Eröffnung des Labors für Luftfahrtstrukturen und -optimierungen

Präsident von YÖK, Prof. Dr. Erol Özvar, sagte bei der Eröffnung, dass sie ein beispielhaftes Universitäts-Industrie-Kooperationsmodell zwischen YÖK und TUSAŞ an der Marmara-Universität implementiert hätten.

Daran erinnernd, dass zwischen TAI, einem der führenden Unternehmen der türkischen Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie, und YÖK am 24. Juni 2022 in Ankara unter Beteiligung von Rektoren der Forschungsuniversität ein Kooperationsprotokoll im Bereich der Hochschulbildung unterzeichnet wurde , um zur Entwicklung der heimischen und nationalen Luft- und Raumfahrtindustrie beizutragen, sagte Özvar:

„Im Rahmen dieses Protokolls wurde beschlossen, die Zusammenarbeit zwischen YÖK und TUSAŞ zu verstärken und das Studium von Doktoranden an unseren Universitäten zu Abschlussarbeiten zu unterstützen, die gemäß den wissenschaftlichen Bereichen festgelegt wurden, die im TUSAŞ-Technologie-Roadmap-Akquisitionsplan und der Strategie enthalten sind Prioritäten von TUSAŞ. Es ist geplant, Teststudien durch den Einsatz ihrer Talente zu fördern und diese Studenten im Rahmen des wissenschaftlichen Forschungsprogramms zu führen.

Özvar erklärte, dass am 1. Juli 2022, eine Woche nach der Unterzeichnung des Kooperationsprotokolls, ein Konsultationstreffen stattfand, das von der Gazi-Universität unter dem Vorsitz des TAI-Generaldirektors und YÖK-Vorstandsmitglieds unter Teilnahme der Vizerektoren veranstaltet wurde von Forschungsuniversitäten im Rahmen des YÖK-TUSAŞ-Kooperationsprotokolls. Er erklärte, dass beschlossen wurde, innerhalb der Campusbereiche der Universitäten einen Bereich für qualifizierte Labors zuzuweisen, damit TÜSAŞ Universitätsstudenten und Fakultätsmitglieder direkt treffen und mit ihnen interagieren kann.

Özvar betonte, dass die notwendigen Infrastruktur- und Ausrüstungsmaterialien für die von den Forschungsuniversitäten bestimmten Räume von TAI bereitgestellt wurden, und betonte, dass die Bildungs- und Forschungslabors, die es den Studenten und Universitätsprofessoren ermöglichen werden, wissenschaftliche Studien über die Luft- und Raumfahrtindustrie durchzuführen, geschaffen wurden bereit für die Eröffnung.

Özvar merkte an, dass mit dieser Forschungsinfrastruktur und -kapazität die Forschungsaktivitäten sowohl von Doktoranden als auch von Universitätsstudenten bereichert werden und sie mehr Publikationen in ihren eigenen Bereichen veröffentlichen und an der Zusammenarbeit zwischen Universität und Industrie arbeiten werden.

Andere Labore öffnen

Özvar erklärte, dass das an der Marmara-Universität eröffnete Labor für Luftfahrtstrukturen und -optimierung das erste der 5 Labore ist, die in der ersten Phase in Betrieb genommen werden, und sagte, dass die anderen das Labor für dynamische Tests und Modellierung im Izmir Institute of Technology, UAV Technologies und Labor für Wärmemanagementsysteme an der Technischen Universität Karadeniz, Informatik-Softwareforschung und -anwendung an der Fırat-Universität. Er gab bekannt, dass er ein Labor und ein Computational Engineering Laboratory an der Technischen Universität Istanbul hat.

Özvar erklärte, dass in der zweiten Phase die Vorbereitungen der Labors an der Technischen Universität Gebze, der Universität Istanbul-Cerrahpaşa, der Atatürk-Universität, der Boğaziçi-Universität und der Erciyes-Universität innerhalb des nächsten Monats mit den Beiträgen des TAI abgeschlossen werden.

Özvar brachte zum Ausdruck, dass die eröffneten Labore die wissenschaftlichen und Forschungskapazitäten und die Effizienz der Forschungsuniversitäten steigern werden, sagte Özvar: „Als Rat für Hochschulbildung werden wir weiterhin Kooperationsprotokolle mit den riesigen Industrie- und Technologieunternehmen erstellen, um qualifizierten Nachwuchs auszubilden Wissenschaftler, die die Zukunft unseres Landes garantieren. Wenn es sich den wirklichen Fragen zuwendet, die zur Steigerung von Entwicklung und Wohlstand erforderlich sind, wird es qualifizierter und erreicht die von wissenschaftlichen Studien erwarteten Ziele.” er sagte.

Temel Kotil sprach über die Arbeit von TAI

Temel Kotil, General Manager von TUSAŞ, erklärte, dass er in den 1990er Jahren Offizier an der Fakultät für Luft- und Raumfahrt der ITU war und die Fakultät während der Präsidentschaft von Süleyman Demirel eine Zeit lang in der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Universität vertrat.

Kotil erklärte, dass sie in der Vergangenheit versucht hätten, Projekte an Universitäten zu bringen, sagte Kotil: „Die Welt hat sich verändert. Jetzt wollen wir an Universitäten kommen und mit Ihnen als Industrie zusammenarbeiten. Wir möchten, dass unsere Studenten ihre Bücher und Kurse in einer Hand halten.“ und unsere Projekte gleichzeitig. Je eher sie das tun können. Wir wollen, dass er es tut.” sagte.

In Anbetracht dessen, dass in den letzten 5 Jahren ungefähr tausend Schüler der dritten und vierten Klasse 1-2 Tage pro Woche in den Einrichtungen von TAI in Ankara, Istanbul, Antalya und Bursa gearbeitet haben und nach ihrem Abschluss zu TAI kamen, Kotil sagte: „Letztes Jahr 1600 Ingenieure, 1400 Ingenieure. Wir haben Techniker eingestellt. Wir werden dieses Jahr dasselbe tun. Weil wir sehr große Projekte haben. die Sätze verwendet.

Kotil betonte, dass das nationale Kampfflugzeug abgesehen von der Steuerausrüstung, dem Schleudersitz und dem Motor aus nationaler und nationaler Produktion stammt, und sagte: „Diese jungen Ingenieure werden dies tun. Ich hoffe, Sie werden den Sitz, den Motor und das Steuergerät herstellen. Wenn ja Wenn Sie es nicht lokal tun, wird es kein nationaler Kämpfer sein. Bilden Sie uns mehr Ingenieure aus. Gegenwärtig hat unsere Zahl an Ingenieuren 1216 erreicht. Diese Zahl wird bald 10.000 betragen. Sie werden sagen: „Was willst du mit so vielen machen? Ingenieure?’ Wir haben so viel Arbeit.” er sagte.

Temel Kotil erklärte, dass die Flugzeuge Hürkuş und Hürjet sowie der Atak-Hubschrauber fertiggestellt und gestartet seien und der Gökbey-Hubschrauber dabei sei, an die Gendarmerie geliefert zu werden, sagte Temel Kotil:

“Es gibt nichts, was nicht geht. Es war vor ein paar Jahren wie ein Traum. Es passiert, wenn man will, wenn man arbeitet. Die Hauptquelle dafür sind junge Freunde. Wir kamen zu unseren jungen Freunden und Lehrern. Lass sie kommen Sie uns zu nahe. Sie sollten nicht ins Ausland gehen. Die Türkei ist sehr schön.“ Derzeit arbeiten 1300 Ingenieure im nationalen Kampf, und 2000 Ingenieure arbeiten seit Jahren mit anderen Einheiten zusammen. Derzeit verfügen sie über Kampfjet-Erfahrung. Vor 6 Jahren gab es sie noch nicht. Wenn Sie ins Ausland gegangen wären, hätten Sie diese Erfahrung nicht gemacht. Die Möglichkeiten, die in der Türkei geboten werden, die erlebten Dinge sind viel größer.”

“Es ist wichtig, dass Universitäten genauso aktiv sind wie Sektoren in der Mobilisierung”

Der Rektor der Marmara-Universität, Prof. Dr. Mustafa Kurt, sagte hingegen, dass TAI seit 1973 die Abhängigkeit der Türkei von der ausländischen Luft- und Raumfahrtindustrie verringert und wichtige Schritte mit einer nationalen und nationalen Vision unternommen hat, insbesondere mit der Arbeit, in der es geleistet wurde den letzten Jahren.

Kurt sagte: „Es ist sehr wichtig, dass sich sowohl Universitäten als auch Sektoren aktiv an der angekündigten Mobilisierung beteiligen, um in unserem Land eine vollständig unabhängige Verteidigungsindustrie aufzubauen, die autark ist und von niemandem abhängig ist, mit ihren eigenen und nationalen Systemen, das seinen Freunden die Hand reicht.” die Sätze verwendet.

Danke an Präsident Erdogan

Nach den Vorträgen besichtigten die Teilnehmer das geöffnete Labor und informierten sich über die Studien.

Prof. Dr. Özvar wies in seiner Stellungnahme hier darauf hin, dass sie als YÖK einen weiteren wichtigen Schritt getan haben und dass sie die gesetzliche Regelung verwirklicht haben, die den Weg für Forscher oder Mitarbeiter mit Doktortitel ebnet, die in großen Unternehmen wie TAI in der Industrie arbeiten als Professoren an Universitäten tätig.

Özvar brachte zum Ausdruck, dass sie einen Schritt weiter gegangen seien, als Universitätsstudenten in die Industrie zu bringen, und dankte Präsident Recep Tayyip Erdoğan für seine Unterstützung dieses Projekts.

Leave a Comment