sicher und effektiv durchgeführt werden, und sagte: „Die Qualität der verwendeten Prothesen hat dank der sich entwickelnden Technologien in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Heute passen sich Prothesen viel leichter dem Körper an und verlängern so ihre Lebensdauer. Nach der Operation können sich die Patienten wieder schmerzfrei bewegen und das Krankenhaus verlassen.“ sagt. Der Facharzt für Orthopädie und Traumatologie, Prof. Dr. Selami Çakmak, beantwortete die am häufigsten gestellten Fragen zur Hüftendoprothetik; gab wichtige Empfehlungen und Warnungen.

FRAGE: Wann rückt die Hüftoperation in den Vordergrund?

ANTWORT: Wenn Hüftschmerzen die täglichen Aktivitäten der Person beeinträchtigen, wenn sie Schmerzen beim Hocken, Sitzen und Stehen verursachen, wenn die Schmerzen auch in Ruhe anhalten, wenn die Gelenkbewegungen eingeschränkt sind und die Bewegung zunehmend schwieriger wird, wenn die Schmerzen dies nicht tun trotz Einnahme von Medikamenten und Gehhilfen wie Gehstöcken abnehmen. Hüftoperationen stehen im Vordergrund.

FRAGE: Wird die Prothese auch in der jungen Altersgruppe angewendet?

ANTWORT: Obwohl eine Hüftoperation normalerweise bei Menschen im Alter zwischen 50 und 80 Jahren durchgeführt wird, gibt es keine absolute Altersspanne für diese Operation. Die Stärke der Schmerzen des Patienten und die dadurch verursachte Behinderung sind die Hauptkriterien, die bestimmen, wer eine Prothese erhalten sollte. Daher kann ein Hüftgelenkersatz bei Menschen jeden Alters durchgeführt werden. Es kann zum Beispiel bei jungen Menschen in ihren 20ern angewendet werden, die seit ihrer Kindheit an einer rheumatischen Erkrankung leiden und eine frühe Schädigung des Hüftgelenks erlitten haben. Gleichzeitig verhindert Übergewicht keinen prothetischen Eingriff. Natürlich ist es wünschenswert, vor einer prothetischen Operation Gewicht zu verlieren; denn Übergewicht kann zu einem Verschleiß der Prothese führen, der sich im Laufe der Jahre entwickeln und die Lebensdauer der Prothese verkürzen kann.

FRAGE: Ist eine Hüftoperation eine sichere Methode?

ANTWORT: Hüftersatzoperationen sind eine sichere und wirksame Methode zur Beseitigung von Hüft- und Leistenschmerzen, zur Erhöhung des Bewegungsumfangs der Hüfte und zur Rückkehr zum normalen Alltag. Steigerung der Qualität von Prothesen dank der sich entwickelnden Technologien in den letzten Jahren; Es sorgt dafür, dass ihre Verträglichkeit im Körper nach und nach zunimmt und somit ihre Nutzungsdauer verlängert wird. Mit der Einführung moderner Operationssäle, der Entwicklung neuer chirurgischer Methoden, antibiotischer Behandlungen, die Infektionen vorbeugen, und neuer Medikamente, die den Blutfluss fördern, hat der Patientenkomfort nach einer Hüftgelenksersatzoperation das höchste Niveau erreicht.

FRAGE: Wie wird eine Hüftoperation durchgeführt?

ANTWORT: Bei der Hüftgelenkersatzoperation werden die abgenutzten und abgenutzten Knorpelgelenkflächen entfernt, nachdem sie vom Körper entfernt wurden. Durch das Einsetzen einer Prothese wird eine schmerzfreie und uneingeschränkte Bewegung des Hüftgelenks gewährleistet. Eine Prothese mit einem Griff, der in den Kanal innerhalb des Oberschenkelknochens platziert wird, und eine geeignete Schale für die Prothese, die in ihrer Pfanne im Becken platziert wird, werden platziert. Die Materialien dieser Prothesen sind körperverträglich und darauf ausgelegt, ein Leben lang im Körper zu verbleiben.

FRAGE: Ist Sport nach der Prothese unbequem?

ANTWORT: Es ist äußerst wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, welche Aktivitäten nach einer Hüftgelenksersatzoperation durchgeführt werden können. Im Laufe der Jahre kann es bei der Anpassung der Prothese an den Knochen und anschließend am beweglichen Teil zwischen den Prothesenoberflächen zu einer minimalen Abnutzung kommen. Bei übermäßiger Aktivität und übermäßiger Gewichtszunahme treten diese Abschürfungen häufiger auf und verkürzen somit die Lebensdauer der Prothese. Daher wird empfohlen, Aktivitäten mit geringer Belastung wie Gehen, Schwimmen, Radfahren, Wandern und Tanzen durchzuführen und Aktivitäten mit hoher Belastung wie Laufen oder Springen zu vermeiden.

FRAGE: Was ist im Alltag zu beachten?

ANTWORT: Obwohl die Patienten unmittelbar nach der Operation mit Hilfe von Krücken, Rollatoren oder Gehstöcken gehen können, benötigen sie danach für 3-4 Wochen jemanden, der ihnen bei ihrer täglichen Arbeit (Kochen, Baden, Einkaufen usw.) hilft die Operation. Es kann von Vorteil sein, einige Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass der Prozess nach der Entlassung angenehm ist. Zum Beispiel Sicherheitsgriffe, die in Bad und Toilette platziert und zum Festhalten verwendet werden können, Toilettensitzerhöhungen, die ein bequemes Sitzen auf der Toilette ermöglichen, lange Schuhanzieher, die das Hüftgelenk beim Tragen von Schuhen vor übermäßigem Abknicken schützen, sind einige davon. Es ist auch wichtig, die Teppichkanten und Elektrokabel zu entfernen, wo die Füße beim Gehen hängen bleiben können.

Leave a Comment